Rezension

Solitaire / Alice Oseman

Es gibt Tage, an denen ich mich gern mit Dingen beschäftige, die anderen Leuten egal sind. Das gibt mir das Gefühl, etwas Bedeutsames zu tun, vor allem deswegen, weil es sonst keiner tut.

solitaireVerlag: dtv
Erscheinungsdatum: 21.08.2015
Seitenzahl: 368
Altersempfehlung: ab 14

Inhalt

Tori hat Freunde. Sie hat zwei Brüder. Sie hat Eltern.
Aber manchmal kann sie sich einfach nicht überwinden, mit ihnen zu sprechen.
Außer mit ihrem Bruder Charly, der einfach ein perfekter Mensch ist und zugleich doch nicht.
Manchmal wäre es ihr viel lieber, sich nicht mit anderen Menschen beschäftigen zu müssen. Bis zu dem Tag, als sie einer Spur von Post-its folgt – von ihrem Schulspind bis zum Computerraum. Dort findet sie eine Nachricht von Solitaire, einer anonymen Schülergruppe, die seit Kurzem Toris Schule in Atem hält. Genau dort trifft sich auch Michael Holden. Mit seinem Enthusiasmus und seiner wilden Entschlossenheit, ihr Freund zu werden, verkörpert Michael eigentlich alles, was Tori verachtet.
Doch genau das ist der Moment. Der Moment, in dem alles beginnt.

Meinung

Dieses Buch hatte so unglaublich viele gute Bewertungen, zählte sogar bei einigen unter den Jahreshighlights 2015, das auch ich es mir Anfang des Jahres endlich besorgt hab. Und ha! – knapp ein halbes Jahr später les ich es dann auch endlich mal 😉
Die ersten Seiten hatten mir so sehr gefallen, dass ich gleich ganz euphorisch geworden bin. Das Gefühl hat leider immer mehr nachgelassen, nicht weil das Buch dann auf einmal schlecht wurde, sondern einfach, weil es mich persönlich nicht mehr fesseln konnte. Irgendwie konnte mich der Plot dann doch nicht wirklich mitreißen und auch an den spannenden Stellen konnte ich nicht wirklich mitfiebern. Was eigentlich lustig ist, da diese Gefühlslage ganz passend zum Inhalt ist…
Ich kann durchaus verstehen, wieso es in so vielen so große Emotionen geweckt hat, bei mir ist nur leider der Funke nicht übergesprungen, dass sich meine Emotionen so allein im Kopf abspielen mussten.
Trotzdem ein schönes Buch, von dem ich keinen abraten würde.

3/5
♥♥♥

7 Comments

  1. Dankeschön!
    Da bin ich auch gespannt, wie schon gesagt, viele sind wirklich sehr begeistert!
    Aber ich sehe es ja, wenn du dann die Rezi schreibst 😉

    LG Jill

  2. Liebe Jill!

    Bei Solitaire fand ich das Ende immer so seltsam. Hab’s genauso bewertet, wie du, und dann aussortiert.

    Aber! Dein Blog ist richtig, richtig schön! Toll <3

    LG Emily

    1. Hey Emily,

      Ach, da hast du ja gleich nochmal ältere Beiträge von mir rausgekramt
      Ja schade eigentlich, dabei hatte ich mich so auf die Geschichte gefreut…aber ist halt manchmal so.

      Vielen lieben Dank❤
      Ich folge dir schon länger, weil ich ein riesen Fan bin – dein Geschmack, deine Beiträge, alles!
      Einfach super.

      Liebste Grüße ❤ Jill

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: