SuB Sunday

SuB Sunday

Manche verteufeln ihn, andere scheinen genau dafür zu leben!
Auch wenn mein Vorsatz lautet, bewusster Bücher zu kaufen, sammelt sich doch immer so einiges an.
Leider beginnt der ein oder andere Schatz auch schon Staub anzusammeln, darum möchte ich mich ein bisschen mehr mit meinem SuB – Stapel ungelesener Bücher – beschäftigen.
Somit werde ich jeden Sonntag eins entstauben und euch vorstellen!
Vielleicht überkommt mich dann wieder die Lust? 😉

Obwohl mich Mein bester letzter Sommer schon so sehr begeistern konnte, habe ich mich immer noch nicht dem neuen Jugendroman von Anne Freytag gewidmet. Dabei habe ich mich so sehr gefreut, sie bei der letzten LBM getroffen zu haben und auch ihr Statement zu ihrer neuen Idee zu hören. Denn dieses Werk hat definitiv nicht nur positive Leserstimmen gehabt.

Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie.
Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.

Habt ihr es schon gelesen? Könnt ihr es mir empfehlen?
Was liegt bei euch schon lange unangetastet auf dem SuB?
Schreibt es mir gerne in die Kommentare oder macht auch gern bei der Aktion mit!♥

13 Comments

  1. Hey Jill,
    das Buch steht noch auf meiner Wunschliste. Ich bin gespannt, was du (irgendwann mal… xD) dazu sagen wirst! Vielleicht landet es schneller bei mir, als ich es wahrhaben will, haha.
    Alles Liebe,
    Sarah

    1. Haha
      Ich versuche es nicht mehr allzu lang warten zu lassen!
      Sag mir Bescheid, sobald es bei dir eintrudelt – dann lese ich es spätestens mit dir zusammen 😉

      Liebste Grüße ❤ Jill

        1. Haha, vorm Partner verstecken?
          Kommt mir bekannt vor
          Wobei meiner mir am Donnerstag erst ein neues Regal gekauft hat

          1. Ich glaube, dass es ein weit verbreitetes Phänomen ist – Menschen, die schauen, wie sie ihre neuen Bücher in Rucksäcke/Handtaschen verstecken können und wenn sie nach Hause kommen, diese am Partner vorbei schnell zum Regal zu schmuggeln
            Ich habe mir zum Glück unser größtes Zimmer angeeignet…muhaha!

          2. Ja, ich glaube es gehört wahrscheinlich zu einer der Symptome von Büchersüchtigen… erste Anzeichen: Bücher verstecken und reinschmuggeln und dann wieder verstecken. Aber: Die merken das doch nicht, wenn da eins mehr liegt, haha. (ich suche bereits bei Booklooker)
            Bei uns sind Bücher einfach ÜBERALL. xD Schlafzimmer (mittlerweile habe ich auch seinen Nachttisch zugestellt, weil naja meiner kippt gleich um), Wohnzimmer, Flur, Dachboden, nur Küche & Bad fehlen, aber bei der Küche hätte ich Angst, dass die hinterher zu sehr nach Fett riechen, haha.

    1. Ohja bitte!
      Ich hab deine Meinung ja schon grob mitgekommen, aber über ein kleines Fazit würde ich mich freuen

Kommentar verfassen