Rezension | Ellingham Academy – Was geschah mit Alice? von Maureen Johnson

Rezension | Ellingham Academy – Was geschah mit Alice? von Maureen Johnson

Titel: Ellingham Academy – Was geschah mit Alice? | Autor: Maureen Johnson | Übersetzer: Jessika Komina & Sandra Knuffinke | Verlag: Loewe | Erscheinungsdatum: 11.02.2019 | Seitenzahl: 464 | Altersempfehlung: ab 13

Willkommen in der Ellingham Academy!
Versteckt in den Bergen Vermonts ist die Privatschule der ideale Ort für die begabtesten Schüler des Landes – Bestsellerautoren, YouTube-Stars, Künstler, Erfinder. Doch das Internat umgibt eine tragische Geschichte. Vor mehr als 80 Jahren wurden Frau und Tochter des Schulgründers entführt. Genau deshalb wird Stevie Bell an der Akademie aufgenommen: Sie soll die bisher ungeklärte Ellingham-Affäre lösen.
Und schon bald erhält sie eine mysteriöse Botschaft, die einen Mord ankündigt. Als ein Schüler kurz darauf tot aufgefunden wird, ist Stevie überzeugt, dass es einen Zusammenhang zwischen diesem Todesfall und den Verbrechen aus der Vergangenheit gibt.

Stevie Bell ist großer Fan von Sherlock Holmes und Agatha Christie. Aber noch viel mehr begeistern sie reale Kriminalfälle – wie die bisher ungelöste Ellingham-Affäre. Als Schülerin der exklusiven Ellingham Academy kann sie endlich selbst am Schauplatz der legendären Entführung ermitteln. Doch als ein Mitschüler ums Leben kommt, muss Stevie nicht nur das Verbrechen von damals aufklären.

Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Dieses Schmuckstück hat mich als Überraschungspost vom Verlag erreicht und schon allein das coole Cover hat mich unglaublich neugierig auf die Geschichte gemacht!

Ein schwerer Einstieg

Dies soll keinesfalls bedeuten, dass der Anfang langweilig wäre! Jeder, mit dem ich gesprochen habe war absolut begeistert von dem Buch und in der Regel auch schon sehr schnell von der Story gefesselt, nur irgendwie hat es bei mir sehr lange gedauert, bis es endlich gefunkt hat. Es wird aus zwei verschiedenen Zeitebenen berichtet, zum einen von 1936 als die kleine Alice Ellingham entführt wurde und dann in der heutigen Zeit, in der Stevie Bell den Hauptcharakter bildet. Das Ganze sorgt für eine wilde Mischung aus einem Miss Marple Feeling und einem modernen Internat für Schüler mit außergewöhnlichen Interessen und Talenten.

Doch auch, wenn es ein wenig gedauert hat, bis ich so richtig mit der Geschichte und den Charakteren mitfiebern konnte, hat mir der Schreibstil und der Aufbau wirklich gut gefallen. Zum Ende hin hat es mich dann gepackt und dann…ENDE – Wieso nur? Macht euch also darauf gefasst, dass ihr ordentlich angefixt und dann sehnsüchtig auf den nächsten Band warten werdet.

Tolle Charaktere

Wie bereits erwähnt, haben es mir vor allem auch die Charaktere hier angetan, denn so unterschiedlich und außergewöhnlich ihre Interessen sind, sind es auch ihre Persönlichkeiten, was für eine ungemeine Vielfalt sorgt. Es war einfach erfrischend, so viel Diversität mit solch einer Leichtigkeit in die Geschichte gemischt bekommen zu haben. Eigentlich finde ich es immer wieder traurig, so etwas überhaupt erwähnen zu müssen…

Stevie ist auf der einen Seite eher distanziert, gleichzeitig aber auch sehr pragmatisch, zielstrebig und ehrlich. Das ganze passt ganz gut in den jungen Sherlock-Verschnitt und ergänzt das Bild noch mehr. Wer also Interesse an mysteriösen Rätseln und jede Menge Geheimnissen hat, der ist hier genau richtig. Denn ebenso ist es mir unglaublich schwergefallen, einschätzen zu können, wer der Täter ist, was die Ursache ist und…es hat mich fast um den Verstand gebracht, so gar nichts einschätzen zu können, dafür wurde das Spannungspotenzial auf jeden Fall erhöht.

Zwar kann ich mich leider der großen Begeisterung um Ellingham Academy von Maureen Johnson nicht ganz anschließen, muss aber dennoch sagen, dass es auf jeden Fall ein Werk ist, das mehr Aufmerksamkeit verdient und zurecht so viele Liebhaber gefunden hat und hoffentlich weiterhin wird!

LESEPROBE? | KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON: Ivy Booknerd | Lieblingsleseplatz | Bücherbrise

2 comments found

  1. Liebe Jill,

    wie schade, dass dich das Buch nicht zu 100% überzeugen konnte. Ich habe gleich nach Teil 1 den zweiten Band verschlungen und liebe die Bücher so sehr, dass ich sie definitiv eine meiner liebsten Reihen bezeichnen würde. Ich bin so unglaublich froh, auf die Bücher gestoßen zu sein – insbesondere die Charaktere haben es mir angetan und auch diese zwei Zeitlinien!

    Ich freue mich schon super auf den dritten Teil!

    Liebste Grüße
    Ivy

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: