Rezension: Immerwelt. Der Anfang / Gena Showalter

Rezension: Immerwelt. Der Anfang / Gena Showalter

Die zerstörerischsten und die besten Taten beginnen mit einem einzigen Gedanken. Und letztendlich kann eine einzige Tat darüber entscheiden, welchen Verlauf unser Leben nimmt. Und unser Tod.

Titel: Immerwelt – Der Anfang  |  Originaltitel: Everlife  |  Autor: Gena Showalter  |  Übersetzer: Katja Henkel |  Verlag: HarperCollins Erscheinungsdatum: 02.05.2018  |  Seitenzahl: 480  |  Reihe: Immerwelt

Tenley ist eine ganz normale Siebzehnjährige, rebellisch und eigensinnig. Nur dass ihre Eltern darauf bestehen, dass sie sich – wie alle anderen – zu einer der beiden verfeindeten Seiten bekennt: Entweder gehört man zu Myriad, dem dunklen Reich der Schicksalsgläubigen, oder zu Troika, dem hellen Reich der Erkenntnis. Vertreter beider Reiche versuchen mit allen Mitteln, Tenley für sich zu gewinnen. Aber sie versteht nicht, warum ausgerechnet sie so wichtig sein soll. Außerdem bemüht sich aus beiden Häusern ein Junge um sie. Einer der beiden lässt Tenleys Herz höherschlagen. Doch was, wenn sie sich für das Reich des anderen entscheidet?

Vielen lieben Dank an den Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars!

Leichter Einstieg und einnehmende Charaktere

Nachdem mich die Alice im Zombieland Reihe der Autorin absolut fesseln und begeistern konnte, war ich unglaublich gespannt auf ihren neuen Auftakt. Vom Stil her erinnert mich Gena Showalter immer ein wenig an Jennifer L. Armentrout – gar nicht als Abklatsch gemeint – was den Aufbau der Handlung und die Charaktere angeht.
Doch vor allem der Inhalt, bzw. Klappentext zu diesem Buch hat mich mehr als nur neugierig gemacht!

Gerade, weil ich vorher eine doch etwas andere Lektüre hatte, habe ich mich quasi sehnsüchtig in diese Welt geflüchtet und war begeistert davon, wie leicht und schnell mir dieser Einstieg gelungen ist.
Alles hat sich unglaublich spannend, neu und geheimnisvoll angefühlt, sodass ich einfach immer mehr erfahren wollte. Im weiteren Verlauf gab es allerdings ein paar Punkte, die ich mir durchaus ein wenig detailierter gewünscht hätte – vor allem, was die Aufteilung von Myriad, Troika und der Welt dazwischen angeht.

Auch Tenley schien genau nach meinem Geschmack zu sein, unglaublich tough, selbstbewusst und stark.
Nicht nur in ihrer Ausstrahlung, sondern vor allem auch in ihrem Handeln und Denken. Dazu kam der grandiose Humor der Autorin, der für manche vielleicht ein wenig flach wirkt, mich aber jedes Mal wieder bestens unterhalten kann. Aber was wäre Tenley ohne weitere Charaktere, die ihr Leben in Aufschwung bringen?
Kommen wir nun zu Archer und Killian, den Abgesandten ihrer jeweiligen Reiche, die Tenley versuchen von sich zu überzeugen. Beide könnten unterschiedlicher nicht sein und ergänzen sich dadurch auf eine sehr unterhaltsame Art und Weise. Archer scheint einem eher ruhig, unglaublich loyal aber auch sehr willensstark zu sein – Eigenschaften, die ich durchaus bevorzuge, aber doch oftmals untergraben werden.
Tada – Killian. Ein Badboy, wie er im Buche steht. Und liebe Leser, ich bin ganz ehrlich, bereits bevor er seinen ersten wirklich Auftritt in dem Buch hatte war ich schon Feuer und Flamme für ihn.
Das hat sich allerdings recht schnell geändert, als er angefangen hat den Mund aufzumachen…

Die Idee an sich finde ich wirklich interessant, fand es aber sehr schade,d ass sie nicht doch von den Grundsätzen her genauer erklärt wurde. Natürlich ist es nicht abwegig – die eine Seite kämpft gegen die andere, ein Miteinander ist unmöglich, es kann nur einer überleben… Ähm, ja.
Aber wieso? Um dieses Konstrukt einfach besser verstehen und nachvollziehen zu können hätte ich mir irgendwie noch ein kleines bisschen mehr erhofft. Es handelt sich hierbei zwar erst um den Auftakt, das heißt, dass noch einige Details folgen können, rein für die Intensität beim Lesen hätte ich es mir allerdings schon hier gewünscht.

Wenn Klischees überhand nehmen

Wie man den vorherigen Absätzen schon entnehmen kann, hat mich doch einiges gestört.
Was einfach super schade ist, da ich am Anfang unglaublich begeistert von der Geschichte war. Es ist auch nicht so, dass mich das Buch später nur noch geärgert und genervt hätte, aber es hätte doch besser ausfallen können.
Denn für Spannung war auf jeden Fall die richtige Grundlage da! Auch, wenn Tenley nicht immer auf seine Art eingeht, hat mich Killian mit seiner Machoart irgendwann wirklich in den Wahnsinn getrieben. Wenigstens einen Gang runterzuschalten hätte sicherlich niemanden umgebracht.
Ich habe kein Problem mit Klischees. Solange sie sich in Grenzen halten. In Büchern kann ich auch Badboys etwas abgewinnen, aber irgendwie wurde hier alles irgendwann zu viel.
Der eigentliche Verlauf der Story ist durch die Hormonschübe der Protagonistin in den Hintergrund geraten, was dem Ganzen für mich leider doch einen Abbruch getan hat.

Gena Showalter hat mit Immerwelt für einen interessanten Auftakt gesorgt, der durchaus neugierig macht.
Durch viele Klischees und manchen Ungereimtheiten ist der eigentliche Flair der Geschichte für mich ein wenig verloren gegangen – denn die Idee dahinter hat mir wirklich gut gefallen.
Dadurch war es aber eher etwas Nettes und Unterhaltsames für zwischendurch.
Dennoch bin ich sehr gespannt auf die Fortsetzung!

LESEPROBE?          KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON:  Lovin Books  |  My Library of Dreams  |  Alina KunterbuntIna’s Little Bakery  |  Lieblingsleseplatz

15 comments found

  1. Hallo meine Liebe,

    Da hatten wir mal wieder einen ähnlichen Geschmack. Du hast es mal wieder perfekt auf den Punkt gebracht!
    Danke fürs Verlinken, ich füge Dich auch gleich noch bei mir ein!
    Hab noch eine tolle Woche!

    Liebe Grüße,
    Verena

  2. Hallo liebe Jill,

    ich habe das Buch unbedingt lesen wollen, bis ich ein paar Rezensionen auf Goodreads gesehen habe. Vom groben Überlesen ist mir relativ schnell aufgefallen, dass es höchstwahrscheinlich nichts für mich sein dürfte. Nachdem ich nun auch einige Rezensionen von deutschen Bloggern gelesen habe, bin ich ganz froh auf mein Buchgefühl gehört zu haben. Was auch wieder schade ist, denn die Grundidee klingt echt klasse. 🙂

    Liebe Grüße, Toni

    1. Liebe Toni,

      das geht mir auch oft so!
      Ich habe allerdings auch bei einigen gelesen, dass es ihr bisheriges Highlight war – Geschmcäker sind unterschiedlich. Ich kann deine Entscheidung vollkommen nachvollziehen, aber falls du doch zu neugierig sein solltest – probier dich auf jeden Fall daran 😉

      Liebste Grüße <3 Jill

  3. Liebste Jill,
    der Klappentext klingt echt total interessant, auch wenn gerade der lockere Schreibstil darauf schließen lässt, dass dort nicht das Non-plus-Ultra auf einen wartet. Solche Romantasy-Geschichten für Zwischendurch finde ich manchmal echt ganz cool und suche sogar sehr gezielt danach – wie zum Beispiel bei der Obsidian-Reihe, der ich vollkommen verfallen bin, obwohl wir dort auch einige Klischees antreffen, so haben sie genau das richtige Maß an Niedlichkeit und Jugendliebe getroffen. Es ist schade, dass dich gerade die starken Klischees genervt haben. Ich werde mir das Buch dennoch vormerken, einfach, weil es dich doch gut unterhalten konnte und ich deine Begeisterung trotzdem rauslesen konnte. Wenn ich weiß, was genau auf mich zukommt, dann ärgere ich mich meistens über diese Aspekte gar nicht mal mehr so sehr, hihi. Da hast du mir quasi den Ärger vorweggenommen 😀 Es wandert auf jeden Fall auf meine Wunschliste 🙂

    Eine wunderschöne Rezension, wie immer ehrlich und direkt, was ich an deinen Rezensionen wirklich wahnsinnig schätze. Danach weiß ich einfach sehr genau, was auf mich zukommt.
    Ich wünsche dir einen wundervollen Abend,
    Alles Liebe,
    deine Sarah

    1. Liebe Sarah,

      das freut mich sehr!
      Man kann an diesem Buch auch auf jeden Fall seine Freude haben und ich freue mich, dass du dich daran versuchen möchtest. Denn ansonsten mag ich die Autorin auch wirklich gerne und bin auch dennoch hier sehr gespannt auf die Fortsetzungen.
      Wenn du möchtest, kannst du auch gerne meine englische Ausgabe haben, wäre allerdings ein TB 😉

      Liebste Grüße <3 Jill

  4. Liebe Jill, danke für diese tolle Rezension! Solche Bücher sind nicht immer meins aber ich finde du hast dies so gut verpackt, das ich trotzdem gerade Lust habe das Buch zu lesen 😀

    1. Haha, vilen lieben Dank Elizzy!
      Ich kann auch nicht nur so etwas lesen, aber für zwischendurch mag ich es immer mal ganz gerne 😉
      Und meistens kann man das vorher ja auch noch nicht so ganz gut einschätzen…
      Falls du mal zu dem Buch greifen solltest, bin ich schon sehr gespannt auf deine Meinung!

      Liebste Grüße <3 Jill

  5. Liebe Jill,
    eine wirklich tolle Rezension <3 Danke dafür! Ich muss sagen, dass ich es sehr schade finde, vor allem, da du den Beginn so gelungen fandest. Wahrscheinlich werde ich es trotzdem irgendwann kaufen. Ich freue mich, dass du immer so wunderbar ehrlich bist und man dadurch genau weiß, worauf man sich einlässt.

    Liebe. <3

    1. Ich danke dir, Becca! <3

      Ja, da war ich leider auch ein wenig niedergeschlagen...aber vielleicht waren auch einfach die Euphorie und die Vorfreude zu groß. Es war ja dennoch ganz nett zu lesen. Auf die Fortsetzung bin ich auf jeden Fall trotzdem sehr gespannt 😉

      Liebe <3

  6. Huhu 🙂

    Mir ging es mit der Geschichte auch so. Am Anfang wird man so in die Story rein geworfen und weiß erstmal gar nicht so richtig worum es überhaupt geht xD
    Aber an sich gefällt mir die Idee auch sehr gut und das Ende ist auch ein richtiger Cliff hanger …..haha

    Liebe Grüße Jenny 🙂

    1. Huhu Liebelein!

      Die Idee an sich hat mir auch wirklich gut gefallen, doch ein paar mehr Ausführungen hätte ich ganz toll gefunden, haha.
      Ich bin trotzdem schon sehr gesapnnt auf die Fortsetzung!

      Liebste Grüße <3 Jill

  7. Liebe Jill,
    was Nettes für Zwischendurch ist ja manchmal auch ganz schön.
    Schade, dass der Flair durch Klischees und Ungereimtheiten verloren ging, das kann ich gut verstehen.
    Mal schauen, vielleicht lese ich das Buch auch irgendwann.
    Bisher reizt es mich allerdings noch nicht so.. und ich habe ja noch n bissl was zu lesen hier.. 😀

    Liebe Grüße,
    Nicci

    1. Liebe Nicci,

      da sagst du was 😉
      Na klar, man muss ja auch nicht alles mitnehmen, haha.
      Aber falls du mal zu der Geschichte greifen soltlest, bin ich sehr gespannt, wie sie dir gefallen wird!

      Liebste Grüße <3 Jill

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: