Rezension

Wolken wegschieben / Rowan Coleman

„Manchmal denke ich, dass in Gegenständen, in alten Sachen, die mal anderen Leuten gehört haben, ein klein wenig von dem Leben dieser Leute drinsteckt. Ich weiß nichts über die Frau, der diese Schuhe gehört haben, aber vielleicht hat sie irgendwie ein bisschen auf mich abgefärbt…“

wolken_wegschiebenVerlag: Piper
Erscheinungsdatum: 01.04.2016
Seitenzahl: 448

Inhalt

Willow lebt mit ihrer eigenen Wolke über den Kopf, so denkt sie zumindest.
Ihre Chefin ist eine Tyrannin, ihre scheinbar einstige Chance auf ein Familienleben hat sie sich versaut, steht nun auf den falschen Mann und zu allem Überfluss führt ihre Zwillingsschwester Holly – auch wenn sie sie noch so sehr liebt – vor Augen, was aus ihr hätte werden können, wie sie jetzt aussehen könnte. Auch wenn ihr ihre paar Kilos „zu viel“ mehr Rundungen geben, stören sie sie ab und zu. Doch letztendlich ist klar, nur sie kann an ihrem Leben etwas ändern und muss sich dafür den Dämonen aus ihrer Vergangenheit stellen.
Eines Tages kommt sie aus Zufall an einem kleinen Laden vorbei, in dem ein Paar Schuhe scheinbar nur auf sie gewartet haben, und mit denen an ihren Füßen nimmt das Schicksal auf einmal seinen Lauf…

Meinung

Ich gestehe, das Cover hat es mir mal wieder angetan…Und der Inhalt hat sich doch recht interessant angehört. Anfänglich war ich von dem Buch begeistert, das hat allerdings mit der Zeit nachgelassen :/
Willow an sich war mir eigentlich sympathisch und auch die anderen Charaktere hatten etwas an sich. In dem Buch passiert allerdings super viel, dass man ständig das Gefühl hat – klar, das ist der Plot – und das Buch müsste dann gleich sein Ende finden. Doch dann kommt immer wieder etwas Neues und irgendwann sind für mich die einzelnen Aspekte untergegangen.
Dazu kam auf einmal das Ding mit den „Zauberschuhen“, da war ich dann doch leicht überfordert. Eigentlich ein netter Ansatz, jedoch vielleicht ein wenig zu weit hergeholt und nicht ganz stimmig mit dem Rest – zumindest in meinen Augen.
Nichtsdestotrotz eine schöne Lektüre für zwischendurch, auch wenn mir dafür die Seiten zu dünn, die Schrift zu klein und die Kapitel zu lang waren. Ein – zwei Themen weniger und die Sätze nicht ganz so ausgereizt, dann wäre es mir wahrscheinlich leichter gefallen, das Buch zu beenden.
Aber auch hier ist es natürlich wieder eine Ansichtssache und ich bin mir sicher, dass diese Lektüre seine Liebhaber finden wird.

3/5
♥♥♥♥♥

 

1 Comment

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: