Rezension | Stranger Things: Suspicious Minds von Gwenda Bond

Rezension | Stranger Things: Suspicious Minds von Gwenda Bond

Titel: Stranger Things: Suspicious Minds – Das Geheimnis um Elfi | Autor: Gwenda Bond | Übersetzer: Melike Karamustafa | Verlag: Penguin Verlag | Erscheinungsdatum: 18.02.2019 | Seitenzahl: 432

Exklusiv und nur im Buch: Was geschah, bevor die Serienhandlung einsetzt

Sommer 1969: Die Amerikanerin Terry Ives studiert am College, als sie von einem bedeutenden Experiment im Auftrag der Regierung hört. Sie meldet sich als Testperson, aber schon bald muss sie feststellen, dass es sich um keine normale Studie handelt: Unter dem Decknamen MKULTRA werden ihr in einem geheimen Labor bewusstseinsverändernde Substanzen verabreicht. Sie ahnt nicht, dass hinter den Mauern des Hawkins National Laboratory eine Verschwörung lauert, die größer ist, als sie sich je hätte vorstellen können. Doch es gibt jemanden, der ihr dabei helfen kann, das Böse zu besiegen: Ein Mädchen, das im Labor vor der Welt versteckt gehalten wird. Sie hat übermenschliche Kräfte – und eine Zahl anstelle eines Namens: 008 …

Ein Muss für alle Fans. Und für alle, die die Serie noch nicht kennen: Ein extrem spannender Thriller.

Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Ich bin ein unglaublich großer Fan der Serie und fiebere schon voller Vorfreude der dritten Staffel entgegen. Wie könnte man sich die Wartezeit also besser versüßen, als mit der exklusiven Vorgeschichte?

Das Geheimnis um Elfi

Zeitlich befinden wir uns ein wenig vor der Zeit von Dustin, Elfi & Co., dennoch kommt man schnell in die entsprechende Atmosphäre, die auch die Serie so sehr ausmacht. Ich muss gleich zu Beginn gestehen, dass ich keine hohen Erwartungen hatte und auch gerade bezüglich des Schreibstils eher kritisch war. Es ist aber auch wirklich nicht einfach, sich einer bereits so gefestigten Geschichte zu stellen. Gwenda Bond hat es in meinen Augen aber genau richtig gemacht: Sie arbeitet mit dem beliebten und bekannten Setting, fügt Details zusammen und erfindet eine Geschichte drumherum, die so ins Setting passt, aber auch mit ihrer Eigenheit punkten kann.

Was hat es mit Elfi auf sich? Welche Geheimnisse trägt Dr. Brenner mit sich? Der Fortschritt der Serie lässt immer mehr vermuten, doch so ganz einig ist man sich immer noch nicht. Da bringt Suspicious Minds ein wenig Licht ins Dunkel, wenn ich auch gestehen muss, dass es jetzt keine Enthüllungen sind, die mich vom Hocker gehauen haben. Doch immerhin beginnt hier etwas, an dem die Fans vorher noch nicht teilgenommen haben und es legen sich immer mehr Puzzleteile zusammen.

Für wen ist dieses Prequel interessant?

Wahrscheinlich handelt es sich hierbei wirklich um keinen herausragenden Thriller, den man gelesen haben muss. Als Fan bietet dieses Buch aber wirklich ein paar Infos und meiner Meinung nach auf jeden Fall auch gute Unterhaltung, so dass man es sich zumindest mal genauer ansehen sollte. Außerdem: Hierbei handelt es sich wohl erst um das erste Prequel, denn Penguin Books scheint hier noch jede Menge für die Fans bereitzuhalten.

Wer gerne zurück nach Hawkins reisen möchte und gerne mehr über das mysteriöse Labor und seinen Ursprung erfahren möchte, wird diese Geschichte hier sicherlich nicht bereuen. Als Einstiegswerk vor der Serie kann man es sicherlich auch lesen, aber ich vermute, dass dann ein wenig vom Charme verloren geht. Für mich war es auf jeden Fall eine unterhaltsame und teils auch wirklich spannende Geschichte, die ich jedem Fan nur ans Herz legen kann.

Ihr liebt die Serie Stranger Things? Dann solltet ihr auf jeden Fall zu Suspicious Minds von Gwenda Bond greifen. Eine wirklich coole Vorgeschichte, spannend und einnehmend, wenn auch an der einen oder anderen Stelle noch Luft nach oben war.

KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON: Buchperlenblog | Blattzirkus | Eli’s Bücherecke

3 comments found

  1. Hallo liebste Jill 🙂

    eine schöne Rezension! Ich habe das Buch jetzt auch schon sehr häufig auf Instagram gesehen und irgendwie interessiert es mich auch, aber ich habe bislang vermutet, dass es trotz Serienliebling vllt doch weniger etwas für mich sein könnte. Bin mir jetzt aber nicht mehr so sicher, also werde ich mir mal die Leseprobe vorknüpfen 🙂

    Liebste Grüße, Stella

    1. Liebste Stella,

      ich weiß, was du meinst. Am Anfang war ich mir auch unsicher, weil ich Angst hatte, dass die Umsetzung dann vielleicht gar nicht so Stranger-Things-like wäre – aber ich wurde positiv überrascht!

      Liebste Grüße
      Jill

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: