Rezension | The Haven von Simon Lelic

Rezension | The Haven von Simon Lelic

Titel: The Haven – Im Untergrund | Originaltitel: The Haven | Autor: Simon Lelic | Übersetzer: Ann Lecker | Verlag: Loewe Verlag | Erscheinungsdatum: 15.01.2020 | Seitenzahl: 304 | Altersempfehlung: ab 12

Unter den Straßen Londons liegt er verborgen, versteckt vor den Augen der Erwachsenen: The Haven. Ein geheimer Zufluchtsort für Flüchtlingskinder, Straßenkids und Waisen – wie Ollie. 

Gerade noch war Ollies Leben vollkommen normal und plötzlich ist er Teil der geheimen Untergrundorganisation Haven. Innerhalb von 24 Stunden muss er gemeinsam mit dem Ermittlungsteam den Sohn des berüchtigten Gangchefs Danny Hunter finden – oder einer von ihnen wird sterben.
Ein turbulentes Rennen gegen die Zeit beginnt, doch je näher Ollie und seine Freunde ihrem Ziel kommen, desto klarer wird ihnen, dass noch eine weitaus größere Bedrohung auf sie wartet.

„Im Wesentlichen helfen wir Kindern und Jugendlichen.“
„Kindern? Was für Kindern?“
„Kinder, die uns brauchen, die nirgendwo sonst hinkönnen.“
„Wie … obdachlose Kinder, meinst du?“
„Obdachlose. Flüchtlinge. Waisen. Kids, die es mit Banden zu tun bekommen. Die Enkelin der Queen, wenn sie unsere Hilfe bräuchte. Wir sind wirklich nicht wählerisch.“
„Und was ist mit den Erwachsenen? Wo sind sie?“
Dodge grinste. „Das ist das Coolste an der ganzen Sache. Hier gibt es keine Erwachsenen.“

Der Auftakt zu einer rasanten Actionreihe! Vor außergewöhnlichem Setting im Londoner Untergrund spinnt Simon Lelic ein fesselndes Agenten-Abenteuer von Freundschaft, Verrat und einer lebensbedrohlichen Mission. Spannende Unterhaltung für Fans von Top Secret, Agent 21 und  Jungs und Mädchen ab 12 Jahren!

Vielen Dank an den Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars!

Als mich das Buch vom Verlag erreicht hat, war ich nicht nur überrascht, sondern auch sehr erfreut. Ich bin zwar ein wenig skeptisch gewesen, wurde aber definitiv überrascht!

Spannend von der ersten Seite

Simon Lelic hat einen tollen und rasanten Schreibstil, der nicht nur junge Leser gut unterhalten kann. Kaum schlägt man das Buch auf, beginnt das Abenteuer auch, wenn zunächst auch wirklich tragisch. Doch gerade auch die Härte und Ehrlichkeit hier hat mir unglaublich gut gefallen. Ich glaube oftmals wird jüngeren Lesern zu wenig zugetraut und zu viel verschönt. Da hat der Autor auf jeden Fall die perfekte Mischung gefunden.

Nachdem Olli so brutal aus seinem Leben gerissen wurde, überschlagen ihn die Ereignisse. Und auch als Leser ging es mir nicht anders. Man verliert keinesfalls die Übersicht, kann aber stellenweise die Überforderung des Jungen vollkommen nachvollziehen, was die Story umso authentischer wirken lässt.

Die Untergrundorganisation The Haven ist dann natürlich schon ein wenig abgedrehter, doch auch recht pragmatisch gelöst…

Ansporn zum Nachdenken

Die verlorenen Jungs sind sicherlich einigen ein Begriff, hier trifft es eben auch Mädchen, die Hauptsache ist, dass alle Mitglieder noch Minderjährig sind. So haben sich hier all die Kinder und Jugendliche gefunden, die keine Familie mehr haben oder denen ihre Familie einfach nicht gut tat. Das ganze Konzept dahinter ist wirklich interessant und greift auch einige gesellschaftliche Aspekte auf, die zwar nicht im Fokus stehen, aber eben dennoch zum Nachdenken anregen.

Doch nicht nur die Geschichte ans sich konnte gut unterhalten, auch die Charaktere hatten es in sich, so versammelt sich hier ein bunter Haufen, was durchaus auch mal zu Reibungen führt, aber eben auch den Wert von Freundschaft und Vertrauen aufzeigt. Hier gab es dann übrigens wirklich interessante Wendungen, die der Story nochmal einen guten Aufschwung verliehen haben.

Im Großen und Ganzen ist alles natürlich eher kurzweilig, was aber sicherlich mit der rasanten Handlung auch nicht anders zu kombinieren war. Außerdem für die Zielgruppe auch keinesfalls verwerflich. So sind auch die Charaktere zwar unterhaltsam, aber eben eher oberflächlich, bieten aber einen guten Wiedererkennungswert.

Mit dem Auftakt zu The Haven konnte mich Simon Lelic auf jeden Fall überraschen – eine so rasante und spannende Story hätte ich hier wirklich nicht erwartet. In meinen Augen wirklich toll für die Zielgruppe. Schnell und leicht zu lesen, mit wirklich viel Action und so manchen Überraschungen.

KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON: Mandys Bücherecke | Lieblingsleseplatz | Lass mal lesen! | Buchfee | Bücher wie Sterne

2 comments found

Schreibe eine Antwort zu Lieblingsleseplatz Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: