Rezension: Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente / Peter Bognanni

„Ich habe Angst, dass ich bedeutungslos bin, dass niemand und nichts von Bedeutung ist. Aber ich habe auch Angst, dass alles von Bedeutung ist, und dass ich es versaue…“

Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente

Titel: Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente  |  Originaltitel: Things I’m Seeing without You  |  Autor: Peter Bognanni  |  Übersetzer: Anja Hansen-Schmidt  |  Verlag: Hanser Erscheinungsdatum: 29.01.2018  |  Seitenzahl: 272  |  Altersempfehlung: ab 14

Getroffen haben sich Tess und Jonah nur ein einziges Mal. Obwohl sie sieben Monate zusammen waren. In dieser Zeit haben sie alles miteinander geteilt per Chat, Facebook, Tweets, haben sich herzzerreißende E-Mails geschrieben, ihr Innerstes preisgegeben, sich gegenseitig ihre Liebe erklärt. Und trotzdem hat Tess es nicht kommen sehen: Jonahs Selbstmord. Doch Tess sendet weiter Nachrichten an Jonah, ihre erste Liebe. Es ist ihre Art, die Trauer zu verarbeiten. Und eines Tages erhält sie tatsächlich Antwort … Ein außergewöhnlicher Roman über Tod und Abschied in Zeiten von Social Media und darüber, dass jedem Ende ein neuer Anfang – und vielleicht sogar eine neue Liebe – innewohnt.

Beim Stöbern durch die Verlagsvorschauen bin ich auf Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente aufmerksam geworden und nicht nur die optische Gestaltung, sondern vor allem der Klappentext hat mich neugierig gemacht, da mich gerade tiefgehende und emotionale Thematiken in Jugendbüchern sehr reizen. Vielen lieben Dank an dieser STelle an den Hanser Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars!

Bereits bevor ich selbst zum Buch greifen konnte sind mir schon einige Rezensionen und Leserstimmen aufgefallen. Ich versuche mich davon natürlich nicht beeinflussen zu lassen, doch interessieren tut es mich auf jeden Fall. Gerade, wenn wir hier, die Meinungen so stark auseinandergehen, was bei schwierigen Themen ja aber häufig der Fall ist, da Empfindungen einfach unterschiedlich sind.

An dieser Stelle muss ich allerdings gleich vorweg nehmen, dass ich eher zu der enttäuschten Fraktion zähle. Schon die ersten Seiten konnten mich nicht ansprechen, was sich leider im Laufe der Geschichte auch nicht mehr groß geändert hat. Tess ist durchaus ein starker und sehr eigensinniger Charakter, dennoch konnte ich keine Beziehung zu ihr aufbauen. Immer, wenn ich gerade das Gefühl hatte, mit ihr mitfühlen zu können, hat sie doch wieder Entscheidungen getroffen, die für mich nicht ganz nachvollziehen konnte oder mir zumindest die Nähe dazu gefehlt hat. Bei den anderen Charakteren lief das nicht anders, einige schienen für mich auch ganz willkürlich in der Geschichte platziert worden zu sein. Da dachte ich, dass diese eine entscheidende Wirkung auf die Story haben und dann….halt doch nicht.

Erstens: Ich konnte über die Gründe nachdenken, warum ausgerechnet mir so etwas passiert war.
Oder zweitens: Ich konnte so tun als wäre nichts.
Den ersten Hochrechnungen zufolge würde Möglichkeit zwei einen erdrutschartigen Sieg einfahren.

Wie schon erwähnt, hat natürlich jeder sein ganz individuelles Empfinden und viele andere werden begeistert sein von der Geschichte – ich habe einige begeisterte Rezensionen gefunden und diese unten auch verlinkt.
Dennoch, so schwer es mir auch fällt, muss ich gestehen, dass ich das Gefühl hatte, dass der Autor über etwas schreibt, von dem er keine Ahnung hat. Das soll sich keinesfalls anmaßend anhören, das war einfach nur mein Eindruck beim Lesen. Ich hatte einfach keinen roten Faden, die Zusammenhänge haben sich für mich nicht ergeben und ich habe mir von so vielen Situationen so viel mehr erhofft, was dann aber doch ausgeblieben ist.

Es gab durchaus Szenen, die unterhaltsam oder auch sehr mitfühlend waren, aber für mich persönlich einfach zu kurz, und schon war der Moment wieder vorbei. Es wurden so viele Dinge angedeutet, von denen ich eine Menge erwartet hatte und dann wurden sie wieder fallengelassen oder sind einfach im Sande verlaufen.
An sich bietet die Story viel Potenzial, und meine kleine Enttäuschung verbuche ich auf jeden Fall unter „Geschmackssache“. Der Schreibstil ist unglaublich angenehm und passt zur Geschichte und die Ideen sind skurril und abwechslungsreich, nur haben sie mich leider nicht erreichen können.

Für mich persönlich muss ich Ein Haufen unvollkommener Momente leider unter little mistake verbuchen, was mich selbst ein wenig traurig macht. Dennoch empfehle ich jeden, der von der Geschichte angesprochen ist, sich selbst ein Bild davon zu machen, da die Meinungen stark auseinandergehen und jeder anders empfindet.
Die Story bietet viel Abwechslung, Unterhaltung und regt zum Nachdenken an, nur hat sich mehr selbst leider kein Zusammenhang, kein roter Faden verdeutlicht, wodurch mir die Geschichte eventuell leichter gefallen wäre.

LESEPROBE?          KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON:  Yvonnes Bücherecke  |  Sue Timeless  |  Ina’s Little Bakery

10 comments found

  1. Liebe Jill,
    mir ging es mit dem Buch genauso wie dir. Ich hatte mir von dem Thema auch viel mehr erwartet, war aber einfach nicht kam. Aufgrund des schönen Schreibstils hat es zwar trotzdem Spaß gemacht, das Buch zu lesen, aber am Schluss blieb halt doch ein wenig die Enttäuschung.
    Naja, man kann als Autor eben nicht alle Geschmäcker bedienen 😉
    Liebe Grüße
    Lilli

    1. Liebe Lilli,

      Du sagst es, Geschmäcker sind einfach unterschiedlich und man kann auch nicht jeden glücklich stimmen.
      Dennoch schade, dass dich die Geschichte auch nicht begesitern konnte!

      Liebste grüße <3 Jill

  2. Liebe Jill,

    sehr schade, dass du das Buch nicht so sehr mochtest. ich sehe es in letzter Zeit immer häufiger und bin richtig neugierig darauf geworden, nicht unbedingt, weil es so super toll klingt, sondern eher, weil so viele davon schwärmen, sodass ich mir auch gerne ein Bild davon machen möchte. Wenn ich mir deine Rezension jedoch so durchlese, könnte es gut sein, dass auch mir das Buch nicht sonderlich gefallen wird …Ich überlege daher lieber noch mal etwas genauer und entscheide dann, ob ich es mir zulegen werde 🙂

    Liebste Grüße
    Ivy

    1. Liebe Ivy,

      ja – ich wollte es auch eigentlich so gerne lieben und hatte mich super doll darauf gefreut :'(
      Lass dich aber von meiner Meinung nicht einschüchtern! (Auch, wenn ich mich sehr freue, dass du davon so viel hälst <3) Ich habe wirklich ganz unterschiedliche Meinungen zum Buch gelesen, vielleicht kann es dich ja auch begeistern? 😉

      Liebste Grüße <3 Jill

  3. Liebe Jill,

    ich hab das Buch auch schon gelesen und am Anfang ging es mir ebenso wie dir. Ich hatte ziemlich Probleme, ins Buch reinzukommen und fand Tess ein wenig seltsam. Ich bin bis zuletzt immer noch nicht so ganz warm geworden mit ihr, aber den Verlauf der Geschichte mochte ich trotzdem ganz gern 🙂
    Ich kann aber absolut nachvollziehen, warum es auch Stimmen wie deine gibt, die es nicht so gut fanden.

    Liebe Grüße
    Raven ❤

    1. Liebe Raven,

      ich finde es immer ein wenig schade, aber man kann ja nunmal nicht ändern, dass Geschmäcker unterschiedlich sind. Freut mich aber sehr, dass dich das Buch noch ein bisschen begeistern konnte!

      Liebste Grüße <3 Jill

  4. Liebe Jill,
    vom Klappentext her hätte ich auch auf jeden Fall zu diesem Buch gegriffen. Wie dramatisch, dass sich die erste Liebe das Leben nimmt! Ich finde es allerdings problematisch, was du auch angemerkt hast, wenn die Charaktere dann trotzdem so unnahbar bleiben, obwohl diese Geschichte gerade von ihren Gefühlen leben sollte. Ich werde das Buch also vermutlich nicht lesen und halte lieber nach anderen Schätzen Ausschau! Eine tolle Rezenson von dir!
    Liebe Grüße
    Svenja

    1. Liebe Svenja,

      da sprichst du genau den springenden Punkt an, ich erhoffe mir gerade von solchen Büchern unglaublich viel Tiefe.
      Ich freue mich natürlich sehr, dass meine Meinung bei dir so sehr geschätzt wird, falls es dich aber dennoch interssieren sollte, lass dich nicht von mir abschrecken! Viele mochten das Buch auch unglaublich gern 😉

      Vielen Dank & Liebste Grüße
      Jill

  5. Meine Jill,
    es ist superärgerlich, dass dich der Roman nicht so packen konnte! Wir hatten ja bereits in Berlin darüber gesprochen, wie stark die Meinungen dabei auseinander gehen. Schade, dass du auch zu der enttäuschten Fraktion gehörst. Ich finde es aber richtig toll, dass du dennoch so ehrlich bist und ganz genau beschreibst, was dich gestört hat. Dabei ist es dir unglaublich gut gelungen, die Kritik so zu äußern, dass es trotzdem konstruktiv ist und vor allem zukünftigen Lesern eine Hilfe bei der Kaufentscheidung ist.

    Alles Liebe,
    deine Sarah

    1. Meine Sarah <3

      Da sagst du was! Ich hatte mich auch schon richtig doll auf die Geschichte gefreut, manchmal ist das aber leider einfach so :'(
      Ich danke dir für deine lieben Worte und die tolle Rückmeldung, das bedeutet mir unglaublich viel <3

      Liebste Grüße <3 Jill

Schreibe eine Antwort zu sarahricchizzi Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: