Rezension | Der Wendekreis der Schlangen von Marie Brennan

Rezension | Der Wendekreis der Schlangen von Marie Brennan

Titel: Der Wendekreis der Schlangen – Lady Trents Memoiren 2|  Autor: Marie Brennan | Übersetzer: Andrea Blendl  |  Verlag: Cross Cult Erscheinungsdatum: 05.03.2017  |  Seitenzahl: 330 | Reihe: Lady Trents Memoiren | Weitere Bände: (1) Die Naturgeschichte der Drachen

Aufmerksame Leser wissen bereits, wie sich die belesene und zielstrebige Isabella auf den historischen Weg gemacht hat, der sie eines Tages zur führenden Drachenforscherin der Welt machen würde. In diesem beeindruckend offenherzigen Nachfolger blickt Lady Trent auf die nächsten Schritte ihrer glorreichen (und gelegentlich skandalösen) Karriere zurück.

Drei Jahre nach ihrer schicksalhaften Reise durch die abschreckenden Gebirge von Vystrana ignoriert Lady Trent gängige Konventionen und bricht zu einer Expedition auf, die sie auf den wilden, kriegszerrütteten Kontinent Erga führt. Dort liegt die Heimat solch exotischer Drachenarten wie die Grasschlangen der Savanne, Baumschlangen und die geheimnisvollste von allen, die legendären Sumpfwürmer der Tropen.

Die Expedition gestaltet sich als schwierig. In Begleitung einer alten Freundin und einer Thronerbin auf der Flucht, muss sich Isabella drückender Hitze, gnadenlosen Fiebern, Palastintrigen, Klatsch und Tratsch und anderen Bedrohungen stellen, um ihre grenzenlose Faszination alles Drachen betreffende zu befriedigen. Selbst wenn sie dafür tief in den verbotenen Dschungel vordringen muss, der gemeinhin die Grüne Hölle genannt wird. Dort werden ihr Mut, ihr Einfallsreichtum und ihre wissenschaftliche Neugierde auf Proben gestellt, wie sie es bislang noch nicht erlebt hat.

Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Wer schon meinen Beitrag zum ersten Band der Reihe kennt, der weiß, dass hier ein ganz großer Nerv von mir getroffen wurde und meine Erwartungen dementsprechend hoch sind.

Auf zu neuen Abenteuern!

Auch wenn der erste Band ein schicksalhaftes Ende genommen hat, wäre Lady Trent nicht eben diese, wenn sie ihre Forschung nicht fortsetzen würde. Die Liebe zu Drachen und dieser unstillbare Wissensdurst sind definitiv der Antrieb dieser haarsträubenden Abenteuer und bringen immer wieder neuen Schwung in die Forschungsreisen.

Was mich nach wie vor absolut begeistert ist der Schreibstil von Marie Brennan, der das alles so anschaulich und authentisch erscheinen lässt. Es liest sich keinesfalls wie eine Fantasygeschichte, sondern kommt mir auf jeder weiteren Seite nur umso realer vor. So weiß ich gar nicht, ob ich mich freuen soll, dass ich diese Berichte nun in den Händen halten darf oder traurig bin, dass ich selbst nicht in dieser Zeit gelebt habe.
Doch neben der jungen Drachenforscherin gibt es natürlich auch viele weitere Charaktere, die die Geschichte vorantreiben und ihr die gewisse Würze verleihen.
Neben ihrer Freundin Natalie findet sich auch wieder ihr Forscher-Kollege Tom an ihrer Seite und gemeinsam bestreiten sie ein Abenteuer, das mehr Gefahren bereithält, als sie anfangs für möglich gehalten hätten.

Einfach ganz große Liebe

Doch es ist nicht nur dieser atemberaubende und realistische Schreibstil der Autorin, den ich bereits erwähnt habe. Es ist die Charaktergestaltung, nicht zuletzt von Isabella selbst, aber auch all ihren Mitmenschen. Die ersten Schritte einer herannahenden Emanzipation in einer Gesellschaft, die sich davon komplett überrumpelt fühlt. Es ist so eine intelligente und unterhaltsame Reihe, die mir jetzt schon so ans Herz gewachsen ist, dass ich es kaum erwarten kann zum nächsten Band zu greifen.

Teilweise war der Handlungsstrang ein wenig ruhiger, aber keinesfalls langsamer. Eher hatte ich das Gefühl, dass sich Isabella mehr in ihrer Rolle festigt und mehr zutraut. Dass sie sich selbst als Forscherin ansieht und zu ihrem Wert steht. Eine unglaublich starke und beeindruckende Entwicklung.

Es gibt neue Drachen zu entdecken, strategische Herangehensweisen in der Forschung und jede Menge Politik, die sich scheinbar auch in diesem Gebiet nicht gänzlich ausschließen lässt. Es gibt eine Vielfalt an Kulturen, Erlebnissen und Eindrücken, die mich einfach sehr bewegt hat.

Bereits der Auftakt zur Reihe rund um Lady Trent hat es mir schon angetan, doch mit Der Wendekreis der Schlangen hat Marie Brennan eine Fortsetzung geschaffen, die meine Liebe noch mehr vertieft hat. Nicht nur für Drachenfans eine klare Leseempfehlung!

LESEPROBE? | KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON: Book Loving Girl | Tiefseezeilen

3 comments found

  1. Hey Jill,

    tolle Rezension und ich bin echt froh darüber, dass dir die Folgebände der Reihe ebenfalls gefallen. Der nächste Band wird noch besser! 😀
    Lese auch gerade den vierten Teil und freue mich, dass der fünfte Band auch schon draußen ist 😉
    Die Reihe kann ruhig ewig weiter gehen…
    Vielen Dank auch für die Verlinkung!

    Liebe Grüße
    Ani

    1. Liebe Ani,

      ich finde es so lustig – mittlerweile habe ich den dritten ja auch schon geelsen und muss sagen, dass er mir persönlich gar nicht soooooo gut gefallen hat 😀
      Aber die Begeisterung dafür kann ich auf ejden Fall verstehen! Band 5 durfte nun auch bei mir einziehen und den vierten Band werde ich die nächsten tage wohl mal starten 😉

      Liebe Grüße
      Jill

Schreibe eine Antwort zu Tiefseezeilen Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: