Rezension: Dumplin‘ – Go big or go home / July Murphy

Aber so bin ich nun mal. Ich bin dick. Das ist kein Schimpfwort. Keine Beleidigung. Jedenfalls nicht, wenn ich es sage. Und deswegen finde ich es immer am einfachsten, es direkt selbst zur Sprache zu bringen.

Dumplin'

Titel: Dumplin‘ – Go big or go home | Originaltitel: Dumplin‘ – Go big or go home | Autor: July Murphy | Übersetzer: Kattrin Stier | Verlag: Fischer FJB | Erscheinungsdatum: 21.03.2018 | Seitenzahl: 400

Willowdean, 16, die von ihrer Mutter immer nur Dumplin‘ genannt wird, hat sich in ihrem Körper immer wohl gefühlt. Sie ist eben dick – na und? Doch dann lernt sie den sportlichen und attraktiven Bo kennen und verliebt sich in ihn. Plötzlich macht es ihr doch etwas aus, nicht schlank zu sein. Um ihre Selbstzweifel in den Griff zu bekommen, beschließt Will, an dem „Miss Teen Blue Bonnet“-Schönheitswettbewerb teilzunehmen. Sie will allen beweisen, dass die Kleidergröße für das ganz große Glück überhaupt keine Rolle spielt.

Als Dumplin‘ damals im englischsprachigen Raum für so viel Aufmerksamkeit gesorgt hat war ich schon hin und weg und unglaublich neugierig auf die Umsetzung dieser Geschichte. Denn der Umgang mit diesem Thema ist immer noch sehr schwer in unserer Gesellschaft. Somit konnte ich es kaum abwarten, endlich Willowdeans Geschichte zu erfahren und habe mich sehr gefreut, dass Buch mit meiner wundervollen Sarah gemeinsam zu lesen.

Bereits auf den ersten Seiten konnte mich July Murphy mit ihrem Schreibstil, ihren Humor und vor allem ihrer einzigartigen Protagonistin Willowdean überzeugen. Selten habe ich eine so erfrischende, ehrliche und zugleich selbstbewusste Art bei einem Charakter kennenlernen dürfen.
Eigentlich weiß jeder, dass oberflächliche Erscheinungen nichts mit dem Charakter eines Menschen zu tun haben, und doch werden diese immer angerechnet. Willowdean scheint all dies bestens an sich abprallen lassen zu können und doch kommt sie irgendwann an den Punkt, an dem es für sie auf einmal doch einen Unterschied macht.

Bei Dumplin‘ geht es nicht nur darum, wie sich ein junges Mädchen durch die Welt schlägt, ohne etwas auf die Meinung anderer zu halten. Doch was passiert, wenn man eine so starke Fassade aufgebaut hat, die auf einmal doch zu bröckeln beginnt? Es geht allgemein um Selbstzweifel, die sich tief in einem einnisten und einem selbst Wege versperren kann. Wie wir uns selbst im Weg stehen. Dabei ist es vollkommen egal, ob man klein, groß, dick oder dünn ist – ob man vielleicht zu große Zähne, schiefe Beine oder krause Haare hat.
Wirklich niemand sollte sich in eine Schublade stecken lassen. Doch was dagegen tun?
Willowdean zeigt in dieser Geschichte nicht nur, wie wichtig es ist, mit sich selbst Frieden zu schließen, sondern auch anderen Zugeständnisse machen zu können.

„Ich kapiere, dass man nicht man selbst sein will. Aber ist es nicht fast noch trauriger, wenn man vorgibt, jemand anderes zu sein?“
„Ich weiß nicht. Ich glaube, man muss der sein, der man sein will, bis man das Gefühl hat, dass man derjenige ist, der man gerne werden wollte. Manchmal hat man etwas schon halb geschafft, wenn man so tut, als könnte man es.“

Ich musste wirklich oftmals herzlich lachen, weil ich gewisse Abläufe in der Geschichte so nicht habe kommen sehen und weil mir der teilweise eher unkonventionelle Stil unglaublich gut gefallen hat. Doch das Buch kann nicht nur durch Witz und Stärke begeistern, sondern auch durch Aspekte, die zum Nachdenken anregen und dafür sorgen, dass man das eigene Verhalten reflektiert.
Es geht um Freundschaft, Loyalität und Selbstbewusstsein. Die Stärke zu dem zu stehen, was einem wichtig ist und wofür es sich eben auch lohnt, mal den schwierigeren Weg einzuschlagen.

Dumplin‘ konnte mich durch seine Leichtigkeit und den Unterhaltungswert überzeugen. Es ist keine Geschichte, die mir für immer und ewig im Gedächtnis bleiben wird und auch kein perfekter Leitfaden für das Leben darstellt. Es ist eine Geschichte, die einem einen kleinen Aufschwung beschert, wundervolle Lesestunden bereitet und Charaktere bietet, die man einfach ins Herz schließen muss. So war nicht nur Willowdean selbst eine große Bereicherung für mich, sondern auch ihr Umfeld – an ihrer Seite lernt man junge Frauen kennen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, alle mit wundervollen, wie auch negativen Eigenschaften ausgestattet sind. Jeder trifft auch mal eine scheinbar falsche Entscheidung, doch auch daraus können alle nur lernen.
Auch Willowdeans Mutter ist weit entfernt von einem makellosen Auftreten und regt dadurch dazu an, sich über das eigene Verhalten Gedanken zu machen. So habe ich vorher keinen weiteren Gedanken an den Titel des Buches und somit Willowdeans Spitznamen, den sie von ihrer Mutter erhalten hat verschwendet – Dumplin‘ oder besser gesagt: Knödel.

„Komm schon“, sagt er, ein wenig zu leise, so als hätte er sich bereits damit abgefunden, einen Streit zu verlieren, der noch nicht einmal richtig angefangen hat.

Auch, wenn dieses Buch das Lesen nicht unbedingt neu definiert oder dem Leser etwas bieten kann, was er so noch nie erfahren hat und das Ganze unvergesslich macht – so ist es dennoch eine Geschichte, die sich tief in mein Herz geschlichen hat und die ich jedem nur empfehlen kann.

July Murphy hat mit Dumplin‘ ein wirklich fantastisches Werk erschaffen – so kann man als Leser nicht nur Willowdeans Weg begleiten, sondern auch einiges für sich selbst mitnehmen und das eigene Verhalten mehr reflektieren.
So zeichnet sich die junge Protagonistin nicht nur durch den wohl wundervollsten Namen, sondern vor allem durch Stärke, Mut und Selbstbewusstsein aus. Ein kurzweiliges aber wundervolles Leseerlebnis! Ich kann es kaum erwarten, das nächste Buch der Autorin in den Händen zu halten.

LESEPROBE?           KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON: Sarah Ricchizzi | Lovin Books | Chaoskingdom | Readdreamer

9 comments found

    1. Haha – das kommt mir bekannt vor 😀
      Ich kann mir aber wirklich gut vorstellen, dass du an dieser Geschichte deine Freude hättest 😉

      Liebste Grüße <3 Jill

  1. Liebste Jill,
    hihi wir haben uns ja gestern noch einmal ausführlich über Dumplin‘ unterhalten 🙂 Da liegen wir ja gleichauf <3
    Es freut mich, dass es dich genauso unterhalten konnte wie mich. Und hach WILLOWDEAN <3

    Alles Liebe,
    deine Sarah

    P.S.
    Vermisse ich dich eigentlich schon ganz schrecklich?

    1. Meine Sarah <3

      der Austausch war auch einfach herrlich! Natürlich ist es immer schön, wenn man auch mal unterschiedliche Ansichten hat, aber genauso toll ist es finde ich, wenn man einfach die gleichen Wahrnehmungen hat 🙂

      Liebste Grüße <3 dein Jill

      PS: vermisse ich DICH jetzt eigentlich auch schon wieder?!

  2. Hallo Jill,

    ich hab mich beim Lesen auch sehr wohl gefühlt und das hängt ein wenig nach, auch wenn ich inhaltlich vermutlich nur noch die Eckdaten der Geschichte zusammenkriege. Tief beeindruckt hat es mich wohl eher nicht. 😀
    Deine want-to-read-Liste finde ich ganz witzig. Sowas sieht man im WP-Reader ja immer nicht, nur heute bin ich am PC und genieße Websites in voller Schönheit. „Ready Player One“ solltest Du nicht zu lange warten lassen.

    Liebe Grüße,
    Mona

    1. Liebe Mona,

      da kann ich dir nur zustimmen, ähnlich ist es mir auch ergangen!
      Aber es kann ja auch nicht immer alles nachhaltig sein, dafür ist ein wenig Unterhaltung ja auch mal ganz schön 😉
      Haha – das habe ich auch ganz oft, wenn ich dann mal vom Smartphone zum Laptop switche! Freut mich sehr 😉

      Liebste Grüße <3 Jill

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: