Blogtour | Ophelia Scale 2 – Im Gespräch mit Caspar Dufort

Blogtour | Ophelia Scale 2 – Im Gespräch mit Caspar Dufort

Es ist soweit und der heiß ersehnte zweite Band der Ophelia Scale Reihe von Lena Kiefer ist erschienen! Anlässlich gibt es eine fantastische Blogtour, bei der ich mich wahnsinnig freue, mit dabei sein zu dürfen. Da die Autorin nicht nur ein Händchen für interessante Settings hat, sondern auch für eine außergewöhnliche Charaktergestaltung, nehmen wir die Mitspieler einmal etwas genauer unter die Lupe.

Falls der erste Band wirklich an euch vorbeigegangen sein sollte, müsst ihr das selbstverständlich nachholen! Um euch ein bisschen besser einzuführen, hier auch noch einmal der Inhalt vom ersten Band.

Hoffnung ist stärker als Hass, Liebe ist stärker als Furcht

Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie per Gesetz vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich dem Widerstand angeschlossen und wird auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Gelingt es ihr, sich in dem harten Wettkampf durchzusetzen, wird sie als eine der Leibwachen in der Position sein, ein Attentat auf den Herrscher zu verüben. Doch im Schloss angekommen, verliebt sie sich unsterblich in den geheimnisvollen Lucien – den Bruder des Regenten. Und nun muss Ophelia sich entscheiden zwischen Loyalität und Verrat, Liebe und Hass …

>>HIER KOMMT IHR ZU MEINER REZENSION<<

Und nun zum eigentlich Thema: CASPAR DUFORT!
Bei all den interessanten Charakteren viel die Wahl gar nicht leicht, doch ich glaube, dass ich mich wirklich glücklich schätzen kann, im Gespräch mit Dufort gewesen sein zu dürfen. Legen wir los!

Wer bist du in diesem Spiel und welche Rolle nimmst du ein?

Ich bin Caspar Dufort, ein Schakal in den Diensten des Königs. Schon mit 18 Jahren wurde ich vom Geheimdienst rekrutiert – damals noch unter Achill de Marais, dem Vater von Leopold und Lucien. Nach meiner Ausbildung gab es für mich fast 15 Jahre lang Aufträge in der ganzen Welt, bis ich schließlich befördert wurde und man mich für die Ausbildung neuer Anwärter auswählte. Ich war außerdem zuletzt in leitender Funktion bei den Schakalen tätig, also der direkte verlängerte Arm von Cohen Phoenix … bis Ophelia sich entschieden hat, aus der Reihe zu tanzen.

Wenn du dich in fünf Worten beschreiben müsstest, welche wären es?

Im Job? Beharrlich, analytisch, strukturiert, flexibel … zeitweise verbissen. Privat? Das darf ich dir nicht sagen, sonst müsste ich dich töten. Kleiner Geheimagenten-Spaß. Privat – mal überlegen. Ich würde sagen, ich bin ehrlich, direkt, empathisch, stur und manchmal ein bisschen selbstgerecht.

Wie war dein erster Eindruck von Ophelia? (Und wie ist er jetzt im Vergleich?)

Ophelia hat mich zu Beginn sehr an mich selbst erinnert. Sie stand da in dem vollen Stadion in London und während alle anderen dem Appell gelauscht haben, hat sie sich umgeschaut, wo die Leute sind, die sie beobachten könnten. Wir suchten nach Anwärtern, die scharfsinnig und intuitiv sind – sie schien perfekt dafür zu sein. Am Ende hat sich leider herausgestellt, dass sie sehr viel unberechenbarer ist als gedacht. Aber das ist ein Fehler, mit dem ich werde leben müssen. Mein Glück ist es, dass dem König dennoch nichts passiert ist.

Wie weit bist du bereit für deine Ziele zu gehen?

Bis zum Äußersten und darüber hinaus. Wer dazu nicht bereit ist, hat keine Ziele, sondern lediglich Wünsche. Wenn du dir einen Wunsch erfüllen könntest, unabhängig der Konsequenzen und Kosten, welcher wäre es?Ich würde gerne rückgängig machen, dass ich in Bezug auf Ophelia falsche Prognosen abgegeben habe. Nicht nur, weil es mir beruflich geschadet hat, was sie getan hat – sondern auch, weil ich ganz persönlich bedauere, dass ich in dieser Sache nicht so genau gearbeitet habe wie sonst. Wir alle waren uns sicher, wir wüssten, wie Ophelia funktioniert. Das war allerdings nicht der Fall.

Wie sieht dein perfekter Sonntag aus?

Gesetzt den Fall, ich bin in Maraisville in meiner Wohnung und nicht undercover an irgendeinem anderen Ort der Welt? Auf jeden Fall ein ordentliches Frühstück mit italopäischem Kaffee, Croissants von der Bäckerei aus Zone B (Sonntag ist Cheat Day) und irgendwas mit Eiern. Danach wäre ein bisschen Bewegung nicht schlecht, vielleicht eine kleine Laufrunde runter zum See und zurück, das sind etwa 15 Kilometer. Anschließend ein gutes Essen, im Sommer draußen, am besten gesund – das mit dem Cheat Day sollte man nicht überstrapazieren – und danach irgendwann ins Bett. Und das alles im Idealfall nicht allein.

Wem würdest du dein Leben anvertrauen?

An vorderster Stelle auf jeden Fall Lucien. Er ist zwar manchmal impulsiv und handelt deswegen nicht immer nach Vorschrift, aber wenn es darauf ankommt, kann man sich hundertprozentig auf ihn verlassen. Er ist definitiv der beste Agent, den ich kenne – und ja, ich weiß, dass Phoenix das auch so sieht. Mittlerweile kann ich damit leben, nicht die Nummer 1 zu sein. Immerhin mache ich meinen Job im Gegensatz zu Lucien gerne.

Wem würdest du gerne mal in den Arsch treten und wieso?

Haha, wie viel Platz hast du auf deiner Seite? Ich versuche, mich kurz zu fassen. Auf jeden Fall Samuel Ferro, weil er ein mieser Verräter ist, der nichts anderes verdient hat als den Tod – dafür, dass er alles ins Wanken bringt, was wir anderen mühsam versuchen, zu erhalten. Dann hätten wir da Exon Costard, den Erschaffer der OmnI und Staatsfeind Nummer 1. Und ab und zu würde ich auch gerne Cohen Phoenix in den Arsch treten, weil er immer sein eigenes Süppchen kocht. Aber da er mein Vorgesetzter ist und ich an meinem Job hänge, lasse ich das lieber. Den Anwärtern möchte ich zwar nicht in den Arsch treten, aber sie teilweise ordentlich durchschütteln, damit sie verstehen, wofür wir hier kämpfen. Und dann wäre da noch Ophelia, aber dazu … kein Kommentar.

Jetzt ist es so, dass wir natürlich auch noch ein fantastisches Gewinnspiel für euch im Gepäck haben. Wieso fantastisch? Wir haben den zweiten Band von Ophelia Scale für euch und das nicht nur einmal, sondern dreimal!
Ihr könnt mehrere Lose sammeln, indem ihr alle Blogbeiträge kommentiert – pro Beitrag also ein Los. Achtet nur darauf, ob es explizite Fragen gibt (wie bei mir), oder ob ein „einfacher“ Kommentar ausreicht.

Ich möchte gerne wissen, was euch an der Buchreihe Ophelia Scale so fasziniert!

Teilnahmebedingungen:

Um teilzunehmen musst du 18 Jahre alt sein oder die Erlaubnis deiner Erziehungsberechtigten haben. Der Rechtsweg und die Auszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen. Deine Daten, die du selber an den Verlag übermittelst, werden einmalig für den Versand des Gewinns verwendet. Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden und eine Haftung für den Postweg ist ausgeschlossen. Die Teilnehmer sind damit einverstanden, dass ihre Namen öffentlich genannt werden und melden sich im Falle eines Gewinnes innerhalb von 48 Stunden per Mail bei dem Verlag, die dafür nötige Mail-Adresse wird bei der Auslosung genannt. Ansonsten wird erneut ausgelost und ein Anspruch besteht nicht. Das Gewinnspiel läuft bis zum 1. September 23:59 und die Gewinner werden am 2. September unter den jeweiligen Blogposts bekanntgegeben.

Das Los hat entscheiden – Herzlichen Glückwunsch:
Bücherfarben
Anna Salvatore
Karin

Bitte meldet euch mit eurer Adresse bei:
sonja.einsiedler@randomhouse.de

DREAMS, BOOKS AND FANTASY | SKYLINE OF BOOKS | HIMMELSBLAU | LETTERHEART | NIGHTINGALE’S BLOG

21 comments found

  1. Ein tolles Interview!

    Hmm…
    Was mich an der Reihe fasziniert…
    Ich würde ja sagen die Technik, aber die ist verboten.
    Okay…ich weiß, wo die Tür ist.

    Ich denke, dass das, was mich richtig in die Geschichte gezogen hat, der Konflikt zwischen Leopold und den Rebellen/Gegenspielern ist.
    Aber auch die KI ist ein Fall für sich, den ich noch nicht sonderlich einschätzen kann.

  2. Hallo und guten Tag,

    hi..interessante Frage …für mich ist es glaube ich…die Mischung aus Verbot und dem doch eher altertümlichen aufgebauten Sitting mit dem König, Schlössern ,Gefahren …also eine Abenteuergeschichte plus mich reizen
    Verbote generell immer.

    Denn ich bin gespannt wie Ophelia Scale diese Verbot umgeht….und sich damit über Gesetz und allgemeine Ordnung hinweg setzt.

    LG..Karin…

  3. Ich mache beim Gewinnspiel nicht mit, aber ich habe jetzt im Urlaub den zweiten Band gelesen und fand ihn mega! Das Interview ist auch ganz toll geworden, Dufort ist ein sehr interessanter Charakter 🙂
    Liebe Grüße,
    Jessi

  4. Liebe Jill,

    vielen Dank, dass Du uns Caspar ein bisschen näher gebracht hast. Ich muss gestehen, ich liebe ja jede Form von Dystopie, aber was fasziniert mich an Ophelia so? Vielleicht die Frage, wie ein Leben ohne Technik so ist (darüber denke ich tatsächlich häufig nach) oder weil ich einfach Bücher liebe, bei denen sich Menschen gegen Unterdrückung wehren, bei denen starke Protagonisten darum kämpfen, selbst Entscheidungen treffen zu können. Ich denke, es ist die Mischung des Buches.

    Liebe Grüße,
    Moni

    1. Liebe Moni,

      da kann ich mich nur anschließen – die gleichen Aspekte haben mich in dieser Geschichte auch mitgerissen!
      Ich wünsche dir noch ganz viel Spaß mit der Reihe <3

      Liebe Grüße
      Jill

  5. Liebe Jill,

    gerade bin ich mir wirklich unsicher, ob es meinen ersten Kommentar gesendet hat, deswegen versuche ich es noch einmal. Falls der andere Kommentar da sein sollte, darfst Du diesen sehr gerne löschen (ich hoffe, das bereit Dir nicht zu viel Unannehmlichkeit!).

    An Ophelia Scale fasziniert mich der Gedanke, ohne Technik auskommen zu müssen (wie wäre wohl so eine Abkehr in unserer Gesellschaft, darüber mache ich mir tatsächlich häufiger Gedanken). Wie ist die Welt ohne all diese Erleichterungen, aber auch ohne diese Abhängigkeit? Außerdem liebe ich es, wenn starke Protagonisten sich gegen Ungerechtigkeiten auflehnen, wenn sie gegen Verbote kämpfen und darum, selbst entscheiden zu können. Vielleicht liebe ich Dystopien deswegen so sehr. Es ist einfach diese ganz bestimmte Mischung.

    Liebe Grüße
    und vielen Dank für das tolle Interview,
    Moni

  6. Hallo Jill,

    vielen Dank für das tolle Interview 🙂

    Band 1 habe ich leider noch nicht gelesen, aber schon im Regal stehen, weil mich die Mischung aus Royal (Schlösser, Herrscher) und Widerstand (Kampf) direkt angesprochen hat. Natürlich auch die Frage, wie sich Ophelia entscheiden wird.

    Viele Grüße
    Anna

  7. Hey Jill,
    am meisten fasziniert mich der Tecnologie (Distopie) Aspekt. Zum Beispiel hatte ich mich davor nie Gedanken gemacht über das Pointing Out… Zusätzlich noch mit Ophelia als geniale Protagonistin und die nervenaufreibende Spannung die ganze Zeit… man kann gar nicht anders als mitzufiebern!

    Liebe Grüße
    Anna

  8. Hallo Jill,
    ich finde an der Reihe so toll, dass sie nicht von unserem jetzigen Stand der Technologien ausgeht, sondern von einem möglichen Fortschritt in der Zukunft und der Abkehr als dessen Folge.
    Dystopien gibt es ja viele, aber darin sehe ich hier ein Alleinstellungsmerkmal. Da hat die Autorin sich so einiges einfallen lassen.
    Liebe Grüße!

  9. Guten Morgen liebe Jill,

    ich finde alleine die Thematik ziemlich faszinierend. Auch wenn Band 1 noch subt habe ich down Leseprobe schon gelesen und da wars echt interessant.

    Liebe Grüße,

    Benny

    1. Lieber Benny,

      da kann ich dir nur zustimmen und auch die Umsetzung hat mir wahnsinnig gut gefallen!
      Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Lesen!

      Liebe Grüße
      Jill

  10. Liebe Jill,
    leider habe ich den ersten Band noch nicht gelesen (Überraschung!) aber er wartet geduldig auf meinem Stapel hihi.
    Was mich fasziniert? Da gibt es mehrere Aspekte. Auf jeden Fall die tollen Untertitel, die direkt neugierig machen, sodass man mehr über die Story und die Charaktere erfahren mag.
    Aber auch dein Interview sorgt dafür, dass ich ganz gespannt auf die Geschichte bin 🙂
    Und der Fakt, dass es in einer Zukunft spielt in der Technologie verboten ist, die Protagonistin aber eine Affinität dafür hat.. ciao. Das kann doch nur cool werden 😀

    LIEBE

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: