Rezension: Fanatisch / Patricia Schröder

War es das, was sie mir stehlen wollten? Mein ganzes normales schönes Leben? Weil ich bestraft werden musste für etwas, das ich getan hatte – ohne mir eines Vergehens bewusst zu sein?

fanatisch

Titel: Fanatisch  |  Autor: Patricia Schröder  |  Verlag: Coppenrath Erscheinungsdatum: 05.02.2018  |  Seitenzahl: 368  |  Altersempfehlung: ab 14

Sechs Mädchen verschwinden spurlos und kehren nach sechs Tagen völlig unvermittelt nach Hause zurück – in einheitlicher Kleidung, mit einer genähten Wunde an der Hand und alle sechs schweigen beharrlich. Ein religiöser Fanatiker hat sie gefangen gehalten und in grausamer Weise die biblischen Sechs Werke der Barmherzigkeit an ihnen erprobt. Nara ist eine der Geiseln, und auch sie spricht nach ihrer Freilassung mit niemandem, weil der Entführer gedroht hat, ihrem Bruder etwas anzutun. Doch warum wurde sie ausgewählt? Nach und nach erkennt Nara, dass ihr Albtraum noch nicht vorüber ist, denn sie beobachtet, wie die »Werke« in noch radikalerer Form an anderen Menschen wiederholt werden. Nara muss sich in die fanatische Gedankenwelt des Täters hineinversetzen, und zwar schnell! Bevor es zu dem großen angekündigten Unheil kommt.

Als mir bei der Frankfurter Buchmesse letzten Jahres Fanatisch am Verlagsstand vorgestellt wurde, war ich gleich Feuer und Flamme! Nachdem mich Hier musst du glücklich sein von Lisa Heathfield mit der Thematik Sekten so fesseln konnte, habe ich mir hier ebenfalls eine spannungsgeladene, erschütternde und aufklärende Story versprochen.
Vielen Dank an den Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars!

Eigentlich ist der Einstieg in die Geschichte vom Inhalt genau richtig gewählt, man bekommt schon einen kurzen Auszug, von dem, was einen noch erwartet und dennoch begleicht man Nara durch ihren Alltag davor. Allerdings konnte ich mich hier schon weniger drauf einlassen, da mich der „Jugendslang“ der Protagonistin und ihrer Freundin ein wenig beim Lesen gestört hat. Es ist sicherlich nicht verkehrt, mit der Zeit zu gehen und die Sprache authentisch wirken zu lassen, mir war es in diesem Fall aber einfach zu viel und selbst Naras Gedankengänge haben sich in diesem Stil lesen lassen.
Das ist sicherlich Geschmackssache, ich habe an dieser Stelle aber herausgefunden, dass es eben nicht meins ist.

Dann bin ich gerade in die Geschichte reingekommen und wirklich interessiert, wie sich die weitere Handlung entwickeln wird, dann kommen immer mal wieder kleine Bemerkungen vor, die mich stutzen lassen. Nara ist Muslime und soll gerade dadurch hier im Kontrast stehen. Eigentlich lebt sie ihre Religion aber gar nicht aus und kann sich somit wunderbar von den terroristischen Vorurteilen distanzieren. Genau, erst einmal schlucken. Ich halte keinerlei von Rassismus, Verallgemeinerungen & Co.. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dies hier auch überhaupt nicht so gemeint war, allerdings hat es sich für mich doch schon ein wenig kritisch gelesen, an dieser Stelle hätte ich mir doch ein wenig mehr Aufklärung gewünscht. Es wird zwar mit eingebracht, dass das Christentum natürlich auch nicht nur seine Glanzseiten hat aber mpfh….vielleicht habe ich mich da auch einfach nur zu sehr drauf verbissen.
Naras Familie wird zwar unglaublich herzlich rübergebracht, engagiert sich in der Flüchtlingshilfe und Fremdenhass wird entgegengewirkt – aber wieso konnten all diese Aspekte nicht mehr beleuchtet und aufgeklärt werden?

„Mag sein, dass du denkst, es sei kindisch. Aber das Gegenteil ist der Fall. Weinen hilft der Seele, ihre Wunden zu heilen. Also lass die Tränen einfach laufen , und quäle dich nicht mit Fragen, auf die du vielleicht nie eine Antwort bekommen wirst.

Von der Spannung her fand ich die Ansätze auf jeden Fall nicht verkehrt, dennoch hätte ich mir einfach mehr gewünscht. Mehr Ausführungen, mehr Erklärungen und vor allem mehr Emotionen. Für solch ein traumatisches Erlebnis konnte ich mich leider nicht gut in die Situation hineinversetzen, rein vom Setting und Schreibstil her. Wobei ich der Autorin auf jeden Fall zugestehen muss, dass ich selbst eine Weile im Dunkeln getappt bin und die Zusammenhänge nicht gleich gefunden habe und fieberhaft miträtseln konnte.
Doch auch, wenn mich das Ende ein wenig überraschen konnte, so hat es sich für mich einfach nicht rund angefühlt. Die Idee hinter dem Ganzen finde ich eigentlich richtig gut, die Handlung sorgt für Spannung, auch wenn in meinen Augen noch Potenzial nach oben war und die Charaktere waren eigentlich abwechslungsreich, nur leider ziemlich oberflächlich gehalten. Inhaltlich wäre es auf jeden Fall auch für ältere Jugendliche zuzuordnen, dafür hat in meinen Augen aber einfach der Tiefgang gefehlt.

Ich habe mich unendlich schwer getan mit dieser Rezension, weil es wirklich eine kleine Herausforderung ist, das Gelesene zu bewerten. Das ich die untenstehende Kategorie ausgewählt habe, soll keinesfalls heißen, dass es sich hierbei um ein schlechtes Buch handeln würde, es hat lediglich einfach nicht meinen Geschmack getroffen. Untenstehend findet ihr aber viele begeisterte Stimmen von anderen Lesern, die euch die Geschichte schmackhaft machen können und von einem anderen Blickwinkel aus berichten.

Uarubama akun kad
ahibbaka kabil an ara alnur.
Vielleicht habe ich dich schon geliebt,
bevor ich das Licht erblickte.

So sehr ich mich auch auf Fanatisch gefreut habe, so war ich auch ein wenig enttäuscht. Die Idee ist eigentlich richtig, richtig gut und auch die Handlung hätte unglaublich viel Spannung, Erschrecken und wache Momente mit sich bringen können – nur leider ist bei mir der Funke nicht übergesprungen.
Wenn euch der Klappentext anspricht, dann greift auf jeden Fall zum Buch und gebt dem ganzen eine Chance, ich bin sicher, dass einige begeistert sein werden.
Für mich persönlich bleibt es aber eine Geschichte, die noch viel Potenzial hat und der ein wenig die Tiefe und Aufklärung fehlt und vor allem der Wow-Moment, der mich innehalten und noch lange zeit über die Geschichte nachdenken lässt.

KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON:  Schreiblust – Leselust  |  Kasimira  |  Lillis Buchseite

11 comments found

    1. Huhu liebe Konzi!

      Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass es dich begeistern kann!
      Ach siehst du, The Perfect habe ich hier auch noch ungelesen stehen…damit versuche ich auf jeden Fall nochmal mein Glück mit der Autorin 😉

      Liebste Grüße <3 Jill

  1. Liebe Jill,

    ach, schade, dass dich das Buch nicht so richtig überzeugen konnte. Nun bin ich auch etwas verunsichert, ob es etwas für mich ist. Dann wird es nun aber erstmal auf der Wunschliste bleiben und dann schaue ich mal, ob ich mich irgendwann dazu durchringen kann. 🙂
    Danke aber für deine tolle, ehrliche Rezension!

    Liebst,
    Rika ♥

    1. Liebe Rika,

      ja leider, aber manchmal ist das einfach so.
      Lass dich aber von meienr meinung nicht abschrecken! Ich habe von einigen gehört, dass sie wirklich begeistert waren 😉

      Liebste Grüße <3 Jill

      1. Hmmmm…. ich packe es mal auf die Wunschliste und schaue dann, was passiert. 😀
        Ich bin unsicher, ob es wirklich einziehen soll und damit hat es erstmal keine Priorität. Gibt ja dafür momentan genug andere Bücher, die mein Konto überstrapazieren wollen. ^^

  2. Hey Jill ♥
    Schade, dass du etwas enttäuscht wurdest .. 🙁
    Ich muss sagen, dass ich Bücher in diese Richtung eher selten lese, aber vom Klappentext klang es doch eigentlich ganz interessant. Jetzt bin ich unsicher hahaha… mal schauen. Ich hab ja noch gefühlte Millionen andere Bücher auf meiner Wunschliste 😀

    1. huhu Sinah <3

      Ja, ach. manchmal ist das ja einfach so, Geschmäcker sind ja unterschiedlich 😉
      Falls es dich interssiert, greif auf jeden Fall zum Buch . viele waren sehr begeistert!

      Liebste Grüße <3 Jill

  3. Liebe Jill,
    schade, dass die Umsetzung nicht so gut gelungen ist.
    Die ersten Sätze des Klappentextes klingen soooo gut!
    Mal schauen, vielleicht werde ich es doch mal lesen, neugierig bin ich auf jeden Fall.
    Falls du also einen Abnehmer suchst…. 😀

    Liebe! <3

    1. Liebste Nicci,

      ohja, bei diesem Titel war ich auch wirklich traurig. Aber manchmal ist es wohl einfach so. Davon abgesehen, dass es natürlich auch einfach Geschmackssache ist, ich habe schon von vielen gehört, die absolut begeistert waren 😉

      Liebe <3

  4. HI du
    ich hab deine Rezension bei mir verlinkt, weil ich deine Rezi gut finde.
    Mir selbst hat das Buch sehr gut gefallen, kann aber auch deine Reaktion auf das Buch verstehen.
    Falls du nicht verlinkt werden möchtest, sag mir gerne Bescheid.
    Liebe Grüße Nicole

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: