Rezension | Spin this Heart von Justine Pust

Rezension | Spin this Heart von Justine Pust

Titel: Spin this Heart | Autor*in: Justine Pust | Verlag: Piper Verlag | Erscheinungsdatum: 30.06.2022 | Seitenzahl: 384 | Weitere Bände: Strip this Heart

Kann ein Tanz nicht nur das Leben auf den Kopf stellen, sondern auch dein Herz? Von Frauenpower, Selbstfindung – und Poledance

„Ich will mich nicht verlieben, ich will nur tanzen.“
„Können wir nicht beides?“
„Wann bekommt man im Leben schon mal zwei Dinge, die man sich wünscht?“

Carmen ist ehrgeizig, zielstrebig und weiß, was sie will. Mit dem Tänzer Tian ist sie sich nur in einer Sache einig: Die wahre Liebe gibt es nicht. Als sie mit ihren Freundinnen Juliette und Brooke an einem Poledance-Kurs teilnimmt und ausgerechnet Tian ihr Lehrer ist, fliegen die Funken. Doch mehr als eine lockere Beziehung lässt der prall gefüllte Terminplan ohnehin nicht zu. Aber kann sich der Verstand gegen den Takt wehren, den das Herz bestimmt?

Vielen Dank an die Autorin für die Zusendung des Rezensionsexemplars!

Romance fällt mir ja eher seltener in die Hände, doch bei den Büchern von Justine Pust werde ich doch immer wieder schwach.

Auf ein Wiedersehen

Nachdem mich Strip this Heart so begeistert hatte, habe ich mich wirklich auf ein Wiedersehen gefreut. Ein Wiedersehen mit Charakteren, die einfach sympathisch, authentisch und gut fürs Herz sind.
Nachdem Brooke und Nate nun aber schon zueinander gefunden haben, wird hier weitergeswitcht und nun stehen Carmen und Tian im Mittelpunkt. Und auch, wenn ich allen empfehlen würde auch den ersten Band der Serie zu lesen, könnt ihr durchaus auch hier einsteigen und habt trotzdem Spaß mit der Geschichte.

Justine Pust hat ja bereits mit verklemmten Rollenbildern aufgeräumt, schafft es aber auch hier, mit bekannten Klischees alte Muster aufzubrechen und für gute Unterhaltung zu sorgen.
Carmen scheint auf den ersten Blick ziemlich karriereversessen und teilweise kaltschnäuzig, doch da steckt ebenso viel mehr dahinter, als auch beim Tänzer Tian.
Kaum treffen die beiden aufeinander, fliegen die Funken. Zwar kennen sie sich schon eine Weile, versuchen aber vehement darauf zu bestehen, dass sie sich eigentlich nicht wirklich leiden können, obwohl die Spannung zwischen den beiden geradezu am knistern ist. Was sich liebt, das neckt sich – oder wie war das? Hier trifft es auf jeden Fall zu.

Zwischen Träumen und Freundschaften

Carmen gibt alles für ihren Job und dafür in der Firma ihres Vaters aufzusteigen, auch wenn das größtenteils nicht honoriert wird. Ein Machtkampf, in dem sie chancenlos scheint, die Anerkennung von ihrem Vater, aber auch von den Menschen um sie herum zu bekommen. Um so besser, dass sie Freundinnen wie Brooke und Juliette hat, die ebenso alles für sie geben würde, wie sie für die beiden.
Und um den Kopf ein wenig frei zu bekommen, beschließen die Frauen einen Poledance zu starten, der dann so einige Überraschungen für sie bereithält. Dass ausgerechnet Tian der Tanzlehrer ist, ist wohl eher weniger eine Überraschung, aber wäre dem nicht so gewesen, wären wir wohl alle enttäuscht gewesen.

Und auch Tian hat sein Päckchen zu schleppen, auch wenn seins mehr in der Vergangenheit liegt. Da treffen also zwei überaus taffe Menschen aufeinander, die ständig all der Welt demonstrieren müssen, wie stark und unabhängig sie sind und das sind sie durchaus. Doch es ist eben keine Schwäche Nähe zu anderen zu suchen, auch wenn die beiden ihre Zeit brauchen.
Der Poledance dient hier nicht nur als Mittel, um die beiden zusammenzubringen, sondern gibt dieser Tanzform eine herausragende und aufklärende Bühne, was wirklich motiviert. Das Gefühl für sich selbst und die eigene Stärke. Doch gerade diesen Fokus finden wir bei den meisten Aspekten hier wieder. Wie wichtig es ist, zu sich selbst zu stehen, Loyalität und Freundschaften.

Auch mit Spin this Heart erschafft Justine Pust wieder eine absolute Wohlfühloase, die einfach ans Herz geht. Mit einemleichten und flüssigen Schreibstil ist das Buch nicht nur generell perfekt für zwischendurch, sondern gerade auch jetzt im Sommer ideal zum Abschalten und Abtauchen. Eine Fortsetzung der Serie, die durchaus mit dem ersten Band mithalten kann und vielleicht ja auch euer Herz im Sturm erobern wird.

Auch mit Spin this Heart schafft Justine Pust wieder einen Volltreffer – eine Liebesgeschichte voller Humor und Gefühlen und ohne unnötige Dramen. Einfach direkt ins Herz und perfekt für zwischendurch, mit einem leichten und flüssigen Stil, der gerade im Sommer genau zur richtigen Zeit kommt.

KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON: folgt

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: