Rezension | Aurora erwacht – 5 Gründe zum Buch zu greifen

Rezension | Aurora erwacht – 5 Gründe zum Buch zu greifen

Titel: Aurora erwacht | Originaltitel: Aurora Rising | Autor: Amie Kaufman & Jay Kristoff | Übersetzer: Nadine Püschel | Verlag: FISCHER Sauerländer | Erscheinungsdatum: 24.02.2021 | Seitenzahl: 496 | Altersempfehlung: ab 14

Tyler, frisch ausgebildeter Musterschüler der besten Space Academy der ganzen Galaxie, freut sich auf seinen ersten Auftrag. Als sogenannter »Alpha« steht es ihm zu, sein Team zusammenzustellen – und er hat vor, sich mit nichts weniger als den Besten zufriedenzugeben. Tja, die Realität sieht anders aus: Er landet in einem Team aus Losern und Außenseitern. Doch dieses Katastrophenteam ist nicht Tylers größtes Problem. Denn er selbst ist in den verbotenen interdimensionalen Raum vorgedrungen und hat ein seit 200 Jahren verschollenes Siedlerschiff gefunden. An Bord 1.000 Tote und ein schlafendes Mädchen: Aurora. Vielleicht hätte er sie besser nicht geweckt. Ein Krieg droht auszubrechen – und ausgerechnet sein Team soll das verhindern. Ouuups. Don’t panic!

Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Das Autoren-Duo

Amy Kaufman wie auch Jay Kristoff sind beides Autoren, die mich bereits unabhängig voneinander überzeugt haben (vor allem Jay Kristoff), doch gerade das Zusammenspiel der beiden ist der Wahnsinn. Einigen von euch sagen sicherlich auch die Illuminae-Files etwas, die erste Trilogie der beiden Autoren. Die beiden sind beruflich nicht nur wie füreinander gemacht, sondern vor allem auch in diesem Genre, denn da schlagen sie hier um Längen alles andere, was ich bisher gelesen habe.
Wenn ihr die andere Reihe der beiden schon gelesen und geliebt habt, kann ich euch nur sagen, dass euch Aurora erwacht genauso begeistern wird!

Humor

Ich möchte Amy Kaufman auf keinen Fall nachsagen, dass sie ein Lachmuffel ist, denn auch sie kann bestens unterhalten, doch hier merkt man ganz klar den, auch teils sehr schwarzen Humor von Jay Kristoff. Egal, ob trockene Bemerkungen, steile Vorlagen oder einfach generell die Situationskomik – für Schmunzler und Lacher ist hier allemal gesorgt. Und auch das in genau dem richtigen Rahmen, denn es ist überhaupt nicht so, dass es den jeweiligen Situationen ihre Ernsthaftigkeit nehmen würde, es lockert sie einfach nur auf und sorgt für eine ganz spezielle Harmonie zwischen den Charakteren.

Spannung

MAN KANN DAS BUCH NICHT AUS DER HAND LEGEN!
Glaubt mir. Es ist so gut und so spannend, dass man sich wahrlich nur schwer, wenn überhaupt davon lösen kann. Bereits der Einstieg sorgt gleich für einen ordentlichen Adrenalinschub und dieser wird relativ schnell vom nächsten abgelöst. Den Anfang macht das Zusammentreffen zwischen Aurora – einziger Überlebenden von Tausenden – und Tyler, der dabei fast selbst sein Leben lässt, als er ihres (unbekannter weise) retten will.
Danach stoßen immer mehr Charaktere aufeinander, die auf den ersten Blick so gar nicht zueinander passen und jeder bringt seine eigenen Enthüllungen mit, die so gar nicht in das bisherige Weltbild passen. Und kaum hat man sich versehen, heißt es sie gegen die ganze Welt.

Jeder für sich einzigartig

Auch zum Ende hin kann ich euch nicht sagen, welcher Charakter mir am besten gefallen hat. Aurora in der mehr oder weniger Hauptrolle ist auf jeden Fall vorne mit dabei. Aber eigentlich auch alle anderen. Tyler, der fast schon zu perfekte Alpha, Scarlett, seine Zwillingsschwester, die einfach jede Situation meistert, Cat, die abgedrehte Pilotin, die oft ziemlich hart und distanziert ist, aber dann auch wieder super loyal. Oder vielleicht doch Zila, von der man eigentlich gar nichts erfhrt und genau das am besten ein Bild von ihr erstellt, Finian, der mir mit seiner Klugscheißer-Art und seinen Sprüchen sehr ans Herz gewachsen ist oder Kaliis, der mit nur einem Wimpernschlag alle vernichten könnte?
Ihr seht, die Entscheidung fällt nicht leicht – aber das Ende ist zum Glück auch noch nicht in Sicht, denn die Reise ist noch lange nicht vorbei.

Damit die Reihe fertig übersetzt wird!

Der Punkt klingt für manche vielleicht komisch, aber wenn diese Reihe nun auch nicht fertig übersetzt wird, fange ich vielleicht wirklich an zu weinen. Wie oben bereits erwähnt, hatte mich das Autorn-Duo schon mit den Illuminae-Files. Scheinbar gibt es im Jugendbuchbereich nicht ganz so viele Sci-Fi-Liebhaber, ich weiß es nicht, doch so großartig die Reihe auch war, hat sich der Verkauf nicht soweit gelohnt, dass der letzte Band übersetzt wurde. Ich weiß, dass einige genau deshalb auch Reihen erst kaufen, wenn sie fertig übersetzt wurden – ein Teufelskreis! – aber vertraut mir bitte, wenn ich euch sage, dass dem deutschen Buchmarkt da echt was entgehen würde.

Auf kaum ein Buch habe ich mich dieses Jahr so sehr gefreut wie dieses. Amy Kaufman und Jay Kristoff sind nicht nur jeder für sich, sondern vor allem auch in Kombination eine Wucht und haben meine unermesslich hohen Erwartungen wahrlich erfüllt. Jede einzelne Seite war einfach grandios, unglaublich spannend, super witzig und sehr emotional.
Einfach ganz große Liebe und jetzt schon ein Jahreshighlight für mich.

KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON:  justiaslife | Claudias Bücherhöhle | Hidden Book Paradise

4 comments found

    1. Wie cool, da beneide ich dich ja fast ein wenig drum! Aber ich glaube, so groß die Vorfreude auch ist, dass ich lieber auf die Übersetzung warte…aber ich bin schon sehr gespannt auf deine Meinung und wünsche dir ganz viel Spaß!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: