Rezension: Rick and Morty Bd. 1

Rezension: Rick and Morty Bd. 1

Titel: Rick and Morty Band 1 |  Storys: Rick and Morty 1-6  |  Autor: Zack Gorman |  Zeichner: CJ CannonMarc EllerbyVerlag: Panini Comics  |  Erscheinungsdatum: 23.10.2018  |  Seitenzahl: 132  |  Reihe: Rick and Morty

GENIES, ALIENS UND KILLER

Rick Sanchez ist ein versoffener, aber brillanter Wissenschaftler und Erfinder. Das Skrupellose Genie und sein gutherziger Enkel Morty erleben am laufenden Band abgefahrene Abenteuer in fremden Welten, Dimensionen und Realitäten. Doch auch der Rest der Familie kriegt immer wieder etwas ab. Denn die Trips und ihre Konsequenzen können ganz schön heftig ausfallen. Als Rick und Morty etwa den intergalaktischen Finanzmarkt erobern wollen, handeln sie sich reichlich Ärger ein. Und natürlich dauert es nicht lange, bis die Dinge zwischen Alien-Monstern und Traum-Killern richtig finster werden…

Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Ich weiß, dass ich nicht unbedingt viele Leser habe, die meine Liebe zu Rick and Morty teilen, haha.
Dennoch – bei mir ist es wirklich große Liebe, ich habe die drei Staffeln der Serie schon ungelogen mindestens zehnmal gesehen und feier jede einzelne Folge jedes Mal aufs Neue.
Dass es nun neue Abenteuer im Comicformat gibt, war für mich wie Weihnachten und Geburtstag zusammen!

Auf in neue Abenteuer!

Wer sich jetzt fragt, ob sich die Comics überhaupt lohnen, wenn man die Serie doch kennt – ja das tun sie!
Denn hierbei handelt es sich um neue, aber ebenso intergalaktische und skurrile Abenteuer.
Und trotzdem fügen sie sich einfach perfekt zum bisherigen Bild der bekannten Kultserie. Am lustigsten war es für mich, dass ich beim Lesen auch die Stimmen im Kopf hatte und mich dadurch gleich noch besser unterhalten gefühlt habe. Gerade Rick und Morty haben es einfach drauf – so unterschiedlich sie auch sind, ergänzen sie sich einfach grandios und bilden ein unvergleichbares Team.

Doch auch Beth, Summer und Jerry vervollständigen das Bild und bekommen ihre jeweiligen Auftritte – gerade bei Jerry muss ich immer wieder herzlich lachen. Es ist einfach das Gesamtbild, das hier perfekt aufeinander abgestimmt ist. Und auch Scarry Terry hat hier seinen kleinen Gastauftritt und sorgt vor allem zum Ende hin für einen miesen Cliffhanger, der dafür sorgt, dass man den Folgeband eigentlich schon in den Händen halten möchte.

Rick and Morty

Eine perfekte Ergänzung

Somit ist nicht nur die Gestaltung der Charaktere und die Zeichnungen gleich, sondern auch die Abenteuer können auf jeden Fall mit denen aus der Serie mithalten – wirken authentisch und bieten dennoch jede Menge Abwechslung.
Ich bin geradezu durch die Seiten geflogen und habe diesen Comic ungemein genossen.
Wie schon erwähnt gibt es hier auch einen ordentlichen Spannungsaufbau, der gerade zum Schluss hin seinen Höhepunkt erreicht und seine Leser mit einem offenen Ende zurücklässt.
Die Wartezeit ist aber nicht mehr all zu lang, im Dezember erscheint der zweite Band auf Deutsch, im Englischen gibt es sogar schon einige mehr.

Rick and Morty

Rick and Morty Band 1 bietet in meinen Augen alles, was sich Fans nur wünschen können – der komplexe und makabere Humor bleibt bestehen, ebenso wie der Aufbau der beliebten Charaktere – nur eben mit neuen und wirklich interessanten Abenteuern, die sich sehen lassen.
Eine ganz klare Leseempfehlung von mir – das sollte sich kein Rick and Morty Fan entgehen lassen!

KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON:  folgt

2 comments found

Schreibe eine Antwort zu Nicci Trallafitti Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: