Dies & Das

DIY – Merch Kerzen

Hach, alles was das Herz begehrt ist mittlerweile auch als Buch-Merch vertreten.
Unter anderem viele wunderschöne Shops mit Bookish Candles.
Für alle, die sich jetzt fragen, was damit gemeint ist: (In der Regel) Handgemachte Kerzen, vom Design und Duft abgestimmt auf einen Charakter.
Doch was, wenn die gewünschten Charaktere nicht vertreten sind? Oder man sich einfach so mal selbst daran versuchen möchte?

Meine kleine Sammlung bestehend aus Kerzen von der lieben Samy von Shadowlight Candles, Melina von candles of a fangirl, Bookwormcandles oder Happy Piranha. (Zwar habe ich bisher leider immer den Zeitraum verpasst, wenn Kerzen im Shop sind, dennoch möchte ich euch unbedingt noch die Kerzen von Ivy – Ivylicious ans Herz legen!)
Jetzt gibt es ja nun eigentlich mehr als genug Auswahl, dennoch haben Alex von Young Adult – New Adult – Romace und ich den Entschluss gefasst uns auch mal daran zu versuchen. (Einfach nur privat)
Für all jene, denen es auch in den Fingern juckt, das braucht ihr:

Paraffinwachs (z.B. erhältlich beim großen A) / alte Kerzen oder auch Teelichter
Dochte
zusätzlich farbiges Paraffinwachs oder Wachsmalstifte
Ätherische Öle
Behälter/Glas
ggf. Glitzer

Wie ihr seht, wird gar nicht allzu viel benötigt, den Spaß kann man sich also ruhig mal erlauben. Wir haben in unserem Fall einfach Teelichter zerkleinert und uns verschiedene Farben bei den Wachsmalstiften ausgesucht.
Wenn man sich auf etwas geeinigt hat, alles gut zerkleinern und in einem Heißwasserbad schmelzen. (Eventuell das Wasser auf dem Herd auch die ganze Zeit kochen lassen, damit es schneller geht) Wir haben lediglich Wasser im Wasserkocher aufgekocht, in einen Topf gefüllt, den Wachs in einen Messbecher – ist später gut geeignet um das flüssige Wachs in das Glas zu füllen – und mit einem Tuch gut abgedeckt. Allerdings kann es wirklich gut sein, dass unsere Methode nicht die beste war, es hat einfach unendlich lang gedauert 😀
Wenn alles gut flüssig ist, kann das Aroma untergemischt werden. Den Docht am besten einmal in das flüssige Wachs dippen und vorher am Glasboden „ankleben“.
Jetzt bleibt natürlich zu überlegen, ob die Kerzen ein- oder mehrfarbig werden sollen. Dementsprechend das Glas ganz oder teilweise füllen. Falls es mehrere Schichten werden sollen, die vorherigen auf jeden Fall erstmal gut aushärten lassen.
Zum Schluss noch, wenn ihr wollt, ein bisschen Glitzer drauf und den Docht kürzen – Fertig.
Traurig, wie man diese stundenlange Arbeit in drei Sätzen beschreiben kann…
Wer möchte, kann sich natürlich auch noch ein kleines Etikett gestalten, ausdrucken (oder natürlich selbst malen) und aufs Glas kleben.

Was sich hier so leicht anhört, hat sich für uns doch als eine Menge Stress und Arbeit entpuppt, was aber nichtsdestotrotz unglaublich viel Spaß gemacht hat und auch auf jeden Fall wiederholt wird 😉
Allerdings muss ich sagen, dass ich die Arbeit der Leute, die professionell Kerzen machen und diese verkaufen nun um einiges mehr wertschätze. Es ist doch, zumindest für Laien, wesentlich mehr Arbeit als gedacht, vor allem ein bestimmtes Maß an Geschick wird benötigt. Dazu noch die Ideen und die wunderschönen Etiketten. Somit werde ich auf jeden Fall auch weiterhin meine Sammlung durch Kerzen aus den oben genannten Shops erweitern!
Kann euch aber dennoch  empfehlen, es mal auszuprobieren, weil es einfach Spaß macht und eine Erfahrung wert ist 😉

 

17 Comments

  1. Huhu liebe Jill,

    ich flipp einfach nur aus……die Idee mit den Kerzen selber machen hatte ich die Tage auch ^^
    Hab auch gegoogelt und überall nachgelesen, aber für mich klang es nach echt viel arbeit haha
    Eure Kerzen sehen einfach mal hammer genial aus, da wird man direkt neidisch 😉

    Grüße Jenny 🙂

    1. Ach Jenny,

      das freut mich! 😀
      Die Idee hatten wir schon länger, aber dann brauch es ja auch immer seine Zeit alles beismmen zu haben und dann noch ein Treffen auszumachen 😉
      Du brauchst nicht neidisch zu sein, bei der nächsten Ladung springt auf jeden Fall auch eine für dich ab! *grins*

      Liebste Grüße <3 Jill

  2. Hey Jill,
    ich hab mir heute auch gedacht, wie cool es wäre, die Kerzen selbst zu machen und dann kam dein Beitrag^^
    Das mit den Wachmalstiften zum Färben ist eine geniale Idee 😉

    Ich werde das die Tage auch mal probieren

    Liebe Grüße
    Sandra

    1. Hey Sandra!

      Ja, ich glaube die Idee macht gerade gut ihre Runde *grins*
      Mit der Farbe hatte ich mich auch eine Weile gefragt, die Lösung dann in einem Video gefunden und dachte mir – perfekt 😉
      Ich freu mich, dass es dir gefällt! Und bin schon sehr gespannt auf deine Ergebnisse <3

      Liebste Grüße <3 Jill

    1. Ich fand die Idee auch super cool!
      Probier es auf jeden Fall mal aus! Die Kerzen bekommst du ohne Frage hin, das Geschick entscheidet eher, wie genau das Ergebnis dann aussieht 😀
      Ich würde mich aber sehr freuen, deine Ergebnisse zu sehen!

      Liebste Grüße <3 Jill

  3. Die sind super geworden! Werde ich bestimmt mal versuchen. Wie hast du die Etiketten denn gemacht? Hattest du ein extra Programm und kannst du mir sagen, wie die Schriftart heißt?

    1. Hey Karina!
      Vielen lieben Dank für das Kompliment!
      Wir haben ja schon auf FB geschrieben 😉
      Aber generell findet man immer recht viel im Internet, ich suche mir meistens passende Apps, damit ich auch unterwegs an etwas arbeiten kann.

      Liebste Grüße <3 Jill

  4. Jill im DIY Fieber! Yiha!
    Die Kerzen sind echt richtig cool geworden. Wie hast du denn die Aufkleber gemacht?
    Dürfen wir etwa bald die Letterheart Bookish Box erwarten? 🙂
    Grüße,
    Elli

    1. Haha – manchmal kommt halt auch bei mir ein kreativer Funke 😀
      Die Aufkleber habe ich mit einer App (Calligraphy Name) gestaltet, am PC ausgedruckt und dann einfach mit Kleber am Glas befestigt 😉
      Och ne, da bekomme ich lieber selber welche, anstatt mir den Stress zu machen *grins*

      Liebste Grüße <3 Jill

  5. Hihi erst vor wenigen Tagen, hab ich auf Youtube Videos dazu angeguckt und schon mal alles in meine WUnschliste auf Amazon gelegt – aber es klingt schon nach viel Aufwand, aber sie sind so schön und ich hab ja noch gar keine 🙂

    1. Liebe Cornelia,

      na dann ran da!
      Es ist wirklich einfacher, als man denkt 😉
      Bei uns hat es einfach nur ein bisschen Zeit in Anspruch genommen.
      Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren und bin gespannt auf deine Ergebnisse!

      Liebste Grüße <3 Jill

  6. Hallöchen,
    ich finde diesen Beitrag absolut fantastisch! Ich will mich nämlich schon seit einer ganzen Weile an Merch-Kerzen probieren, habe aber irgendwie keine vernünftigen Anleitungen gefunden und ganz ohne wollte ich mich doch nicht ranwagen. Also schon mal vielen Dank!
    Es ist überraschend leichter als ich erwartet habe. Ich werde es demnächst unbedingt mal ausprobieren 🙂

    Liebste grüße
    Kate ♥

    1. Liebe Kate,

      vielen lieben Dank für deine tolle Rückmeldung – das freut mich sehr! <3
      Mir ging es da nämlcih genauso und dann dachte ich, wäre es ja ganz gut, wenn man die ersten Erfahrungen weitergeben könnte 😉
      Ich wünsche dir ganz viel Spaß und Erfolg und bin dann schon sehr gespannt auf dein Ergebnis!

      Liebste Grüße <3 Jill

Kommentar verfassen