Rezension: Green Worldz Bd. 1 & 2

Rezension: Green Worldz Bd. 1 & 2

Auf diese Reihe bin ich bei einem Bummel durch die Buchhandlung aufmerksam geworden und konnte mich allein von den Covern gar nicht mehr lösen.
Völlig abgedreht, sehr skurril und super spannend!

Green Worldz 1

Titel: Green Worldz  |  Autor: Yusuke Osawa  |  Übersetzer: Jan-Christopf Müller  |  Illustrator: Yusuke Osawa  |  Verlag: Cross Cult  |  Erscheinungsdatum: 11.04.2014  |  Seitenzahl: 192  |  Altersempfehlung: ab 16  |  Reihe: Green Worldz

Stell dir vor, die Pflanzen übernehmen Herrschaft über die Welt! Der neue Action-Survival-Kracher für Fans von Attack on Titan und Tokyo Ghoul!
Der junge Akira ist gerade mit der U-Bahn unterwegs, als wegen eines plötzlichen Stromausfalls das totale Chaos ausbricht. Wieder an der Oberfläche trifft Akira auf grotesk entstellte Pflanzenwesen, die alle Menschen gnadenlos jagen und fressen. Zusammen mit einer kleinen Gruppe Überlebender flüchtet sich Akira zurück in den Untergrund.
Doch als die Vorräte knapp werden, bleibt ihnen nichts anderes übrig, als eine erneute Expedition an die Oberfläche zu wagen – wo sie auf einen mysteriösen Kämpfer mit Kettensäge und ein mutiertes Riesenbaby treffen …

Zum Einstieg begleitet man Akira, der sich nichtsahnend auf dem Weg zu seiner Jugendliebe macht, um ihr endlich seine Liebe zu gestehen. Wie man sich schon denken kann, endet diese Fahr ganz anders als erwartet und draußen ist das Chaos ausgebrochen.
Mich hat das Setting sehr an den ersten Band der Evolution Reihe von Thomas Thiemeyer erinnert – wahnsinnig spannend! Hinter jeder Ecke lauert eine unbekannte Gefahr und jede scheint noch schlimmer als die vorherige. Ich liebe solch eine Spannung, das Ungewisse und auch, was solche Situationen mit den Menschen machen.

Und auch, wenn Akira nicht unbedingt mein Herz erobert hat, so muss ich schon zugeben, dass er sich einfach perfekt für die Geschichte eignet. Loyal, rational denkend und einigermaßen bodenständig. Quasi der 0-8-15 Charakter, der sich erst noch unter Beweis stellen muss. Obwohl hier eigentlich noch nichts aufgeklärt wird, fand ich diesen Auftakt dennoch unglaublich informativ und interessant, wenn auch suuuuuper abgedreht. Also, gleich zum nächsten Band!

Green Worldz
Ausschnitt aus „Green Worldz 1“

Green Worldz 2

Titel: Green Worldz  |  Autor: Yusuke Osawa  |  Übersetzer: Jan-Christopf Müller  |  Illustrator: Yusuke Osawa  |  Verlag: Cross Cult  |  Erscheinungsdatum: 13.06.2014  |  Seitenzahl: 192  |  Altersempfehlung: ab 16  |  Reihe: Green Worldz

Kämpfe! Es heißt: Wir gegen die Welt!
Tokio ist den Pflanzen vollständig ausgeliefert. Akira ist bereit zu kämpfen, um sein Versprechen Yui gegenüber einzuhalten. Zusammen mit Iwatobi und den anderen dringt er auf der Suche nach Waffen an die Oberfläche vor! In dieser ruhigen Nacht sind die Riesenpflanzen zum Stillstand gekommen. Doch ein übermächtiges Grauen hat es auf die Gruppe abgesehen!
Wir müssen überleben, um jeden Preis!

Nachdem die Charaktere ihre neue Umgebung nun auf sich haben wirken lassen kommt natürlich die alles entscheidende Frage: Wie wird es weitergehen?
Akira und seine Begleiter haben sich dafür entschieden nun die UBahn-Schächte zu verlassen und sich der Außenwelt zu stellen. Ab hier hin wurde alles ein wenig…nunja. Brutal wäre nicht die richtige Formulierung, denn das war auch schon der erste Band. DOch irgendwie hat sich der Handlungsstrang in meinen Augen in den Hintergrund verzogen und nun löst eine Gewalttat die nächste ab. Auch dafür wird es sicherlich Liebhaber geben, ich fand es allerdings ein wenig schade, da ich den ganzen Aufbau des Settings eigentlich unglaublich cool fand und darüber gerne noch mehr erfahren hätte, außer auf wie vielen unterschiedlichen Weisen man sterben kann.

Zugutehalten muss ich allerdings die abgefahrenen mutierten Wesen, hier hat sich der Künstler auf jeden Fall etwas einfallen lassen, dass man so schnell nicht wieder vergisst. Und auch, wenn ich dem zweiten Band nicht so viel wie dem Auftakt abgewinnen konnte, bin ich schon sehr gespannt, wie es in der Fortsetzung weitergehen wird – denn hier wurde schon eine ziemlich interessante Vorschau geboten!

Die Vergleiche mit Attack on Titan und Tokyo Ghoul kann ich eher schlecht beurteilen. Ersteres habe ich leider noch nicht gelesen und von Tokyo Ghoul bisher nur die ersten drei Bände, da sehe ich allerdings keine erkennbaren Parallelen, auch nicht vom Geschmack.

Green Worldz
Ausschnitt aus „Green Worldz 2“

Auch, wenn ich eigentlich zwischen dem Kauf und dem Lesen selbst nicht allzu viel Zeit hatte, wirklich große Erwartungen aufzubauen, kann ich nicht behaupten, dass nicht voller Vorfreude an diese Reihe herangegangen bin. Wo mich der erste Band durch die spannende und außergewöhnliche Einführung ins Setting noch mehr begeistern konnte, da hat der zweite Band für mich persönlich ein wenig geschwächelt. Es bleibt durchaus weiterhin actionreich und demnach auch spannend, allerdings hatte ich dort weniger eine zielgerichtete Handlung, als vielmehr jede Menge Gewalt wahrgenommen. Dennoch auf jeden Fall sehr abwechslungsreich, wenn auch eigen und sehr gewalttätig.

(Band 1) KAUFEN!          (Band 2) KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON:  House of Animanga  |  DeepGround  |  Splash Comics

 

3 comments found

    1. Liebe Nicci,

      ich glaube auch ehrlich gesagt nicht, dass sie dich mehr begeistern würde… 😀
      (Gar nicht böse gemeint, aber mittlerweile können wir uns ja gegenseitig so ein bisschen einschätzen 😉 )
      Du sagst es – auf zu einer der nächsten 100 Reihen, die wir anfangen, haha.

      Liebe <3

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: