Rezension: Die Walkinder Bd. 1 & 2

Rezension: Die Walkinder Bd. 1 & 2

Nachdem ich schon auf so viele positive Eindrücke von dieser Reihe gestoßen bin, wollte ich mich auch endlich mal daran versuchen.
Schon allein das Cover lädt zum Träumen ein, da kann die Geschichte doch eigentlich nur gut werden, oder?

Die Walkinder 1

Titel: Die Walkinder  |  Originaltitel: The Children of the Whales  |  Autor: Abi Umeda  |  Übersetzer: Luise Steggewentz  |  Illustrator: Abi Umeda  |  Verlag: Carlsen  |  Erscheinungsdatum: 20.03.2018  |  Seitenzahl: 192  |  Altersempfehlung: ab 12  |  Reihe: Die Walkinder

In einer Welt aus Sand lebt der 14-jährige Chakuro auf dem Sandwal, einer Insel, die auf den unendlichen Weiten der Dünen treibt. Die Bewohner besitzen die Fähigkeit, Saimia zu nutzen – eine übernatürliche Kraft, die sie jedoch zu einem frühen Tod verdammt. Chakuro und seine Freunde leben abgeschnitten vom Rest der Welt, noch nie haben sie andere Menschen gesehen oder gehört. Auf einer Insel so groß wie der Sandwal trifft Chakuro schließlich auf ein Mädchen, das sein Schicksal verändern soll. Detailreiche wunderschöne Zeichnungen, magisch und einzigartig.

Da die letzten Manga, die ich gelesen habe eher gradlinig strukturiert und aufgebaut waren, war es eine kleine Umstellung, sich auf diese Geschichte einzulassen. Von der optischen Gestaltung ist hier nichts anders, aber die Geschichte an sich ist doch eher offen gehalten, bietet viel Raum für Fantasie und bietet dem Leser einen poetischen Touch.
Nicht nur die Welt ist eine unbekannte, auch ihre Bewohner, abgeschottet von der restlichen Menschheit haben ihre Eigenheiten.
Und auch der junge Protagonist Chakuro ist unter ihnen etwas Besonderes.
Seine sanfte und empathische Art hat mir unglaublich gut gefallen und hat der eigentlichen Thematik ihre Schärfe genommen und zu der außergewöhnlichen Atmosphäre beigetragen.

Für so wenig Seiten passiert doch einiges, allerdings bleiben dennoch viele Fragen offen. Was dem Verständnis aber keinen Abbruch tut, sondern vielmehr für einen gewissen Spannungsbogen sorgt. So konnte ich mich wirklich in der Geschichte fallen lassen. Allerdings muss ich dennoch gestehen, dass mir das gewisse Etwas gefehlt hat – aber vielleicht kommt das ja in den Fortsetzungen!

Die Wlakinder

Die Walkinder 2

Titel: Die Walkinder 2  |  Originaltitel: The Children of the Whales  |  Autor: Abi Umeda  |  Übersetzer: Luise Steggewentz  |  Illustrator: Abi Umeda  |  Verlag: Carlsen  |  Erscheinungsdatum: 30.05.2018  |  Seitenzahl: 192  |  Altersempfehlung: ab 12  |  Reihe: Die Walkinder

In einer Welt aus Sand lebt der 14-jährige Chakuro auf dem Sandwal, einer Insel, die auf den unendlichen Weiten der Dünen treibt. Die Bewohner besitzen die Fähigkeit, Saimia zu nutzen – eine übernatürliche Kraft, die sie jedoch zu einem frühen Tod verdammt. Chakuro und seine Freunde leben abgeschnitten vom Rest der Welt, noch nie haben sie andere Menschen gesehen oder gehört. Auf einer Insel so groß wie der Sandwal trifft Chakuro schließlich auf ein Mädchen, das sein Schicksal verändern soll. Detailreiche wunderschöne Zeichnungen, magisch und einzigartig.

Der erste Band konnte mich auf jeden Fall unterhalten, allerdings noch nicht vollkommen faszinieren.
So war ich unglaublich gespannt, ob hier noch ein paar Fragen beantwortet werden, die der Geschichte einen zusätzlichen Schwung verleihen würden.
Kaum gedacht, schien es einen unglaublichen großen Knall in der Handlung zu geben, die die vorher noch so ruhige Atmosphäre über Bord geworfen hat und für einen Umbruch sorgt. Ich fand es besonders schön, dass dies auf eine unglaublich stimmige und passende Art geschehen ist.
Viele Erkenntnisse, die für die Bewohner des Schlammwals neu sind, habe ich mir schon gedacht, dennoch war es wirklich spannend es mitzuerleben.

Es ist wirklich ein spannender und neuer Weltenbau, der einfach fasziniert und worüber man mehr erfahren möchte.
Die stilistische Mischung aus Brutalität und so viel Feinfühligkeit verleiht der Geschichte nach wie vor eine ganz besondere Atmosphäre, die man einfach mal erlebt haben sollte.
Ganz konnte mich die Geschichte jedoch leider immer noch nicht von sich begeistern, aber nach wie vor wirklich gut unterhalten, weshalb ich auf jeden Fall an dieser Reihe dran bleiben werde.

Nach all den begeisterten Stimmen zu Die Walkinder wollte ich mir endlich selbst ein Bild von der Geschichte machen. Die Begeisterung und den Hype kann ich durchaus nachvollziehen, wenn vielleicht auch leider nicht im gleichen Maße nachempfinden. Es ist eine unglaublich schöne und zugleich erschreckende Zukunftsversion, die dem Leser eine einzigartige Atmosphäre bietet.
Ich werde diese Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen und auch der Netflix Serie mal einen Besuch abstatten!

(Band 1) KAUFEN!          (Band 2) KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON:  Valaraucos Buchstabenmeer  |  Tiefseezeilen  |  Japaniac

6 comments found

  1. Liebe Jill,
    ich fand den ersten Band richtig toll, besonders diese besondere Thematik war für mich total spannend. Es freut mich, dass dich die ersten Bände gut unterhalten haben 🙂
    Den 2. sollte ich mir bald mal zulegen.
    Viel Spaß mit der Serie, ich bin gespannt was du sagst 🙂
    An Anime wage ich mich noch nicht so heran, der Stil ist ja so schon nicht immer unbedingt meins, nur mit Ausnahmen, somit glaube ich, dass das bewegte, bunte Bilder erschweren würden. Schwer zu erklären.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    1. Liebe Nicci,

      wenn dir der erste band gefallen hat, kann dich der zweite bstimmt ebenso begeistern!
      Bisher habe ich zwar noch nicht reingeschaut, werde das aber sicherlich bald nachholen 😉
      Ich verstehe was du meinst, und man muss cih ja auch nicht für alles begesitern können, hihi.

      Liebste Grüße <3 Jill

  2. Hey Jill,

    super, dass dir der Manga so gut gefallen hat und da ich den Manga als Anime schon etwas weiter geschaut habe, kann ich nur sagen: es wird immer interessanter.
    Danke für die Verlinkung!

    Viele liebe Grüße
    Ani

    1. Liebe Ani,

      das freut mich sehr zu hören – dann bin ich weiterhin gespannt! 🙂
      Sehr gerne, schließlich warst du der ausschlagbende Punkt, hihi.

      Liebste Grüße <3 Jill

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: