Rezension | BRZRKR 1

Rezension | BRZRKR 1

Titel: BRZRKR 1 |  Autor*in: Keanu Reeves & Matt Kindt   |  Illustrator*in: Ron Garney   |  Übersetzer*in: Stephanie Pannen  |  Verlag: Cross Cult  |  Erscheinungsdatum: 27.04.2022  |  Seitenzahl: 144

Keanu Reeves sagt: Time to go BRZRK!  

Ein Krieg ohne Ende, ein Mann ohne Grenzen: B – halb Mensch, halb Gott – ist verflucht und kann sich dem Sirenengesang der Gewalt nicht entziehen. Auch wenn dies bedeutet, dass sein Verstand pausenlos auf der scharfen Messerklinge des Wahnsinns balanciert … Nach Jahrhunderten eines Lebens im unstillbaren Blutrausch scheint B nun bei der US-Regierung einen Zufluchtsort gefunden zu haben und kämpft für diese in jenen Schlachten, die für alle anderen zu gewalttätig und gefährlich erscheinen. Im Austausch für seine Dienste wird B die Erfüllung seines größten Begehrens in Aussicht gestellt:  die Wahrheit über seine blutdürstige unsterbliche Existenz zu erfahren … und wie man dieser ein Ende bereiten kann.  

Keanu Reeves dringt mit BRZRKR in ganz neue Gefilde vor und präsentiert uns zusammen mit New-York-Times-Bestsellerautor Matt Kindt (FOLKLORDS, GRASS KINGS) sowie dem gefeierten Künstler Ron Garney (JUGGERNAUT) eines der wohl brutalsten, actiongeladensten Comic-Debüts aller Zeiten!

Vielen Dank an den Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars!

Ach Leute, was soll ich sagen? Es ist einfach ein Comic von Keanu Reeves MIT Keanu Reeves als Protagonist, natürlich musste ich mir das geben!

Ist das nicht…?

Wer vorher noch nichts von dem Comic gehört hat, das erste Mal das Cover sieht und sich denkt…ist das nicht Keanu Reeves? Tja, genau, da muss man schonmal schmunzeln. Tatsächlich hat der bekannte Matrix und John Wick Schauspieler sich nicht nur gemeinsam mit Matt Kindt an einen Comic gewagt, sondern er selbst spielt hier auch noch die Hauptrolle! Hier ist es zwar der muskelprotzende B, aber ehrlich, wer sieht nicht die ganze Zeit Keanu?

Tatsächlich bin ich nicht einmal ein großer Fan, gar nicht, weil ich den Schauspieler nicht gut finden würde, sondern eher, weil ich mir John Wick schon wegen der Thematik nicht geben kann. (Der Hund!)
Trotzdem war ich hier einfach viel zu neugierig, um diese Chance verstreichen zu lassen und mit dem „wohl brutalsten, actiongeladensten Comic-Debüts aller Zeiten“ hat man mich eben auch gleich gecatcht.
Kaum schlägt man den Comic auf, befindet man sich auch schon mitten im Einsatz, zwischen einer ordentlichen Portion Blut und Gewalt – aber genau das wurde ja auch versprochen.

Zeichnungen @ Ron Garney | Cross Cult

Was steckt hinter BRZRKR?

B ist nicht nur irgendwie bei Sondereinsätzen der US-Regierung gelandet, viel eher findet er hier Unterschlupf. Im Zuge dessen gibt es so einige Untersuchungen. Sein Ziel: Die Unsterblichkeit. Dass die US-Regierung natürlich auch noch was für sich rausschlagen will, wird wohl niemanden überraschen, aber dafür müssen eben erst die großen geheimnisse der Vergangenheit aufgedeckt werden. Ob aus Selbstschutz oder aus anderen Gründen ist ein wenig unklar: doch B’s Vergangenheit ist teilweise unklar und so gibt es hier den einen oder anderen Ritt in die Vergangenheit und der Geburt vom BRZRKR.

Tatsächlich nehmen die Rückblenden hier den großen Fokus ein, was durchaus interessant ist, wenn auch teilweise wirklich ein wenig verstörend, auf der anderen Seite hätte ich ein ausgewogeneres Verhältnis daraus und der Gegenwart aber noch ein bisschen besser gefunden. B selbst wirkt dadurch ziemlich unnahbar und ich hatte nicht das Gefühl wirklich Zugang zu diesem Charakter zu bekommen, vielleicht war aber auch genau das die Absicht dahinter.
So nimmt dieser Comic die Rolle eines soliden Auftakts ein, der sich sehr auf eine Einführung konzentriert und die Richtung der Entwicklung vom aktuellen Zeitstrang der Handlung noch ziemlich offen lässt und neugierig macht. Die teils dreckigen Zeichnungen passen zum Gegenwartsgeschehen, das vom Gewaltlevel an The Walking Dead erinnert, wohingegen ich bei den Rückblenden ganz kurz an Birthright erinnert wurde. Ein Blick lohnt sich also allemal!

Zeichnungen @ Ron Garney | Cross Cult

Mit BRZRKR 1 hat das interessante Kreativteam einen soliden Comic Auftakt hingelegt, der sich im Genre sehen lässt, aber auch einen großen Fokus auf die Einführung hat und noch viele Entwicklungen offen lässt. Blutig, brutal und jede Menge Keanu Reeves – wer nicht verliebt ist, muss zumindest schmunzeln!

KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON:  Phantastik News | DerStigler

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: