Monsters of Verity von Victoria Schwab | Welches Monster steckt in dir?

Monsters of Verity von Victoria Schwab | Welches Monster steckt in dir?

Titel: Monsters of Verity – Dieses wilde, wilde Lied | Originaltitel: This Savage Song | Autor: Victoria Schwab | Übersetzer: Bea Reiter | Verlag: Loewe | Erscheinungsdatum: 17.09.2018 | Seitenzahl: 432 |
Altersempfehlung: ab 14 | Reihe: Monsters of Verity

In der geteilten Metropole Verity City herrscht ein erbitterter Kampf ums Überleben. Denn jede neue Gewalttat der Menschen bringt leibhaftige Monster hervor, welche nachts den Bewohnern der Stadt auflauern …
In dieser düsteren Welt treffen die Kinder der beiden verfeindeten Herrscher aufeinander: Kate, die den Drang hat, sich endlich gegenüber ihrem Vater zu beweisen. Und August, der jeden Tag damit ringt, seine wahre Identität zu verbergen – denn August ist ein Sunai, eine extrem seltene und sehr gefährliche Art von Monster. Als Kate eines Tages in einen Hinterhalt gerät, müssen die beiden gemeinsam fliehen. Doch wem kannst du noch trauen, wenn die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwinden?

Vielen Dank an den Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars.

Monsters of Verity

Schon eine gefühlte Ewigkeit stand dieses Buch im Original auf meiner Wunschliste – umso mehr habe ich mich gefreut, dass es nun übersetzt und mir vom Verlag zu Verfügung gestellt wurde.
Ich liebe die Ideen der Autorin, doch schon mit ihrer Reihe Die vier Farben die Magie hatte ich meine Probleme…

Eine fantastische Idee

Ein düsteres Setting, eine bedrückende Atmosphäre und geheimnisvolle Monster?
Hell, yaeh! Ganz klar mein Beuteschema. Victoria Schwab hat sich hier wirklich etwas einfallen lassen – eine Idee, die die Leser fasziniert und gleichzeitig ein Kribbeln auf der Haut beschert.
Denn die Stadt Verity ist schon lange nicht mehr das, was sie einmal war – aufgeteilt in zwei Lagern leben Monster unter der Menschheit, die nach ihrem Leben trachten, was es natürlich gilt zu schützen- Doch für welchen Preis?
Und auch hier findet sich ein Aspekt wieder, der mir immer wieder unheimlich gut gefällt: Wer sind die wahren Monster?

So passt es natürlich perfekt, dass die Protagonisten nicht nur aus den beiden verschiedenen Lagern der Stadt kommen, sondern sich auch von ihrem Wesen wahrlich unterscheiden.
Kate Harker ist ein Charakter, wie ich ihn besonders gerne mag – stark, eigenwillig und mutig. Ein kleines Badgirl, das nicht länger unter der Fuchtel ihres Vater stehen möchte und die Dinge selbst in die Hand nehmen will.
Doch August, so ruhig er auch scheinen mag, hat noch wesentlich mehr Feuer in sich.
Das Zusammenspiel der beiden hat mir wirklich gut gefallen, ein ruhiger Aufbau und eine emotionale Entwicklung.

Monsters of Verity

Monster, Monster, klein und groß,
Werden dich packen und lassen nicht los.

Corsai, Corsai, Zähne und Klauen.
Schatten und Knochen verbreiten das Grauen.

Malchai, Malchai, gerissen und schlau,
Lächeln und beißen, ob Mann oder Frau.

Sunai, Sunai, schwarze Augen,
Ihr Lied wird dir die Seele rauben.

Es ist und bleibt Geschmackssache

Leider, leider ist es dennoch so, dass mich Victoria Schwab mit ihrem Stil auch hier nicht überzeugen konnte.
Ihre Ideen gefallen mir wirklich gut und der Schreibstil ist auch sicherlich alles andere als schlecht, aber irgendwie springt bei mir nie der Funke über. Ab der Häflte/dem letzten Drittel ist es dann zwar auch um mich geschehen und ich bin geradezu über die Seiten geflogen, aber mein hauptsächlicher Antrieb war wohl der Buddyread mit Jule von Miss Foxy reads.
Kennt ihr das – ihr lest ein Buch und euch gefällt auch die Handlung, aber irgendwie „lebt“ ihr sie nicht? Ihr bangt nicht mit den Charakteren und verfolgt die Handlung nicht voller Spannung?
Manchmal ist das schwer zu erklären, aber genauso ging es mir bei Monsters of Verity.

Da Geschmäcker aber bekanntlich unterschiedlich sind und ich eine Menge Leute kenne, die nicht nur die Autorin im Allgemeinen, sondern auch explizit dieses Buch feiern, kann ich euch nur raten: greift zu der Geschichte und macht euch ein eigenes Bild.
Durch das rasante Ende bin ich zumindest so neugierig gestimmt, dass ich mich schon sehr auf die Fortsetzung freue und darauf hoffe, dass ich dort schneller im Geschehen stecke und ganz, ganz hoffentlich auch noch mehr über die Monster selbst erfahren kann. Denn die ein oder anderen Einblicke gab es schon hier – gerade die Entstehung dieser Wesen hat es mir auch sehr angetan, doch wenn das Interesse erst geweckt ist, kann man ja bekanntlich nicht genug davon bekommen.

Victoria Schwab hat mit ihrem Auftakt zu Monsters of Verity durchaus ein interessantes Werk auf den Markt geworfen, von dem ich ganz sicher bin, dass es die meisten Leserherzen begeistern wird. Ich selbst komme leider immer noch nicht so ganz an den Stil der Autorin heran, bewundere aber ihre fantastischen Ideen.
Dadurch war dieses Buch zwar leider kein Highlight, aber auf jeden Fall eine tolle Unterhaltung.

LESEPROBE?          KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON: Miis Bücherwelt | Skyline of Books | Noch mehr Bücher

14 comments found

  1. Moin. Ich stecke immernoch im ersten Drittel fest… ich war so mega begeistert von der Protagonistin und von der Gewalt und der erschaffenen Welt… und jetzt hab ich das Gefühl es zieht sich und ich muss durch Kaugummi waten bis zu einem Ziel zu dem ich unbedingt will…

    1. Huhu!
      Das glaube ich dir sofort… Mich hat der Anfang auch leider gar nicht so umgehauen.
      Wie schon gesagt, zum Schluss hin wurde es in meinen Augen auf jeden Fall spannender, aber bis dahin muss man sich auch erst einmal durchbeißen :/
      Ich drück dir die Daumen, dass es dich doch noch begeistern kann!

      Liebste Grüße
      Jill

  2. Juhu Jill,

    danke für diese ausführliche und tolle Rezension<3 Ich habe natürlich dieses Buch auch auf meiner WTR Liste für den Monat stehen, bin jetzt aber am Überlegen, ob ich es überhaupt noch lesen möchte….
    "Die vier Farben der Magie" konnte mich damals nämlich auch nicht so vom Hocker reißen und wenn der Stil ähnlich ist, dann werde ich wohl "Monsters of Verity" wahrscheinlich ein wenig aufschieben.

    LG Kathi

    1. Huhu liebe Kathi,

      und vielen lieben Dank für dein Feedback!
      Ich hoffe natürlich, dass es dir anders ergehen wird, aber wie schon geasgt – so ganz umhauen konnte es mich leider nicht…
      Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, was du zu der Geschichte sagen wirst!

      Liebste Grüße
      Jill

  3. Liebe Jill,
    zuerst einmal: supercooles Foto mit der schwarzen Hand. Wie hast du die denn so hinbekommen?
    Deine Rezension kann ich so absolut nachvollziehen. Ich selbst habe das Buch nicht gelesen, aber ich kenne das Gefühl, das du beschrieben hast. Wenn man mit der Geschichte oder den Figuren nicht warm wird, schleppt es sich automatisch und ich bin oft kurz davor das Buch abzubrechen oder aufzuschieben. Manchmal hilft mir das Aufschieben dabei richtig, weil mir der Sinn zu dem Zeitpunkt des Lesens einfach nach etwas ganz Anderem stand 🙂 Bei einem Buddyread ist es natürlich etwas schwierig, aber meistens kann man sich zusammen ja gut motivieren!
    Alles Liebe,
    Janika

    1. Liebe Janika,

      vielen lieben Dank! Haha, ich habe mir Acrylfarbe besorgt und damit meine Hand angemalt.
      Da kann ich dir nur zustimmen, aber hier aber ich eher gemerkt, dass die Autorin und ich irgendwie nicht auf einen Nenner kommen :/
      Ich werde mich auf jeden Fall nochmal an ihrer anderen Reihe versuchen, aber ansonsten ist das einfach so.
      Falls du zu dem Buch noch greifen solltest, wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Lesen!

      Liebste Grüße
      Jill

  4. Das mit dem Funken hatte ich genauso, mir hat einfach irgendwas gefehlt, kann es auch nicht wirklich benennen.. hatte ich bei Shades of Magic leider auch, und die Reihe wird ja total gehyped, da war meine Erwartung noch größer… Ich höre die Reihen einfach zu Ende bzw hab ich bei dieser schon und bei Shades of Magic bin ich gerade dabei, weil irgendwie will man schon wissen, wie es zu Ende geht… 🙂

    1. Liebe Becci,

      wie schade! Aber manchmal ist das einfach so 😉
      Ach mensch, ja an Vier Farben der Magie werde ich mich auf jeden Fall auch noch einmal versuchen, hoffentlich kommen wir da eher auf einen Nenner, haha.

      Liebste Grüße
      Jill

  5. Liebe Jill,

    ich habe das Buch, wenn ich mich nicht ganz irre, zu Hause auf Englisch stehen, aber ich kam bisher noch nicht dazu es zu lesen. Insgesamt habe ich bisher noch kein einziges Buch der Autorin gelesen, dabei soll sie ja so unfassbar gut schreiben. Ich denke, es wird langsam echt mal Zeit, dass ich mich ran wage an ihre Bücher hihi

    Danke für die Buchvorstellung. Die Fotos finde ich übrigens richtig klasse!

    Liebste Grüße
    Ivy

  6. Guten Morgen, liebe Jill,

    sehr schade, dass dich Victoria Schwab nicht so recht anspricht. Ich hab Vier Farben der Magie absolut geliebt. Aber ich kenne das auch. Ich fand z.B. Die wundersame Welt der Fabelwesen von Vanessa Riese einfach nicht gut, aber andere haben sie in den Himmel gelobt. Oder Eragon, ich hab es bis heute nicht geschafft, dieses Buch durchzulesen. Auch andere Bücher musste ich als nette Zwischendurchlektüre bezeichnen, obwohl sie für andere wahre Highlights waren. So ist das eben manchmal. Aber es wäre ja auch langweilig, wenn wir alle den selben Geschmack hätten. 🙂

    Das Buch wandert auf jeden Fall auf meine Wunschliste! Und deine Rezension finde ich toll. 🙂

    Liebe Grüße
    Denise

  7. Liebe Jill,
    ich glaube V.E. Schwab ist eine Autorin, die man mögen muss, bzw ihren besonderen Stil.
    Ich habe Vier Farben der Magie in wenigen Tagen verschlungen, habe aber schon oft gehört, dass Menschen nicht reingekommen sind oder es zäh fanden. Mit dem zweiten Teil hänge ich auch total hinterher, ich kann also gut verstehen was damit gemeint ist. Dennoch mag ich ihre Schreibe sehr gerne und freue mich unglaublich doll auf das Monster Buch 🙂 <3

    Liebe Grüße,
    Nicci

  8. Hallo Jill!

    Auch wenn dir die Geschichte letztendlich nicht so ganz zugesagt hat, macht es mich dennoch neugierig … ich möchte einfach wissen, was das Buch so zu erzählen hat. ‚Vier Farben der Magie‘ fand ich teilweise auch schwierig zu lesen. Da hat Nicci vermutlich recht, man muss ihren Stil mögen. Ist einfach wie mit allem, oder? Geschmackssache. 😉
    Ich bin gespannt.

    Liebste Grüße,
    Wiebi

  9. Hallo liebe Jill,

    dieses Buch habe ich ja mal auf meine Wunschliste gepackt. Deine Rezension bringt mich auf alle Fälle dazu, dass ich die Leseprobe nochmal durchschnuppern muss. *g* Ich kenne dieses Gefühl nur zugut. Man findet eine Grundidee echt klasse, die Umsetzung ist auch nicht schlecht und dennoch kommt man einfach nicht richtig rein. Das ist echt doof, aber manchmal ist es eben einfach so. ^^°

    Hab ein schönes Wochenende

    Liebe Grüße, Toni

  10. Liebe Jill,

    meine Meinung kennst du ja schon und ich deine ja auch sowieso. Ich bin unendlich froh, das Buch mit dir zusammen gelesen zu haben, denn ohne die Motivation durch das gemeinsam Lesen hätte ich mich sicher ewig durchs Buch gequält und ich finde es immer noch so unendlich traurig, dass aus der tolles Idee einfach nicht mehr gemacht wurde.

    Liebe Grüße
    Julia

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: