Rezension | Berlin – Rostiges Herz von Sarah Stoffers | 5 Gründe zum Buch zu greifen

Rezension | Berlin – Rostiges Herz von Sarah Stoffers | 5 Gründe zum Buch zu greifen

Titel: Berlin – Rostiges Herz  |  Autor: Sarah Stoffers  |  Verlag: Amrun Erscheinungsdatum: 05.11.2018  |  Seitenzahl: 428  |  Altersempfehlung: ab 12

„Sie war das eine Mädchen, das ich nicht haben konnte, und das seit vielen Jahren schon.“

Berlin, die rastlose Stadt am Meer. Hier ragen die Türme der Zauberer bis in den Himmel. Im Schein der Glühlichter werden rauschende Partys gefeiert. Zucker wird in Gold aufgewogen und die Geheimpolizei wacht über den zerbrechlichen Frieden zwischen Zauberern und Erfindern.

Die Erfinderin Mathilda liebt ausgerechnet Rosa, die Tochter des magischen Großmeisters von Berlin. Genau wie der Zauberlehrling Fidelio. Beide wollen Rosa auf deren Geburtstagsparty ihre Gefühle gestehen, doch sie sind nicht die einzigen mit Plänen für den Abend. Ein Mörder hat sich unter die Gäste gemischt. Die Erfinder planen eine Rebellion gegen die Zauberer. Und tief unter der Stadt liegt ein uraltes Geheimnis verborgen.

Vielen lieben Dank an Sarah für die Zusendung des Rezensionsexemplars!

Steampunk

Wie der erste Eindruck schon erahnen lässt, handelt es sich hierbei um ein Steampunk Abenteuer. Nicht nur, dass ich das Genre ungemein interessant finde, die Autorin hat es auch einfach hervorragend umgesetzt. Mit einer Vorgeschichte zum rostigen Berlin gibt es hier viele Details, die zum Nachdenken anregen und der Fantasie freien Lauf lassen. Zwischen Zahnrädern und Magie wurde hier eine einzigartige Welt geschaffen, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte!

Diversity

Ich weiß, mittlerweile wirkt dieser Begriff auf einige „ausgelutscht“, allerdings macht es die Thematik nicht weniger wichtig. Sarah Stoffers hat einfach verstanden, worum es geht. Es müssen nicht zwanghaft Menschen mit einer bestimmen, Religion, Herkunft, sexueller Orientierung & Co. eingebaut werden – es ist einfach NORMAL und gehört mit dazu. So auch hier, ohne großen Aufsehens handelt es sich bei der Protagonistin um eine PoC (Person of Color), die homosexuell ist. Dies ändert alles rein gar nichts an der Story und gerade das macht es für mich besonders. Generell wurden die Charaktere hier sehr facettenreich und authentisch gestaltet.

Fingerschnipser oder Rostfresser?

Wie angekündigt handelt es sich hierbei nicht einfach nur um eine Geschichte mit Steampunk-Elementen, sondern auch um Magie. Viel mehr befinden wir uns in einer Zukunftsversion, in der die Gesellschaft gespalten ist und sich größtenteils an einer der beiden Seiten orientiert. Wo die Rostfresser täglich versuchen neue und bessere Erfindungen umzusetzen, versuchen die Magier ihre Magie ein Stück weiter zu festigen und perfektionieren. Das Zusammentreffen der beiden Seiten bringt eine gewisse Konfrontation mit sich, aber auch wirklich interessante Aspekte, die durch den Perspektivwechsel von beiden Seiten beleuchtet werden.

Unerwartete Wendungen

Bereits nach wenigen Seiten war ich hin und weg. Und das nicht nur, weil mich das Setting und die Grundstory so mitgerissen haben, sondern weil die Autorin es geschafft hat, schon so zügig eine Wendung mit einzubauen, von der ich niemals gedacht hätte, dass es diese überhaupt geben würde.
Wo ich mich sonst eigentlich immer so sicher fühle und denke, dass ich recht schnell erahnen kann, in welche Richtung die Geschichte wohl gehen mag wurde ich nun auf den Boden der Tatsachen zurückgeworfen. Vollkommen überrascht bin ich von da an noch viel bedachter und umsichtiger an den Verlauf der Geschichte gegangen und wurde sogar weiterhin überrascht!

Berlin rostiges Herz

Gestaltung & Aufmachung

Nicht nur das Cover ist einfach zum Niederknien, ebenso findet sich eine ganz besondere Gestaltung im Inneren des Buches. Ich bin ein unglaublich großer Fan von Zeichnungen und Illustrationen, wodurch hier mein Herz gleich höher schlagen musste.
Generell die „Griffigkeit“ des Buches ist etwas besonderes, mit dem Softcover und der leichten Bindung macht es einfach nur Spaß zu lesen. Wahrscheinlich kann sich gerade nicht jeder vorstellen, was ich meine – aber das erfahrt ihr dann, wenn ihr dieses Schmuckstück in den Händen haltet!

Sarah Stoffers hat mit Berlin – Rostiges Herz nicht nur ein grandioses Buch im Bereich Steampunk auf den Markt gebracht, sondern kann auch durch viele weitere Elemente begeistern, wie z.B. der grandiosen Ausarbeitung ihrer Charaktere. Spannende Wendungen und verschiedene Blickwinkel haben bei mir für ein temporeiches Lesevergnügen gesorgt. Eine Geschichte, die ich auf jeden Fall weiterempfehlen kann!

Von der lieben Sarah Stoffers habe ich eine Rostfresser-Box erhalten.
HIER kommt ihr zu meinen Unpacking!

LESEPROBE?          KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON:  Nessis Bücher  |  Ostseebücherjunkie

4 comments found

  1. Liebe Jill,
    vielen Dank für diesen tollen Beitrag. Ich warte zwar schon sehnsüchtig auf mein Buch, doch nun kann ich es kaum mehr erwarten und hoffe es bald in den Händen halten zu können.
    Liebste Grüße
    Nadine

    1. Liebe Nadine,

      wie lieb von dir – das freut mich sehr!
      Dann wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Lesen und hoffe sehr, dass dich die Geschichte auch so begeistern kann!

      LIebste Grüße, Jill

  2. Liebe Jill,
    ich freue mich sehr aufs Weiterlesen, denn die Gründe sind alle richtig toll! Einigen kann ich schon jetzt zustimmen, auch wenn ich noch nicht besonders weit bin.
    Den Punkt mit der Diversity finde ich auch sehr wichtig, vor allem den Aspekt, dass es „normal“ integriert wird, weil es einfach genau das ist – normal.

    Ein richtig toller Beitrag und wunderschöne, passende Fotos <3

    LIEBE

    1. Liebe Nicci,

      vielen lieben Dank für deine tolle Rückmeldung – du weißt, wie viel mir das bedeutet und wie sehr ich mich da immer drüber freue <3
      Ich bin mir sicher, dass es dich auch noch weiterhin so begesitern wird!

      LIEBE

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: