Rezension | Offline ist es nass, wenn’s regnet von Jessi Kirby

Rezension | Offline ist es nass, wenn’s regnet von Jessi Kirby

Titel: Offline ist es nass, wenn’s regnet | Originaltitel: The Other Side of Lost | Autor: Jessi Kirby | Übersetzer: Anne Brauner | Verlag: Loewe | Erscheinungsdatum: 14.01.2019 | Seitenzahl: 336 | Altersempfehlung: ab 14

Stell dir vor, du öffnest an deinem 18. Geburtstag die Haustür und dort liegt ein Geschenk: ein riesiger Wanderrucksack, ein Paar Wanderschuhe und ein Trailtagebuch für den Yosemite Nationalpark. Würdest du loslaufen?

Mari entscheidet sich genau dafür, obwohl sie noch nie mehr als zehn Schritte zu Fuß getan hat. Von heute auf morgen tauscht sie Smartphone und Social Media gegen schneebedeckte Berge, reißende Flüsse und Blasen an den Füßen, aber auch gegen Sonnenaufgänge wie aus dem Bilderbuch, warmherzige Begegnungen und mutige Entscheidungen – denn der Yosemite verändert jeden.

Girl Online meets Der große Trip: Jessi Kirbys neuer Jugendroman ist eine kluge und emotionale Geschichte über ein Mädchen, das ihr Leben als erfolgreiche Influencerin gegen die raue Wildnis des Yosemite Nationalparks eintauscht – und dabei das Leben wieder lieben lernt.

Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Vor einiger Zeit habe ich Mein Herz wird dich finden von der Autorin gelesen und auch, wenn das schon eine Weile her ist, werde ich diese Geschichte so schnell nicht vergessen. Jessi Kirby hat sich dadurch einfach in mein Herz geschlichen – wie hätte ich ihrem nächsten Buch da nicht entgegenfiebern können?

Bezug zur Realität

Das Thema ist nicht leicht und ich denke, dass die meisten hierbei schon zwischen den Stühlen gestanden haben. Machen wir uns nichts vor: den meisten von uns ist bewusst, dass wir zu viel Zeit online verbringen, Zeit sinnlos am Handy verdaddeln, worüber wir uns im nachhinein ärgern. Auch die Gefahren sind mir leider schmerzlichst bewusst, dennoch möchte ich immer am liebsten die Augen verdrehen, wenn ältere Familienmitglieder oder auch Arbeitskollegen Social Media mit dem leibhaftigen Teufel gleichsetzen. Ganz so krass werden hier die Grenzen zwar nicht angesetzt, trotzdem aber ernsthaft thematisiert.

Mari ist unter den Influencern ganz weit vorn und hat sich genau dieses Bild aufgebaut, welches sie immer von sich haben wollte. Doch hinter einem kleinen Post hier und einem schicken Bild da steckt wesentlich mehr, als man vielleicht auf den ersten Blick vermuten würde. Ihre Beziehung ist mehr Fake als alles andere, ihre Mahlzeiten dienen eher der Dekoration anstatt als Nahrungsmittel und generell unterscheidet sich ihre Online Präsenz sehr stark ihrem Leben in der Realität. Ich glaube, dass das Thema eine ziemliche Gradwanderung ist, in gewissem Maße finde ich es gar nicht prinzipiell fragwürdig, aber man selbst muss einfach damit glücklich sein.

Von Leichtigkeit und Tiefe

So könnte diese Thematik jede Menge Diskussionen bieten, doch Jessi Krirby macht recht schnell einen Strich darunter und beginnt ein neues Kapitel. Mit ihrem leichten Stil, voller Emotionen und immer wieder überraschendem Tiefgang findet man hier ein Jugendbuch, das sich perfekt für zwischendurch eignet, aber eben auch noch mehr zu bieten hat.

Mari beginnt einen komplett neuen Lebensabschnitt, bzw. trifft zumindest eine Entscheidung, die alles verändert und ihr die Möglichkeit bietet, ihr Leben auf eine ganz neue Weise zu leben. Ich kann verstehen, wenn man der Geschichte vielleicht nicht allzu viel entziehen kann, doch mir persönlich hat sie unglaublich viel gegeben. Ohne, dass es eine große Erleuchtung mit Leuchtreklame gab, ist es viel mehr mein Unterbewusstsein, das sich dadurch angesprochen gefühlt hat.

Jessi Kirby hat mit Offline ist es nass, wenn’s regnet einen unterhaltsamen Jugendroman geschrieben, der durch seine Leichtigkeit und Ruhe, aber auch durch seine Denkanstöße überzeugt. Der Handlungsstrang ist nicht außergewöhnlich und viele Etappen der Geschichte vorhersehbar. Dennoch konnte mich die Geschichte berühren und wird mir genauso wie ihr anderes Buch im Gedächtnis bleiben.

Ich habe eher selten ein Buch in der Hand, was mir genau das gibt, was ich vorher erwartet habe und dennoch hat Jessi Kirby genau das mit Offline ist es nass, wenn’s regenet geschafft. Ein leichter Jugendroman, der zum Nachdenken anregt und dennoch einfach zum Abschalten einlädt und gut unterhalten kann. Und ganz ehrlich? ich muss jetzt unbedingt einen Wanderurlaub planen!

LESEPROBE? | KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON: Ivy Booknerd | Mandys Bücherecke | Corni Holmes

4 comments found

  1. Hi Jill,

    das Buch hat mir, wie du ja weißt, auch echt richtig gut gefallen. Es gab zwar ein, zwei Kleinigkeiten, die mich gestört haben. Unter anderem – die für meinen Geschmack unnötige Lovestory, aber sonst mochte ich es sehr gerne. Es weckt wahrlich den inneren Freigeist, weswegen ich deine Reisepläne gut nachvollziehen kann. Wandern ist aber auch einfach großartig.

    Liebste Grüße, Stella ♥

  2. Liebe Jill,

    ein wirklich schöne Rezension. Es freut mich sehr, dass dir das Buch auch gefallen hat. ich habe es geliebt; dieses Buch hatte eine solch inspirierende Wirkung auf mich, ich kann es gar nicht in Worte fassen. Nicht nur hat es mein Fernweh verstärkt, sondern mir teilweise auch wirklich die Augen geöffnet. Für mich stellt das Buch ein absolutes Highlight dar und ich möchte unbedingt noch mehr von der Autorin lesen – sie hat mich vollends überzeugen können.

    Ganz liebe Grüße (und danke für die Verlinkung)
    Ivy <3

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: