Rezension

Rezension: Bailey. Ein Freund fürs Leben / W. Bruce Cameron

Mit diesem Jungen zusammen zu sein und ihn zu lieben, war der wahre Sinn meines Lebens. Vom Aufwachen bis zum Schlafengehen waren wir unzertrennlich.
Aber dann änderte sich natürlich wieder alles.

Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 09.01.2017
Seitenzahl: 352

Bailey ist clever, faul und ziemlich frech. Am Ende eines tristen Lebens als Straßenköter fragt er sich, wozu er überhaupt auf der Welt war, und ist verblüfft, plötzlich als wunderschöner Rassehund wiedergeboren zu werden. Der achtjährige Ethan nimmt ihn bei sich auf, und Bailey lernt, was es heißt, einen echten Freund zu haben. Aber seine Reise ist noch nicht beendet, er muss weiterziehen und noch viel lernen. Als er Ethan nach vielen Jahren wiedersieht, ergibt alles plötzlich einen Sinn …

Die meisten wissen, „normale“ Belletristik ist für mich eher weniger ansprechend, doch bei diesem Buch konnte ich nicht anders und musste es einfach anfragen!
Vielen lieben Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar! Ich bin mit Hunden aufgewachsen und auch heute habe ich eine Hündin an meiner Seite. Die wenigen Jahre, in denen ich auf einen vierbeinigen Begleiter verzichtet habe, waren gewiss stressfreier, doch nicht annähernd so ausgefüllt.

Anfänglich hat mich der Schreibstil ganz kirre gemacht.
Hier wird wirklich das ganze Buch über aus der Sicht eines Hundes erzählt! Nicht nur die besondere Sichtweise macht es zu etwas ganz eigenem, auch die Vorlieben eines Hundes treffen bestimmt nicht bei jedem auf Hochfreude 😉
Für Hundefans jedoch wirklich auch ganz lustig und interessant. Und zumindest ich konnte mich da doch schneller als erwartet reinfuchsen und war dann ganz gefesselt.

Wie der Inhalt schon verrät, begleiten wir Bailey nicht nur bei einem Hundeleben, sondern auf vielen Reisen, in denen es darum geht, dass er endlich sein Ziel, bzw. seinen Sinn des Lebens findet.
Dies hat allerdings dafür gesorgt, dass ich sicherlich 5-10 absolut filmtaugliche Heulanfälle bekommen habe – da konnte einfach kein Auge trocken bleiben!
So herzzerreißend und mitfühlend beschrieben, bekommt man hier noch einmal ein ganz besonderes Gefühl für bedingungslose Liebe.

Ich musste das Buch einfach an einem Tag fertig lesen, weil ich doch endlich erfahren musste, ob Bailey seinen Frieden findet, und wenn ja, welche Gefahren und Abendteuer er auf diesem Weg bestehen muss!
Absolut hinreißend, sehr schade, dass das Buch so wenig Aufmerksamkeit im Vergleich zum Film bekommt! Denn:

WICHTIG!

Auch wenn mich die Geschichte noch so sehr begeistert hat und ich auch gleich beim Trailer Pippi in den Augen hatte, sollte man eins nicht vergessen:
Nicht umsonst wurde hier viel von den Skandalen während des Drehs berichtet.
Bei den Dreharbeiten wurde einer der Hunde dazu gezwungen, in fließende/strömende Gewässer zu gehen, obwohl er ganz klar absolute Panik gezeigt hat und versucht hat sich mit allen Mitteln zu wehren. Nicht zuletzt wäre er hierbei fast ertrunken!
Für all jene, denen dies nicht wichtig erscheint: Das ist NICHT Sinn und Zweck der Message, die mit dieser geschichte übermittelt werden soll. Es macht hierbei auch keinen Unterschied, ob man ins Kino geht oder sich später die DVD kauft.
Wer wirklich Tiere als treue Begleiter sieht, sollte so etwas nicht unterstützen, auch wenn es selbstverständlich jedem selbst überlassen ist. ich persönlich kann das mit meinem gewissen nicht vereinbaren und werde in diese Produktion kein Geld stecken.
Es gibt genügend Möglichkeiten bei unserem heutigen Stand solch eine Szene anders in den Kasten zu bekommen.

Ich LIEBE LIEBE LIEBE diese Geschichte wirklich! Trotz kleiner Schwächen war ich ein riesen Fan und kann sie jedem Tierliebhaber wirklich nur ans Herz legen. Auch wenn ich denke, dass man auf den Kinobesuch verzichten könnte, sollte aber nicht die ganze Geschichte darunter leiden, denn dafür ist sie wahrlich zu schön!

LESEPROBE?          KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON:   Ullas Bücherseite   Buchschatzjägerin   Nickis Lesewelt

2 Comments

  1. Ich hab das Buch auch hier und freue mich jetzt umso mehr aufs lesen! Das mit dem Film hab ich auch gehört und so gern ich den Film sehen würde, werde ich dafür auch nicht ins Kino gehen. Mir tun die Hunde schrecklich leid und es gibt ja auch Hunde die gern ins Wasser gehen, warum haben sie nicht so einen genommen? Warum einen anderen zwingen? Aber naja, aufs Buch freue ich mich trotzdem 🙂

    1. Auf die Geschichte kannst du dich auch wahnsinnig freuen! Zumindest meiner Meinung nach 😉
      So sehe ich das auch mit dem Film…Aber wie schon gesagt, die Geschichte an sich kann ja nichts dafür!
      Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Lesen und bin gespannt auf deine Meinung!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: