Rezension

Nur drei Worte / Becky Albertalli

Er sprach von dem Meer, das zwischen Menschen liegt. Und dass es nur darum geht, ein Ufer zu finden, zu dem es sich zu schwimmen lohnt.

nur_drei_worteVerlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: 26.02.2016
Seitenzahl: 320
Altersempfehlung: ab 14

Inhalt

Drei Worte. Nur drei bescheuerte Worte, und ich bin nicht mehr der gleiche Simon.
Simon hat seinen Seelenverwandten gefunden, naja gefunden noch nicht wirklich. Denn mit Blue tauscht ers ich nur über E-Mails aus, aber das gibt ihm genau das, was er bisher von keinem bekommen konnte. Es reicht immer weiter, bis Intimitäten ausgetauscht werden und Simon sich nichts sehnlicher wünscht, als Blue endlich im wahren Leben zu sehen.
Doch dann gerät eine Mail in die falschen Hände und Simons Welt steht auf einmal Kopf.
Wie kommt er aus dieser Sache nur wieder raus, ohne sich und vor allem Blue zu outen?

Meinung

Dieses Buch stand schon länger auf meiner Wunschliste und dank der Carlsen-Lesechallenge hab ich mir diesen Wunsch einfach mal erfüllt 😉
Es ist eine unsagbar süße Geschichte, in der es gar nicht mal groß um das Thema „Coming-Out“ geht, sondern viel eher darum, dass das einfach keine große Sache sein sollte.
Wie in Simons Fall ist es gar nicht die Angst an erster Stelle, er könnte danach von seinen Freunden und seiner Familie nicht mehr anerkannt werden. Sondern eher darum, wie ungerecht es ist, darüber überhaupt erst ein Thema machen zu müssen.
Dieses ganze Gefühlschaos wird wunderbar leicht und witzig erzählt, eine wunderschöne Lektüre, die ich jedem ans Herz legen möchte!
Zwischen den Mails berichtet Simon immer aus seinem Alltag, die Kapitel sind recht kurz und der Schreibstil flüssig. Und bis zum Schluss ist man am Rätseln: wer ist Blue nun wirklich?!

4/5 Herzen
♥♥♥♥

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: