Rezension | Psycho Investigator 1

Rezension | Psycho Investigator 1

Titel: Psycho Investigator 1: Die Genese |  Autor*in: Erwan Courbier & Benoit Dahan |  Illustrator*in: Benoit Dahan |  Übersetzer*in: Harald Sachse |  Verlag: Splitter VerlagErscheinungsdatum: 24.08.2022  |  Seitenzahl: 144

Simon Radius ist Psychoanalytiker der besonderen Art: Er verfügt über die Fähigkeit, in das Gedächtnis seiner Patienten zu reisen und sich wortwörtlich in deren Geist umzuschauen. Längst vergessene Erinnerungen, verdrängte Traumata und allerlei mnemonische Schätze birgt er aus den gefalteten Hirnwindungen seiner Patienten. Vonseiten seiner Kollegen erntet er für seine Methoden nichts als Spott, und die Justiz, die er mit seinen Erkenntnissen unterstützen möchte, belächelt ihn als Spinner. Zumindest bis er sich an einen mysteriösen Dreifachmord heranwagt, wobei er sich tiefer und tiefer in seinen mentalen Experimenten verstrickt und unweigerlich mit dem Geheimnis konfrontiert wird, das er in der Tiefe seiner eigenen Seele verborgen hält: das Verschwinden seiner Ehefrau.

Grafisch genial, klug komponiert und mitreißend ab der ersten Seite: Benoit Dahans Krimi »Psycho Investigator« steht seinem Meisterwerk »Im Kopf von Sherlock Holmes« in keiner Weise nach!

Vielen lieben Dank an den Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars.

Mal wieder eine Story, die mich einfach durch ihre Aufmachung sehr neugierig gemacht hat und ob sich dieser Comic lohnt? Seht selbst!

Rein ins Abenteuer

Den Zeichner Benoit Dahan kennen sicherlich schon einige von „Im Kopf von Sherlock Holmes“, das bereits schon hoch gelobt wurde, an mir jedoch vorbei gegangen ist. Um die Spannung über meine Bewertung schon einmal vorweg zu nehmen – von nun an brauche ich wohl alle Comics des Künstlers!
Die Geschichte startet, in dem Kommissarin Brody mit ihrem Kollegen Inspektor Padovani einen angeklagten Mörder zum Psycho Investigator Simon Radius bringt. Denn Tathergang und Schilderungen ergeben noch kein schlüssiges Gesamtbild und da die Kommissarin sehr offen ist, legt sie hohe Hoffnung darin, dass der Psychoanalytiker ihr weiterhelfen kann. Offiziell arbeitet dieser mit Hypnose, was bei einigen, nicht zuletzt bei Inspektor Padovani für einige Häme sorgt, doch tatsächlich besitzt er noch eine außergewöhnliche Fähigkeit – er kann direkt in die Psyche und die Erinnerung anderer Menschen reisen.

Was sich bei diesen Reisen ergibt ist erstaunlich und zeigt ein interessantes Spiel mit der menschlichen Psyche auf. Denn unserer Erinnerungen sind nicht immer genauso wie die Tatsachen. Unsere eigenen Gefühle und Wahrnehmungen färben stark ab und schaffen es teilweise auch, Geschehenes komplett anders in Erinnerung zu behalten. Besonders einnehmend finde ich hier nicht nur die Idee, sondern eben auch die visuelle Umsetzung, die mehr als nur gelungen ist und mich von Anfang bis Ende absolut fasziniert hat.

Zeichnung @Benoit Dahan | Splitter Verlag

Manches vorhersehbar, aber auch viele Überraschungen

Der Comic ist in drei Abschnitten aufgeteilt, die auch drei unterschiedliche Geschcihten erzählen. Mit im Fokus ist die Suche nach Simon Radius‘ Frau, die er einfach nicht vergssen kann und immer noch so sehr liebt. Zuerst hatte ich Angst, dass diese Suche zu sehr in den Vordergund rücken und die anderen Ermittlungen ablösen konnte, doch das Kreativteam hat alles unter einen Hut bekommen. Nebenbei spielen auch noch Simons Assistentin Maud und ein anderer Psychologe und zeitgleich Simons großer Rivale wichtige Rollen. Tatsächlich muss ich sagen, dass so manche Sachen, zb bezüglich der Suche nach Radius Frau und auch der große Bösewicht in der Geschichte für mich jetzt keine großen Überraschungen waren, doch das hat keinesfalls den Spaß am Lesen genommen.

Umso mehr Überraschungen wurden nämlich durch die besonderen Fähigkeiten des Psychoanalytikers geboten, die mich immer wieder erstaunt zurückgelassen haben, da ich mit den jeweiligen Verläufen nie so gerechnet hatte. Somit fand ich nicht nur die Grundidee interessant, sondern auch die Umsetzung sehr bemerkenswert. Definitiv ein einmaliges Leseerlebnis, das ich so schnell nicht vergessen werde und von dem ich jede einzelne Seite sehr genossen habe.

Zeichnung @Benoit Dahan | Splitter Verlag

Mit dem ersten Band von Psycho Investigator hat dieses Kreativteam weit mehr als einen interessanten Auftakt hingelegt, sondern wirklich ein außergewöhnliches Leseerlebnis erschaffen, das auf jeder Seite zu überzeugen und faszinieren weiß. Eine Reise durch die menschliche Psyche, die so einige Überraschungen bereithält, in die Tiefe geht, auch mal traurig wird, aber vor allem stetig an Spannung beibehält – ich freue mich jetzt schon auf die nächsten Storys!

KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON:  ComicTalk | Nerd mit Nadel

1 comment found

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: