Rezension: The Tale of the Wedding Rings Bd. 01 & 02

Rezension: The Tale of the Wedding Rings Bd. 01 & 02

Auch hierbei handelt es sich um eine Reihe, die mich schon länger neugierig gemacht hat!
Verspielt, verträumt und fantasievoll – klingt doch super, oder?

The Tale of the Wedding Rings 01

Titel: The Tale of the Wedding Rings | Originaltitel: Kekkon Yubiwa Monogatori | Autor: Maybe | Übersetzer: Jürgen Seebeck | Illustrator: Maybe | Verlag: KAZE Manga | Erscheinungsdatum: 04.04.2018 | Seitenzahl: 182 | Altersempfehlung: ab 12 | Reihe: The Tale of the Wedding Rings

Seit er denken kann, ist Sato schon in Hime verknallt. Aber als er endlich den Mut dazu aufbringt, ihr seine Liebe zu gestehen, eröffnet sie ihm, dass sie fortgehen wird – für immer. Verdammt noch mal! Das soll es jetzt also gewesen sein? Niemals! Um doch noch ihr Herz zu gewinnen, beschließt Sato, ihr zu folgen und landet unversehens in einer Fantasy-Welt. Um die Hand seiner Angebeteten zu erhalten, muss Sato zum legendären „Ringkönig“ werden. Aber Hime ist nicht die einzige, die einen jener geheimnisvollen „Ringe der Macht“ besitzt …

Da ich diese Reihe aktuell immer häufiger sehe, wollte ich mir gerne selbst mal ein Bild machen.
Ud was soll ich sagen? Schon den Einstieg fand ich mehr als nur gelungen – ein mysteriöses Zusammentreffen und eine darauffolgende tief verbundene Freundschaft.
Vielleicht auch ein wenig blauäugig von Sato so gar nichts zu vermuten, denn Hime scheint nahezu vom Himmel gefallen zu sein. Aber ganz ehrlich, bei dieser wundervollen Gestalt hätte ich wohl auch nicht weiter nachgefragt, denn Hime hat weit mehr aus nur ihr gutes Aussehen zu bieten. Unglaublich lustig und offen scheint sie Satos Alltag auf Trab zu halten, doch lange muss man als Leser nicht warten…

…und es geschieht, was nun einmal geschehen muss. Auf zum Tale of the Wedding Rings!
Für seine Ungeschicklichkeit schlägt sich Sato ganz gut und versucht sein Dasein als Ringkönig zu meistern, auch wenn ich gestehen muss, dass er mir ab und zu doch ein bisschen zu viel auf dicke Hose gemacht hat. Dennoch beginnt ein wirklich unterhaltsames Abenteuer, von dem ich mich gar nicht mehr lösen wollte!
Als mehr oder weniger der Punkt „Polygamie“ mit eingebracht wurde, musste ich erst einmal stutzen, finde die Umsetzung der Idee aber nach wie vor wirklich sehr gelungen und bin nicht drumherum gekommen gleich zum nächsten Band zu greifen!

The Tale of the Wedding Rings
Ausschnitt aus „The Tale of the Wedding Rings 01“

The Tale of the Wedding Rings 02

Titel: The Tale of the Wedding Rings | Originaltitel: Kekkon Yubiwa Monogatori | Autor: Maybe | Übersetzer: Jürgen Seebeck | Illustrator: Maybe | Verlag: KAZE Manga | Erscheinungsdatum: 15.07.2018 | Seitenzahl: 194 | Altersempfehlung: ab 12 | Reihe: The Tale of the Wedding Rings

Sato ist seinem Schwarm aus Kindertagen in eine Fantasy-Welt gefolgt und ehe er sichs versieht, sind Hime und er plötzlich verheiratet. Aber den beiden bleibt keine Zeit für romantische Flitterwochen! Denn um seine Bestimmung als Ringkönig zu erfüllen und diese fremde Welt zu retten, muss Sato noch vier weitere Prinzessinnen heiraten. Als das frisch vermählte Paar auf die nächste Ehekandidatin trifft, sind Spannungen vorprogrammiert. Außerdem ist die niedliche Elfenprinzessin so ganz und gar nicht, wie Sato erwartet hat.

Spätestens wer den ersten band gelesen hat weiß nun, dass Hime nicht die einzige Ringträgerin ist und dass auf Sato noch ein paar andere Prinzessinnen warten.
Mein Herz gehört zwar nach wie vor Hime, dennoch finde ich es unglaublich cool hier in jedem Band eine neue Protagonistin kennenzulernen, facettenreich und spannend!
Auch der Zeichenstil konnte mich hier wieder gänzlich überzeugen, passt er einfach perfekt zu der Geschichte.

Nicht nur die Entwicklung zwischen Hime und Sato nimmt an Fahrt auf, auch die Ausschmückungen der anderen Charaktere ist wirklich interessant und gestaltet das ganze Setting neu.
So gibt es nicht nur ständig neue Geheimnisse, die aufgedeckt werden, die ganze Story befindet sich im Wandel, was für Abwechslung und einen tollen Spannungsbogen sorgt.

The Tale of the Wedding Rings
Ausschnitt aus „The Tale of the Wedding Rings 01“

Mit The Tale of The Wedding Rings habe ich wieder eine Reihe für mich entdeckt, die ich auf jeden Fall weiter verfolgen muss. Nicht nur die Story ist wirklich mal eine andere, auch die Entwicklung der Charaktere ist berauschend und es macht wahnsinnig Spaß all die Entwicklungen zu verfolgen.
Durch die neuen Aufgaben, die pro Band zu erledigen sind, wird hier für eine tolle Abwechslung und einen taffen Spannungsbogen gesorgt, der fantastisch in die humorvolle Atmosphäre eingebaut wird.

(Band 1) KAUFEN!           (Band 2) KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON: Kiddo Seven | Tiefseezeilen | House of Animanga

4 comments found

  1. Guten Morgen!

    Wer hat wieder was Neues zur Wunschliste hinzugefügt? Genau. 😛
    Nachdem ich durch dich so oder so Mangas wieder für mich entdeckt habe, wird wohl in der nächsten Zeit wieder so einiges bei mir zu Hause einziehen. Ich seh dich jetzt schon grinsen! 😛

    Liebste Grüße,
    Wiebi

    1. Huhu liebe Wiebi!
      Da muss ich tatsächlich gestehen, dass dein Kommentar mir wieder ein Grinsen ins Gesicht gezaubert hat 😀 Aber ich hoffe sehr, dass dir die Reihe auch so gut gefallen wird!

      LIebste Grüße <3 Jill

Schreibe eine Antwort zu Nicci Trallafitti Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: