Rezension | Love. Her. Wild. von Atticus

Rezension | Love. Her. Wild. von Atticus

Titel: Love. Her. Wild. | Autor: Atticus | Übersetzer: Kilian Unger | Verlag: dtv bold | Erscheinungsdatum: 28.02.2019 | Seitenzahl: 240

#wordporn

Mit seiner Ehrlichkeit, seinem Blick für das Wesentliche und tiefer Romantik hat sich Atticus auf seinem Instagram-Account @atticuspoetry in die Herzen hunderttausender von Menschen geschrieben, er gilt als einer der bekanntesten Instagram-Poeten.

In eindringlichen Worten hält er sowohl die kleinen als auch die allergrößten Augenblicke des Lebens fest: den ersten flüchtigen Blick einer neuen Liebe in Paris, Nacktbaden in einer lauen Sommernacht, während einer nächtlichen Autofahrt laut einen Song im Radio mitsingen, ein Glas alten Whiskey trinken und dabei zusehen, wie die Sonne in der Wüste untergeht.

Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Als das neue Imprint angekündigt wurde, war meine Vorfreude unglaublich groß und ich habe mich schon sehr auf die ersten Bücher aus dem Programm gefreut, so wie auch auf dieses schöne Stück hier. Im Nachhinein betrachtet waren meine Erwartungen vielleicht ein klein wenig zu hoch…

Von Liebe und Leichtigkeit

Passend zum Titel, ist auch das Buch in diese drei Abschnitte aufgeteilt und mit liebevollen und leichten Zeilen versehen. Mit Worten, die direkt aus dem Leben zu stammen scheinen, werden hier Emotionen aufgefangen, die die meisten wohl schon einmal durchlaufen haben und ganz eigene Erinnerungen in einem wecken.

Auch die Übersetzung finde ich ganz gelungen, wenn ich im Vergleich die englischen Texte betrachte. Doch vor allem ist es hier genau die vorgesehene Zielgruppe, die angesprochen wird, was mir sehr gut gefallen hat. Auf der messe hatte ich das Glück Atticus mehrmals über den Weg zu laufen und es hat mich wahnsinnig gefreut, dass sich auch hier in Deutschland so wahnsinnig viele Fans für seine Texte gefunden haben.

Vielleicht ist es aber auch gerade die Leichtigkeit, die dafür gesorgt hat, dass mir die Texte nicht ganz so nahe gegangen sind, wie ich es mir vorher erhofft hatte.

Ich hab sie am meisten für die Dinge geliebt,

die sie an sich selbst nicht mochte, denn die waren es, in denen sie anders war, und es war ihre Art, anders zu sein, die ich geliebt habe.

Love. Her. Wild. von Atticus

Zu hohe Erwartungen?

Ich muss zugeben, dass ich im Poetry Bereich noch nicht viel gelesen habe und mir vielleicht auch ein wenig das „richtige Gefühl“ dafür fehlt. Aber, auch wenn ich die Texte wirklich süß fand, hatte ich irgendwie noch ein kleines bisschen mehr erwartet und war dadurch doch ein wenig enttäuscht.

Dennoch möchte ich niemandem die Chance schlechtreden, diese Texte selbst für sich zu entdecken. Jeder geht mit anderen Erwartungen an so etwas heran und wird auch von unterschiedlichen Reizen angesprochen. Mir haben ein bisschen die Vielfältigkeit und die Tiefe gefehlt, wobei auch diese in einzelnen Zeilen definitiv vorhanden waren.

So ganz konnte mir Love. Her. Wild. von Atticus zwar leider nicht das geben, was ich mir erhofft hatte, dennoch sind es wirklich süße Texte für zwischendurch, die ihre ganz eigene Wirkung haben und dafür sorgen, dass man sich an die besonderen Situationen aus seinem Leben zurückversetzt fühlt.

LESEPROBE? | KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON: Tiefseezeilen | The Bookish Sisters | Lila Blumenwiese

4 comments found

  1. Huhu Jill,

    ein schöner Beitrag! Ich muss das Buch mal im Handel ansehen und schauen, wie es auf mich wirkt bzw ob es mich anspricht. Bin aber irgendwie guter Dinge, dass es mir gefallen könnte hihi. – Auch weil mich Alina schon so angefixt hat haha 🙂

    Liebste Grüße, Stella

    1. Liebe Stella,

      falls du zu dem Buch greifen solltest, wünsche ich dir auf jeden Fall ganz viel Spaß beim Lesen und hoffe sehr, dass es dich begeistern kann <3

      Liebste Grüße, Jill

  2. Liebe Jill,

    eine wirklich tolle Rezension. Ich hatte dir ja schon auf Facebook geschrieben, aber ich stimme dir zu. Die Gedichte zu LOVE konnten mich auch nicht alle begeistern/berühren. Die waren mir teilweise zu cheesy. Die Gedichte zu HER gingen dann schon etwas tiefer, aber am besten hat mir der Abschnitt zu WILD gefallen. ich mag es, wenn Menschen Gedanken und Gefühle aufschreiben die nicht nur die romantische Liebe, sondern das Leben insgesamt betreffen. Damit kann ich mich auch mehr identifizieren, da – auch wenn ich in einer Beziehung bin – meine Liebe einfach anders zum Ausdruck bringe und andere Prioritäten habe.

    Dennoch hat mir das Buch gefallen. Es war mal etwas anderes; etwas ganz Neues, da ich mich eher selten mit Lyrik bisher befasst habe.

    Liebste Grüße
    Ivy

    1. Liebe Ivy,

      ja – ich bin ja froh, dass es da nicht nur mir so ging. Die meisten lieben dieses hübsche Büchlein ja, was mich wirklich freut, aber da hatte ich schon fast ein bisschen Bammel.
      Die Texte sind auf jeden Fall süß, aber eben nicht ganz so deep, wie ich es mir erhofft hatte.

      Liebste Grüße
      Jill

Schreibe eine Antwort zu letterheart Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: