Rezension: Magdas Apokalypse / Chloé Vollmer-Lo & Carole Maurel

Rezension: Magdas Apokalypse / Chloé Vollmer-Lo & Carole Maurel

Titel: Magdas Apokalypse |  Autor: Chloé Vollmer-Lo  |  Illustrator: Carole Maurel  |  Übersetzer: Monja Reichert  |  Verlag: Splitter  |  Erscheinungsdatum: 22.10.2017  |  Seitenzahl: 192

Was, wenn die Welt in einem Jahr untergehen wird und man wie Magda gerade erst seinen 13. Geburtstag feiert? Sie fühlt sich um ihre Zukunft betrogen und beschließt, das Leben, das ihr vorenthalten bleiben soll, mit aller Macht an sich zu reißen. In einer Welt, die im Zeitraffer aus den Fugen gerät, ist zum Warten keine Zeit mehr. Jedoch: Die Folgen ihrer Entscheidung sind dramatisch, zumal im Angesicht der Apokalypse Wahnsinn und Verzweiflung der Vernunft zunehmend das Wasser abzugraben drohen. Das Ende der Zivilisation vollzieht sich schleichend, und obwohl Magdas Mitmenschen alles daran setzen, die Normalität ihres alten Lebens aufrechtzuerhalten, wird mit jedem Tag spürbarer, dass die Bedingungen für eine unschuldige Jugend längst ihre Gültigkeit verloren haben…

Eine mitreißende, aufwühlende Erzählung, die das weite Feld der Coming-of-Age-Geschichten unter den Vorzeichen einer globalen Katastrophe neu vermisst – eine Graphic Novel, die lange nachwirkt!

Vielen lieben Dank an den Splitter Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Obwohl ich sehr auf diese Thematik stehe, bin ich bisher nie so richtig auf Magdas Apokalypse aufmerksam geworden. Nachdem meine Freundin aber so sehr von dieser Geschichte geschwärmt hat und sie mir dann vom Verlag selbst auch noch ans Herz gelegt wurde, war klar, dass ich nicht länger warten kann!

Gestaltung und Geschehen im Kontrast

Von den meisten Geschichten, die sich mit Endzeitszenarien beschäftigen ist man doch meist ein eher düsteres, hoffnungsloses Setting gewohnt. Als ich aber hier die ersten Seiten aufgeschlagen habe, war ich total gefangen von der farbenfrohen und weichen Gestaltung – so ganz anders, als ich es vermutet hatte.
Und gerade weil dies so „gegen“ das typische Bild spricht, macht es die Geschichte so besonders.
Magda ist ein junges Mädchen, die ihr Leben noch vor sich hat. Die eigene Entwicklung, die meisten Erfahrungen, die erste große Liebe und die Verwirklichung der eigenen Ziele.
Mit der Verkündung vom Weltuntergang scheint dies alles unerreichbar zu werden.
Doch wenn dir noch ein Jahr bleibt, was würdest du aus deinem Leben machen?

In den wenigsten Situationen hat man die Möglichkeit ein sogenanntes „Ablaufsdatum“ überhaupt zu erfahren.
So verändert sich natürlich nicht nur Magda, sondern ihre ganze Umwelt – Freunde, Familie, die ganze Gesellschaft.
Es ist eine unglaublich spannende, wenn aber vor allem auch herzzerreißende Entwicklung, die hier vonstattengeht und in einem authentischen Tempo vorzeigt, wie alles um einen herum droht zusammenzubrechen.

Magdas Apokalypse
Ausschnitt S. 15 aus „Magdas Apokalypse“

Ein Nachklang, der zu Tränen rührt

Auch, wenn man hier aufgezeigt bekommt, dass es vor allem die kleinen Dinge sind, die einem am Leben halten können, dass Prioritäten anders gesetzt werden und man das wirklich wichtige für sich selbst erkennt, so ist es in erster Linie natürlich eine sehr melancholische Geschichte, die einem das Herz zuschnürt.
Ein Kind, das viel zu schnell erwachsen wird, Freundschaften, die nicht wissen, wie sie sich halten sollen und Familien, die ihren Zusammenhalt verlieren.

Doch nicht nur der Verlauf der Geschichte selbst hat mich sehr berührt, es war vor allem das Ende, das mich absolut fassungslos zurückgelassen hat. Und so traurig es auch war, hätte es einfach kein besseres geben können.
Eine fantastische Geschichte, die für das Leben selbst steht.

Magdas Apokalypse
Ausschnitt S. 18 aus „Magdas Apokalypse!

Trotz vieler begeisterter Stimmen bin ich doch eher ohne Erwartungen an Magdas Apokalypse rangegangen.
Was die beiden Künstler hier erschaffen haben, hätte ich mir aber auch nicht ausmalen können – anders, tiefgehend, nachhaltig. Eine Geschichte, so bittersüß, dass sie einfach unter die Haut geht und noch lange nachklingt.

KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON:  Vincisblog  |  Nerdzig  |  Buchhaims Labyrinth

6 comments found

    1. Oh Elizzy,

      das freut mich wirklich sehr – ich kann es dir nur ans Herz legen!
      Ich hoffe sehr, dass dir die Geschichte dann auch so gut gefallen wird.

      Liebste Grüße <3 Jill

    1. Ach Becca,

      du weißt gar nicht, wie glücklich mich das macht, haha 😀
      Ich freue mich immer richtig doll, wenn ich jemanden mit meiner Begeisterung anstecken kann und schließ´lich muss ich mich doch mit dir austauschen können!
      Ich freue mich schon unendlich doll auf dich!

      Liebe <3

  1. Was für eine tolle Rezension Jill!
    Du hast mir dieses Buch definitiv wieder ins Gedächtnis gerufen und ich muss es auf meiner Wunschliste weiter nach oben rücken 😀 Die Geschichte klingt einfach so toll^^

    Alles Liebe,
    Marion

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: