Rezension

Rezension: Heartless / Marissa Meyer

„Off with his head,“ she wispered to herself, tossing her gaze wildly around the lobby.

Verlag: Feiwel & Friends
Erscheinungsadatum: 08.11.2016
Seitenzahl: 464
Altersempfehlung: ab 12

 

Long before she was the terror of Wonderland, she was just a girl who wanted to fall in love. Catherine may be one of the most desired girls in Wonderland, and a favorite of the unmarried King of Hearts, but her interests lie elsewhere. A talented baker, all she wants is to open a shop with her best friend. But according to her mother, such a goal is unthinkable for the young woman who could be the next queen.

Then Cath meets Jest, the handsome and mysterious court joker. For the first time, she feels the pull of true attraction. At the risk of offending the king and infuriating her parents, she and Jest enter into an intense, secret courtship. Cath is determined to define her own destiny and fall in love on her terms. But in a land thriving with magic, madness, and monsters, fate has other plans.

Dieses Buch! Ich bin nicht nur ein riesen Fan von Märchen Retellings, sondern auch insbesondere von der Autorin. Mit ihrer Reihe Die Luna Chroniken hat sie sich einen gewaltig großen Platz in meinem Herzen verschafft.
So lange habe ich darauf gewartet, endlich die Geschichte rund um die rote Königin lesen zu können und dann habe ich letztendlich, sage und schreibe, 1 1/2 Monate daran gesessen. Wie das passieren konnte? Dazu komme ich jetzt.

Bekanntermaßen nerve ich ja nun schon länger damit herum, dass ich mir ein englisches Buch im Monat vorgenommen habe, um zum einen meine Kenntnisse aufzubessern, aber natürlich auch, um endlich Zugang zu den Büchern zu bekommen, die scheinbar nie ins Deutsche übersetzt werden.
Bisher lief es mal besser und naja, zeitweise dann wieder anstrengender. Bei Heartless war nicht nur die Vorfreude, sondern auch die Erwartung wirklich hoch!
Eigentlich konnte ich mich immer ganz gut damit durchmogeln, dass ich mir die Zusammenhänge einfach denken konnte – ich bin nämlich zu faul, um direkt mitten im Lesen ein Wort nachzuschlagen, außerdem stört es mich beim Lesefluss.
Doch, ätsch-bätsch. Wir befinden uns im Wonderland – wo soll man hier logische Zusammenhänge finden?!

Catherine bäckt für ihr Leben gern und hat auch darin ihren großen Traum gefunden. Was natürlich auch schön und gut ist, allerdings waren es mir zeitweise zu starke Ausschweife aufs Essen – es hat schon Georg R. R. Martin Züge angenommen!
Nach und nach hat sich das aber mehr entspannt und so ca. ab dem zweiten Drittel hat es ich dann auch wirklich gefesselt.
Mit Catherine selbst bin ich allerdings nicht ganz warm geworden. Einerseits ist sie sich ihren Gefühlen und Wünschen so sicher, lässt sich dafür, zumindest in meinen Augen, aber doch zu sehr herumschubsen.

Außer Jest und Cheshire hat mir wohl keiner gänzlich zugesagt, was ja aber auch gar nicht immer sein muss. Die Charaktere hatten dennoch alle super interessante Aspekte. Auch wenn deren Handlungen in der Geschichte nicht weniger vorhersehbar geworden sind.
Natürlich konnte man sich von Anfang an denken, dass es hier keine happy Lovestory wird – schließlich geht es darum, wie Cath zur roten Königin geworden ist, und diese ist schließlich nicht bekannt für ihr liebliches und ausgeglichenes Verhalten.
Dennoch finde ich die Entwicklung zwischen Jest und Cath sehr schön, ein kleines Geplänkel, das zu etwas unglaublich Schönem wird.

„You have my heart, Jest. I don’t know if you deserve it or not. I can’t tell if you’re a hero or a villain, but it dosn’t seem to matter. Either way, my heart is yours.“

Die Idee fand ich wirklich cool und es hat mir sehr gefallen, dass viele Aspekte mit einbezogen wurden, so wie auch Croquet mit den Flamingos und natürlich dem Jabberwocky, der in der Geschichte nicht zu kurz kommt.
Leider bin ich nur trotzdem nicht ganz so warm mit den Charakteren geworden, wie ich es mir gewünscht hätte und bisher auch bei der Autorin gewohnt war. Ob das jetzt an meinen Verständnisproblemen lag? Auf jeden Fall nicht nur. Das Ganze habe ich mir einfach noch größer und epischer vorgestellt. Dennoch für jeden Märchen/Wonderland Fan eine klare Leseempfehlung!

LESEPROBE?          KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON:   Buchhaim   Ink of Books   I am Jane

2 Comments

  1. Liebe Jill,
    danke für die Verlinkung zu meiner Rezension. 🙂
    Wirklich schade, dass dich das Buch nicht vollkommen überzeugen konnte. Ich hätte wetten können, dass es dich aus den Socken haut.
    Ich konnte mich von der ersten Seite an einfach total in die Geschichte fallen lassen und war somit auch total begeistert.
    Was sind denn deine liebsten Alice Retellings?
    Liebste Grüße,
    Elli

Kommentar verfassen