Monatsrückblick

Monatsrückblick April

Auch dieser Monat ist wieder nur so an mir vorbeigezogen. Und trotzdem hätte ich wahrscheinlich schon wieder Probleme damit gehabt, aus dem Kopf aufzuzählen, was ich im April so gelesen habe…Aber es sind 12 Bücher, wieder ein Ergebnis mit dem ich zufrieden bin, und auch ein paar Bücher, die schon länger ungelesen bei mir stehen! Aber das kommt natürlich davon, wenn man mehr kauft als man lesen kann 😉

Highlights

Nachdem ich von dem Auftakt der Reihe schon so begeistert war, hat mich auch der zweite Band Salz und Stein von Victoria Scott nicht enttäuscht. Wirklich der absolute Wahnsinn, und ich wie schon wieder geflennt hab…also an alle Dystopie-Fans, ran da!
Über Finderlohn von Stephen King sollte ich nicht überrascht sein, dass es mit zu den Highlights zählt, und doch bin ich es. Da mir sein Mystery-Genre eigentlich mehr zusagt, habe ich dieses Buch ein klein wenig vernachlässigt auf meinem SUB, zu Unrecht! Er ist einfach der King 😉
Alles, was ich sehe von Marci Lyn Curtis war mein erstes Buch aus dem Königskinder-Verlag und es war die richtige Wahl, denn es wird bestimmt nicht das letzte sein!
Runa von Vera Buck war auch mal etwas ganz anderes, hatte mich das Thema schon sehr interessiert, hat mich die Geschichte hinter dem Buch teilweise sprachlos zurück gelassen, einfach toll.

Mehr erwartet

Mehr erwartet hatte ich von Alba & Seven von Natsha Ngan, auch wenn es trotzdem ein fantastisches Buch war, hat es mich leider erst ein wenig zu spät richtig mitgerissen.
Auch von Ellin von Christine Millman, diesen Monat mein Drachenmond-Buch, hab ich mehr erwartet. Vom Klappentext hatte ich mir sooo viel erhofft, dass es der Inhalt leider nicht ganz erfüllen konnte.
Panic von Lauren Oliver habe ich vom Carlsen Verlag aufgrund meiner Teilnahme an der Marktforschung geschenkt bekommen, war auch wirklich ein interessanter Ansatz, hätte aber für meinen Geschmack noch ein bisschen spannender umgesetzt werden können.
Zu guter Letzt Magisterium von Cassandra Clare und Holly Black, für die jüngere Zielgruppe bestimmt ein faszinierendes Leseerlebnis, für mich hat noch etwas gefehlt, vielleicht überzeugt mich ja der zweite Band mehr.

Überrascht

Das Mädchen mit dem Haifischherz von Jenni Fagan stand schon so lange auf meiner WuLi und wurde nun endlich von einer super lieben Wichtelmama erfüllt. Dieses Buch hat mich wirklich aus den Latschen gehauen, hatte ich mir doch was ganz anderes hinter dieser Geschichte vorgestellt, war ich wirklich überrascht und begeistert!
Das Joshua-Profil von Sebastian Fitzek hat mich nicht überrascht weil es spannend war, sondern weil Herr Fitzek es geschafft hat eine Thematik in das Buch einzuarbeiten, dass den einen oder anderen Leser bestimmt die „Augen öffnet“.

Schön zu lesen

Bitter & Sweet von Linea Harris musste natürlich gleich bei mir einziehen, endlich mal ein Hauptcharakter, der den gleichen Namen hat wie ich 😛
Außerdem für mich einfach schön, weil es mich wieder ein bisschen an die Reihe Mythos Academy erinnert hat.
Shadow Falls After Dark von C. C. Hunter, war nun das finale Ende der spin-off Reihe zu Shadow Falls Camp und hat mich wieder sehr begeistert. Schade, dass es zu Ende ging, doch ich hoffe einfach mal, dass sich die gute Dame bald einen neuen Nebencharakter vornimmt um dessen Geschichte genauer zu erzählen.

Kommentar verfassen