Monatsrückblick

Monatsrückblick Juli

monatsrückblick_juliUnd schon wieder ein Lesemonat dahin! Da ich im Juli zwei Wochen Urlaub hatte, hatte ich mir auch ein wenig mehr erhofft – aber zufrieden bin ich trotzdem 😉
Mit zwölf Büchern konnte ich mal wieder ein paar Bücher von meiner Liste streichen.
Nur ist es momentan gar nicht so einfach, zu entscheiden, was ich lesen will/soll/muss :O
Hier auf dem Bild seht ihr links die Bücher, die ich „normal“ von meinem SuB abarbeiten konnte, oben rechts sind Reziexemplare, die ich für eine wundervolle Buchhandlung in Berlin lesen durfte und unten dann meine ersten Erfolge zur Carlsen-Lesechallenge!

Highlights

WIRKLICHE Highlights hatte ich diesen Monat leider nicht, aber ich versuche jetzt einfach mal eine Verhältnismäßigkeit für den Monat zu schaffen 😉

Emmy & Oliver von Robin Benway ist eine wirklich schöne und tragische Geschichte zugleich!
Hier kommen viele Emotionen auf, die nicht immer einen klaren Ursprung haben.

Gläsernes Schwert von Victoria Aveyard – was haben wir alle diesem Buch entgegengefiebert! Ich weiß, dass es bei einigen nicht so gut ankam, dadurch war meine persönliche Erwartung aber auch nicht allzu hoch und ich muss sagen, dass mir doch ganz gut gefallen hat, was die Autorin sich bei diesem Band gedacht hat.

Mehr erwartet

Mh, auch wenn Wer war Alice definitiv kein schlechtes Buch ist, habe ich es mir persönlich doch anders vorgestellt. Das soll jetzt niemanden abschrecken, ich kann mir durchaus vorstellen, dass es seine Liebhaber finden wird – nur ich gehöre nun mal nicht mit dazu.

Auch Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben hat mich nicht wirklich vom Stuhl gehauen, Menschen die sich tiefer mit der Thematik „Depression“ beschäftigen, werden hier sicher ihre Ansatzpunkte finden. Natürlich ist es mal schön, ohne ein Sachbuch zu lesen, „Informationen aus erster Hand“ erhalten zu können. Gefallen hat es mir aber trotzdem nicht allzu sehr.

Ein anderes Paradies, puh…ich hatte mich wirklich auf dieses Buch gefreut, wahrscheinlich waren dadurch die Erwartungen auch einfach höher, die dann leider nicht erfüllt wurden. Auch hier: Es ist KEIN schlechtes Buch – aber mir war es einfach zu „monoton“ geschrieben. Selbst bei Höhen und Tiefen in der Geschichte hat sich bei mir nicht viel geregt.

Überrascht

Wirklich überrascht hat mich Smart von Kim Slater! Ich wusste ja schon, dass es dieser Kinderroman in sich hat, aber was mich hier beim Lesen erwartet hat, hat mich zeitweilig wirklich umgehauen! Ich würde es zwar definitiv nicht als Kinderroman verpacken, denn der Inhalt hat mir oft mein Herz zusammengeschnürt, aber ich fand es wirklich erstaunlich und empfehlenswert!

Sternenhimmeltage habe ich ja vom Carlsen Verlag geschenkt bekommen – yippieh! Hier habe ich zwar nicht erwartet, dass es nicht gut sein würde, aber ich war mir nicht sicher, ob mir der Inhalt wirklich zusagen wird. Auch hier eine traurige Geschichte, die sich hinter vielen tollen Lesemomenten verbirgt. Eine wirklich tolle Geschichte, die mehr Aufmerksamkeit bekommen sollte!

Schön zu lesen

Wolken wegschieben von Rowan Coleman war eigentlich ein netter Roman, er hätte allerdings bei mir auch noch besser abschneiden können, wenn nicht so wahnsinnig viele Themen gleichzeitig behandelt worden wären – aber dennoch super für zwischendurch.

Alma & Jasmin von Caro Martini war wahrlich nichts besonderes, aber auch hier: wer was leichtes für zwischendurch sucht, das mit Humor gespickt ist, macht bei diesem Buch nichts falsch.

Dark Memories – Nichts ist je vergessen. Mal wieder ein Thriller, der auch wirklich nicht schlecht ist, mal eine neue Erzählperspektive, die Einblicke in das Leben aller Charaktere ermöglicht. Aber vorsicht: nichts für schwache Nerven!

 

Kommentar verfassen