Rezension: Peter Pan / James Matthew Barrie

Rezension: Peter Pan / James Matthew Barrie

Titel: Peter Pan  |  Originaltitel: Peter and Wendy  |  Autor: James Matthew Barrie  |  Übersetzer: Christiane Buchner, Martina Tichy   |  Verlag: Diogenes  | Erscheinungsdatum: 27.06.2018 | Seitenzahl: 272

Kommen Sie mit auf die Insel Nimmerland, wo Peter Pan wohnt, Anführer der Verlorenen Jungs, die nie erwachsen werden wollen. Fiebern Sie mit, wenn sie Abenteuer gegen Captain Hook bestehen, und lassen Sie sich von der Geschichte um das Mädchen Wendy berühren.

Vielen Dank an den Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars.

Ich liebe nicht nur Märchen im allgemeinen, insbesondere Peter Pan und das Nimmerland haben es mir auch gehörig angetan. Bereits vor ein paar Jahren habe ich schon zu der Geschichte gegriffen, um mal mehr als nur die Story der Disney-Verfilmung zu kennen, allerdings konnte mich die Übersetzung nicht ganz so überzeugen, weshalb ich mich umso mehr auf dieses Buch hier gefreut habe!

Aus der Sicht eines Kindes

Selbst jene, die noch nie zu dem Märchen gegriffen haben wissen sicherlich, dass es bei Peter Pan um das Nicht-Erwachsenwerden geht. Nimmerland, das Land der Träume beherbergt alles, was sich Kinder nur wünschen können und außer den scheußlichen Piraten gibt es dort auch keine Erwachsenen.
So ist auch die Sicht hier stetig aus der eines Kindes, manches wirkt verwirrend, sehr überdreht oder im ersten Moment auch unlogisch – dabei ist es wohl einfach eine andere Herangehensweise.
Nicht ganz so verworren, wie man es vielleicht von Lewis Carroll kennt, eher auf eine träumerische und verspielte Art.

Unabhängig von der Idee selbst, muss ich hier wirklich die beiden Übersetzer loben!
Meine andere Ausgabe Zuhause konnte mich ja leider nicht so zufrieden stimmen, zum einen wohl, weil dort die Kinder als sehr undankbar und kein Stück liebenswert dargestellt werden. Bei dieser Auflage hier konnte ich mich einfach fallen lassen und habe die Abenteuer auf Nimemrland sehr genossen. Und auch die kleinen (oder eher großen) Denkanstöße hinter der Geschichte kommen hier um einiges besser durch, ohne der Handlung selbst die Show zu stehlen.

Von Meerjungrauen und verlorenen Jungs

James Matthew Barrie hat mit Peter Pan wahrlich ein Meisterwerk geschaffen.
Es sind nicht nur die Anspielungen, wie das Bedürfnis nicht erwachsen werden zu wollen oder sich seine Fantasie zu erhalten. Es sind die Emotionen, die hier in die Geborgenheit gesteckt werden und die große Ideenvielfalt. Angefangen von der kleinen Tinker und dem Feenstaub, der einem das Fliegen ermöglicht, über Lagunen voller Meerjungfrauen, einer kleinen abenteuerlichen und loyalen Squaw mit ihrem Stamm bis hin zu den gemeinen, wenn auch ein wenig primitiven Piraten.
Handlungen scheinen im Nimmerland keine Konsequenzen mit sich zu ziehen, es gibt keine Gefahr, vor der man sich hüten muss und kein Abenteuer, das man auslassen würde.

Für mich persönlich nach wie vor eine wundervolle Geschichte, auf die man sich auf jeden Fall einlassen sollte. Wenn man dieses Vergnügen als Kind nicht hatte, ist nun der perfekte Moment es nachzuholen!

James Matthew Barrie beweist mit Peter Pan nicht nur eine atemberaubende Ideenvielfalt, sondern auch die Wichtigkeit der kindlichen Fantasie und dem Festhalten daran.
Es geht um Abenteuer und zeitgleich Geborgenheit – eine Geschichte, die immer noch jung und alt begeistern kann

TIPP: Diese Übersetzung gibt es auch noch in einer wunderschönen illustrierten Ausgabe, ebenfalls aus dem Diogenes Verlag, die sich natürlich noch besser für kleine Zuhörer eignet.

LESEPROBE?          KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON: Zeilen Magie (iluustrieerte Ausgabe)

12 comments found

  1. Liebste Jill ,
    Danke für diese Rezension, das klingt wirklich toll und außer der Disney Version habe ich Peter Pan noch nixjt gelesen möchte das aber gerne nach holen vor allem wenn es eine so tolle Ausgabe davon gibt !

    Gab es schön, Nessi <3

    1. Liebste Nessi,

      ich danke dir für deine liebe Rückmeldung!
      Diese Ausgabe kann ich dir auf jeden Fall wärmstens ans Herz legen und wünsche dir, falls sie ihren Weg zu dir finden sollte, ganz viel Spaß beim Lesen!

      Liebste Grüße <3 Jill

  2. Ahoi, Jill.
    Im Grunde hat Hollywood die Essenz der Geschichte immer gern in den Mainstream der jeweiligen Zeit gedrängt. Manche meinen auch, weichgespült/verkitscht.
    Wohl noch am nahesten an Barries Vorstellung seiner Geschichte kommt ein Film wie ‚Finding Neverland‘, denke ich.
    Ähnlich wie Verfilmungen aus dem Windkanal können auch lieblose Übersetzungen viel (bis alles) vom Charme, der Intension einer Vorlage nehmen.
    Eine süperbe Übersetzung ist also Gold wert.

    „Neverland ain’t not behind a far horizon. Neverland you’ll find in the heart, the imagination of yours.“
    (Samaire O’Boinor)

    bonté

    1. Ahoi!
      Das stimmt natürlich – allerdings wären sonst die meisten Märchen auch nicht so ganz tauglich für Kinder 😉
      Diese Übersetzung hier kann ich persönlich auf jeden fall nur wärmstens empfehlen.
      Finding Neverland habe ich tatsächlich noch nicht gesehen, das muss ich wohl unbedingt mal nachholen.

      Liebste Grüße <3 Jill

  3. Liebe Jill,
    danke für die tolle Rezension und den Buchtipp <3
    Ohne dich hätte ich es wahrscheinlich gar nicht beachtet, weil ich 1. kein großer Märchenfan bin und 2. Peter Pan noch nie besonders toll fand.
    Aber das scheint ja einen Blick wert zu sein 🙂

    Liebe Grüße,
    Nicci

    1. Liebe Nicci,

      ich danke dir für deine tolle Rückmeldung!
      Die eigentliche Geschichte um Peter pan gestaltet sich auch echt nochmal ein bisschen anders, auch wenn die bekannten Merkmale alle drin vorkommen.
      Auf jeden Fall ist es super interessant und diese Ausgabe hier auch einfach eine wunderschöne Übersetzung.

      Liebste Grüße <3 Jill

  4. Hey Jill,

    hätte ich das gewusst, dass Diogenes Peter Pan neu raus bringt… Damn. Nun habe ich schon eine andere hübsche Ausgabe im Regal stehen, aber die Geschichte wird dieselbe sein und ich freue mich darauf.

    Danke für die Rezension.

    Liebe Grüße
    Tina

    1. Liebe Tina,

      sowas kenne ich 😀
      Aber ärgere dich nicht – wie du schon sagst, die geschichte ist dieselbe und ich bin mir sicher, dass du auch nach einer wundervollen Übersetzung gegriffen hast <3
      Ganz viel Spaß mit deiner Ausgabe!

      Liebste Grüße <3 Jill

    1. Liebste Sarah,

      ich hoffe so sehr, dass dich die Geschichte auch begeistern kann und wünsche dir wundervolle Lesestunden!
      Am besten ist es wirklich, sich einfach überraschen zu lassen 😉

      Liebste Grüße <3 Deine Jill

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: