Rezension | Der Kinderflüsterer von Alex North

Rezension | Der Kinderflüsterer von Alex North

Titel: Der Kinderflüsterer | Originaltitel: The Whisper Man | Autor: Alex North | Übersetzer: Leena Flegler | Verlag: Blanvalet | Erscheinungsdatum: 29.07.2019 | Seitenzahl: 448

Sein Flüstern hinterlässt eine tödliche Spur … »Lesen auf eigene Gefahr!« A. J. Finn

Nach dem plötzlichen Tod seiner geliebten Frau will Tom Kennedy mit seinem kleinen Sohn Jake neu anfangen. Ein neuer Start, ein neues Haus, eine neue Stadt – Featherbank. Doch der beschauliche Ort hat eine düstere Vergangenheit. Vor zwanzig Jahren wurden in Featherbank fünf Kinder entführt und getötet. Der Mörder wurde unter dem Namen »Kinderflüsterer« bekannt und schließlich gefasst.

Die alten Geschichten interessieren Tom und Jake nicht. Als jedoch ein kleiner Junge verschwindet, machen Gerüchte die Runde, dass der Täter von damals einen Komplizen gehabt habe. Und Jake beginnt, sich merkwürdig zu benehmen. Er sagt, er höre ein Flüstern an seinem Fenster …

Vielen Dank an den Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars.

Ihr habt es sicherlich schon gemerkt, aktuell gibt es öfter mal Rezensionen zu Thriller, einfach, weil mich gerade die Lust gepackt hat!

„Du sollst auch Angst haben.“

Wie der Titel schon verrät geht es in diesem Buch um Gewalt an Kindern – wer das also nicht lesen kann, Finger weg von diesem Buch!
Eigentlich wurde der Kinderflüsterer bereits vor etlichen Jahren verurteilt und sitzt seither im Gefängnis. Doch als auf einmal Kinder verschwinden und das Muster an die damaligen Fälle erinnern, kommen der Polizei doch Zweifel auf. Tom und sein Sohn Jake finden sich auf einmal in einer wahr gewordenen Gruselgeschichte wieder, von der sie bis dahin nicht einmal etwas gewusst haben.

Jeder kennt sie – die Geschichten vom schwarzen Mann & Co., die einen früher reichlich Albträume beschert haben. So lebt auch nach 20 Jahren noch die Geschichte vom Kinderflüsterer in Featherbank.
Durch die verschiedenen Blickwinkel, aus denen die Story erzählt wird, bekommt man einen wesentlich besseren Eindruck als die Charaktere teilweise, die dadurch wesentlich mehr zu kämpfen haben. Dennoch hat es Alex North geschafft mich mit vielen kleinen Details zu überraschen, wenn ich auch sagen muss, dass mir relativ früh klar war, wer der Mann hinter all diesem Schrecken ist.

Dafür haben mir die Verstrickungen zwischen den Charakteren wahnsinnig gut gefallen und ich war sehr überrascht, wie viel Emotionen hier mit eingebaut wurden – Hut ab!

Der Bestseller des Jahres?

Natürlich gibt es einige Titel, die von den Verlagen mehr gepusht werden als andere und das ist auch vollkommen verständlich. So hat Der Kinderflüsterer es aber mit dem Aufkleber „Bestseller des Jahres“ geschafft, meine Erwartungen ganz schön hoch anzusetzen. Und ja, die Geschichte hat mir one Frage wirklich gute Unterhaltung geboten, Gänsehautmomente und einen wirklich guten Spannungsbogen. Dennoch wäre ich wahrscheinlich positiv überraschter gewesen, wäre ich ein bisschen freier an die Geschichte herangegangen.

Alex North hat einen tollen Schreibstil, der es einem noch leichter macht über die Seiten geradzu hinwegzufliegen. Die Idee hinter dem Kinderflüsterer lässt sich auch sehen, wenn das Rad hier auch nicht neu erfunden wurde. Alles in allem wirklich ein gelungener Thriller, der sich sehen lassen kann – trotzdem, da war noch Luft nach oben!

Alex North hat mir mit Der Kinderflüsterer wirklich eine spannende Unterhaltung geboten – ein toller Schreibstil und überraschend viel Tiefe der Charaktere. Gerade die Verstrickungen haben mir sehr gut gefallen, vom Spannungsbogen war in meinen Augen allerdings noch ein bisschen Luft nach oben.

KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON: misshappyreading | Sandra’s Blog | Fluchtpunkt Lesen | Tintenhain

5 comments found

  1. Liebe Jill,

    dieses Buch schreit förmlich danach, im Herbst gelesen zu werden. Ich habe es schon häufiger auf Instagram gesehen und habe schon jede Menge super positive Stimmen dazu gehört. Jetzt auch mal eine Rezension zu lesen, die nicht vor Begeisterung strotzt und auch ein paar Kritikpunkte anführt, finde ich sehr erfrischend.

    Ich bin sehr gespannt auf das Buch. Es steht schon auf meiner Wunschliste und ich hoffe, dass ich diesen Herbst noch Zeit bekomme, es zu lesen 🙂

    Liebste Grüße
    Ivy

    1. Liebe Ivy,

      ja – für den Herbst passt das Buch perfekt! Ich bin auch schon fleißig am überlegen, welche Bücher ich mir für den Oktober vornehme, um ein bisschen Gruselstimmung aufkommen zu lassen 🙂
      Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Spaß mit dem Buch und bin schon sehr gespannt wie es dir gefallen wird!

      Liebste Grüße
      Jill

Schreibe eine Antwort zu letterheart Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: