Rezension: Der Welten-Express / Anca Sturm

Rezension: Der Welten-Express / Anca Sturm

Titel: Der Welten-Express | Autor: Anca Sturm | Erscheinungsdatum: 31.08.2018 | Verlag: Carlsen | Seitenzahl: 384 | Altersempfehlung: ab 10

Eine atemlose Reise, angetrieben von Kohle, Dampf … und Magie! Willkommen im WELTEN-EXPRESS!

Nacht für Nacht sitzt die schüchterne Flinn Nachtigall am stillgelegten Bahnhof von Weidenborstel, dem Ort, wo zwei Jahre zuvor ihr Bruder verschwand. Bis eines Abends ein Zug herbeirollt, mit einer gewaltigen, rauchspuckenden Lokomotive. Und Flinn … stürzt als blinde Passagierin in das Abenteuer ihres Lebens! Denn der Zug ist der Welten-Express, ein fahrendes Internat voller außergewöhnlicher Kinder, angetrieben mit magischer Technologie. Ein Ort, in dem Flinn Freunde findet – und Feinde. Denn der Welten-Express birgt mehr Geheimnisse, als sie sich je hätte träumen lassen …

Ein paar haben vielleicht auch die Aktion von ein paar wundervollen Bloggerinnen und mir rund um das Buch mitbekommen. Als ich damals auf der Messe von dem Buch gehört habe, war meine Neugier gleich geweckt und ich habe mich wahnsinnig gefreut. Fans von Harry Potter sollen auf ihre Kosten kommen – natürlich ist die Messlatte da ziemlich hoch. Ob die Geschichte dem gerecht werden konnte?

Auf zu einer magischen Reise…oder auch nicht

Bereits der Prolog hat mein Herz höher schlagen lassen, die ein oder andere Formulierung fand ich zwar ein wenig unpassend gewählt, doch der Schreibstil und der Inhalt haben ein magisches Abenteuer versprochen, ebenso wie die restliche Aufmachung vom Buch.
Nach einem kurzen Abstecher in Flinns „vorheriges“ Leben beginnt auch schon die Reise im Welten-Express. Und diese war, nunja, ernüchternd.
Ich würde jetzt gerne davon schwärmen, wie wundervoll die vielen kleinen magischen Details waren, die die Geschichte einmalig und unvergesslich gestalten haben. Für mich persönlich gab es diese nur leider nicht. Es kam mir ein wenig wie das Warten auf der Ersatzbank vor, irgendwo war sicher einiges los, nur leider nicht dort, wo ich mich als Leser aufgehalten habe.
Im Mittelpunkt stand in meinen Augen auch nicht die Erkundung des Welten-Express‘, sondern viel eher die Suche nach Flinns Bruder. Dieser Aspekt hat mich ein wenig unerwartet getroffen und ist mir ehrlich gesagt auch ziemlich schnell auf die Nerven gegangen. Denn davon abgesehen, dass diese Suche in meinen Augen die Handlung nicht vorangetrieben hat, ist allein der Name Jonte (Flinns Bruder) auf jeder Seite dreimal gefallen und hat dem restlichen Geschehen die Show gestohlen.

der welten-express

Eine tolle Idee, doch ein falsch gelegter Fokus

Wie eben schon erwähnt stand in meinen Augen die Suche nach Jonte im Mittelpunkt.
Flinn selbst konnte leider auch gar nicht mein Herz erobern, da sie in meinen Augen auch einfach kein Sympathieträger war. Dazu musste sie bei jeder neuen Begegnung erwähnen, dass sie kein – Achtung, KEIN – Junge ist, nur weil sie Jungskleidung trägt. In welcher Zeit befinden wir uns denn? Scheinbar hat niemand außer ihr groß einen Gedanken daran verschwendet.

Dazu sollte es wohl eine typische Aufteilung der Charaktere geben:
Loyale Freunde – die mir übrigens wirklich gefallen haben.
Einen fiesen Mitschüler, eine sonderbare Lehrerin.
Einen einfühlsamen Schuldirektor – an dieser Stelle muss ich leider einlenken und sagen, dass dieser einfach keinen Durchblick hatte und alles doch ein wenig merkwürdig angegangen ist.
Was mir ebenfalls ein wenig aufgestoßen ist: Die Kinder im Zug, die scheinbar keine besondere Begabung haben, werden auch offensichtlich anders behandelt. Unterricht kann da ruhig ausfallen und gegen Arbeitsschichten getauscht werden.

Ich merke schon, dass diese Rezension sich noch negativer schreibt, als ich es ursprünglich vorhatte. Ich weiß, dass viele diese Geschichte sehr gemocht haben, was mich wirklich freut!
Nur mich konnte sie leider gar nicht überzeugen und das Lesen war schon eher eine Überwindung.

Anca Sturm konnte mich mit Der Welten-Express leider, leider gar nicht überzeugen. Dies soll keinesfalls jemanden abschrecken, ich kenne einige, die dieses Buch sehr geliebt haben. Nur mich persönlich hat es einfach nicht angesprochen – ich habe einen ganz anderen Schwerpunkt und andere Charaktergestaltungen erwartet. So werde ich an dieser Reihe auf keinen Fall weiterlesen.

LESEPROBE?          KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON:  Trallafittibooks  |  ivy booknerd  |  The Book Dynasty

7 comments found

  1. Ach Jill,
    eure Blogtour zu dem Buch habe ich sehr gern verfolgt und es ist wirklich schade, dass dich das Buch selbst nicht überzeugen konnte. Trotzdem finde ich es toll, dass du deine Meinung so ehrlich wiedergibst.
    Für mich kommt das Buch leider auch nicht infrage. Schon beim Anlesen in der Buchhandlung war ich nicht so ganz überzeugt und deine Rezi hat mir nun gezeigt, dass es tatsächlich nichts für mich ist, aber es wird bestimmt genug Leser begeistern können.

    Liebst,
    Rika ♥

  2. Liebe Jill,
    mir gefällt deine ehrliche Rezension richtig gut. Ich kann dir in allen Kritikpunkten nur zustimmen, mir ging das auch auf den Nerv, dass immer wieder betont wurde, dass Flinn KEIN Junge sei und darüberhinaus total besonders. Und Jonte, den Namen hätte ich gerne gezählt. 😀
    Echt schade, hatte mir auch mehr Magie erhofft.

    Liebe Grüße <3

  3. Liebe Jill,

    eine wirklich tolle Rezension. Wir sind uns in vielen Dingen ja doch ziemlich einig. Ich war leider auch enttäuscht. Vielleicht waren auch meine Erwartungen zu hoch, aber leider konnte auch mich das Buch nicht überzeugen.

    Ich hatte mir viel mehr Magie erhofft … das Ganze war mir auch zu wenig magisch und viel zu technisch. Ich dachte anfangs echt es geht um Magie und im Endeffekt war es dann ja doch nur sehr weit entwickelte Technologie was ich echt super schade fand.

    Ich habe die Reihe noch nicht ganz aufgegeben. Ich werde Teil 2 noch eine Chance geben denke ich in der Hoffnung, dass die Autorin das Potential der Geschichte darin etwas mehr ausschöpfen wird.

    Liebste Grüße
    Ivy

  4. Hallo Liebes!

    Ich hatte das Buch letztens in der Buchhandlung in der Hand und habe noch überlegt ob ich es mitnehmen soll. Und auch, wenn deine Rezi nun nicht allzu gut ausgefallen ist, möchte ich gerade deshalb das Buch lesen und schauen, wie ich es finde.
    Danke <3

    Liebste Grüße,
    Wiebi

  5. Guten Morgen Jill,

    Ich hätte schon beim Klappentext nicht so ganz das Gefühl, dass es was für mich sein könnte. Deine Rezension hat mich darin jetzt auch bestärkt. Keine Sorge, normalerweise „schrecken“ ich negative Rezensionen nicht ab, aber hier vertraue ich lieber meinem Gefühl und lasse die Finger davon. Das tut mir jetzt zwar leid für die Autorin, aber ich denke, es gibt trotzdem ganz viele Leute, die dieses Buch lesen und lieben werden.

    Liebe Grüße
    Denise

  6. Jill<3

    Oh nein. Ich war auch super angetan von eurer Blogtour und hatte das Buch tatsächlich letzte Woche in der Hand und habe hin und her überlegt, es aber dann doch nochmal beiseite gelegt.
    Beim durchblättern, kam bei mir dann schon leicht die Ernüchterung, da ich mir erhofft hatte, das eben wie im " Weihnachtosaurus" tolle Illustrationen in der Geschichte zu finden sind, was leider nicht so war.
    Ich finde deine Ehrlichtkeit wirklich klasse, es ist objektiv und drückt deine Meinung gut aus <3

    Drück dich <3

  7. Hey Jill,

    ich lese das Buch auch gerade und muss dir bisher echt zustimmen. Es liest sich sehr angenehm und ruhig, aber irgendwie habe ich auch so meine Probleme mit der ständigen Erwähung ihres Bruders. Man kann die Protagonistin gar nicht richtig wahrnehmen, da sie sich immer hinten anstellt. *seufz*
    Ansonsten finde ich die Idee aber echt cool, wenn die Umsetzung mich bisher auch nicht komplett überzeugen kann.

    Liebe Grüße, Toni

Schreibe eine Antwort zu Ivy Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: