The Old Guard | Serie vs. Comic + Gewinnspiel

The Old Guard | Serie vs. Comic + Gewinnspiel

Tatsächlich ist der Comic The Old Guard bisher vollkommen an mir vorbeigegangen, erst durch einen kleinen Verlagstipp und die Verfilmung bin ich dann darauf aufmerksam geworden. Ob ich vorher was verpasst habe? Seht selbst!

»Highlander« meets »The Expendables«: Die Söldnerin Andy und ihr dreiköpfiges Team aus hartgesottenen Kämpfern nimmt nur die gefährlichsten Aufträge an, Missionen, an denen jeder andere scheitern würde. Denn der Trupp hat den entscheidenden Vorteil jahrhundertelanger Erfahrung aus allen Kriegen der Weltgeschichte – die »Old Guards« sind unsterblich. Dieser Umstand ist im Zeitalter der Handykamera jedoch zusehends schwieriger geheim zu halten und Andy ist ihre Unsterblickeit langsam, aber sicher leid. Greg Rucka (»Lazarus«, »Black Magick«), der Erfinder der modernen »Wonder Woman«, beweist mit »The Old Guard« wieder seine Meisterschaft darin, eine glaubhafte Heldin zu schreiben, die jeder Männerphantasie ins Gesicht lacht. Andy und ihr Trupp bieten den actiongeladensten Comic des Jahres, nicht zuletzt dank der extrem dynamischen Zeichnungen von Leandro Fernández.

Comic- & Buchverfilmungen an sich

Ich weiß, dass viele Fans die ganze Theamtik prinzipiell eher kritisch angehen und das kann ich auch absolut nachvollziehen. Nur ist es bei mir persönlich einfach so, dass ich mich im ersten Moment wahnsinnig darauf freue und mich darauf auch einlassen und Umsetzungen trotz Änderungen auch mögen kann. Natürlich gab es auch schon für mich Enttäuschungen, an sich schaffe ich es aber zum Glück oftmals eher unvoreingenommen da heranzugehen. Was mich bei The Old Guard ein wenig überrascht hat war, dass es sich hierbei tatsächlich um einen Film anstatt um eine Serie handelt, was die Handlung automatisch ein wenig einschränkt. Mit 125 Minuten Spielzeit gab es dann aber doch einiges zu füllen, scheinbar sogar „zu viel“, denn ab einem gewissen Punkt hat sich die Handlung dann irgendwie verselbstständigt.

Comic und/oder Film?

Vorweg: machen wir uns nichts vor, Buch- & Comicvorlagen schneiden so gut wie immer besser ab. Ob es jetzt daran liegt, dass das einfach die Ursprungsgeschichte ist, oder sich die Verfilmungen dann doch mit manchen speziellen Szenen schwer tun, sei mal dahingestellt.

Mit The Old Guard haben Greg Rucka und Leandro Fernández aber auch wirklich eine wirklich coole Story hingelegt. Die Grundidee ist weder ausgelutscht, noch langweilig und auch das Artwork hat etwas Einzigartiges. An sich stehe ich eher auf einen „weicheren“ Stil, doch irgendwie passt die spezielle Art doch auch recht gut zur Story. Das Thema Unsterblichkeit ist bei weitem keine Neuheit, doch Greg Rucka hat sich auch hier etwas einfallen lassen, um dem Ganzen eine spezielle Note zu verleihen. Krieger, die aus dem Nichts heraus geboren werden, keine Ahnung haben wieso und auch nicht, wie lange sie für diese Aufgabe vorgesehen sind. Denn wenn es enden soll, endet es einfach.

Die ersten Eindrücke von Comic und Film sind sich gar nicht so unähnlich, in der späteren Handlung nimmt der Film aber etwas vorweg, von dem ich noch nicht sicher bin, dass es in der Comicfortsetzung (die auf jede Fall noch bei Splitter erscheinen wird) lediglich noch kommen wird oder ob hier generell eine andere Schiene gefahren wird – auf jeden Fall sorgt das gerade zum Ende hin für einen relevanten Unterschied. Film und Comic arbeiten aber beide auf eine Fortsetzung hinaus, schließlich hat The Old Guard auch gerade erst frischen Zuwachs bekommen und das Team sich den Lesern/ Zuschauen erst vorgestellt. Die Fortsetzung vom Film soll allerdings abhängig vom Erfolg sein, tja, das kann ich jetzt natürlich nicht beurteilen, was da in den Sternen steht.

Der Cast im Film ist definitiv nicht schlecht, aber für meinen Geschmack auch nicht besonders berauschend. Sympathieträger waren hier für mich auf jeden Fall Nicky und Joe. Die Hauptrolle von Andy wird von Charlize Theron gespielt, da leider so gar nicht zu meinen persönlichen Favoriten zählt. Ich muss gestehen, dass die Charaktere auch im Comic nicht alle super greifbar sind, aber für mich persönlich eben einfach tiefer gegangen sind. Es ist aber auch nicht leicht eine Lebensgeschichte von bis zu über 6000 Jahren in so kurzer Zeit, bzw. auf so wenigen Seiten unter einen Hut zu bekommen.

Comic und Verfilmung sind auf jeden Fall actiongeladen und nicht wenig blutig, im Film werden natürlich gerade die speziellen Szenen ziemlich hervorgehoben (auch nicht schlecht gemacht), das sorgt aber eventuell auch dafür, dass diese Version ein wenig plumper wirkt. Versteht mich nicht falsch, im Großen und Ganzen fand ich die Verfilmung gar nicht schlecht und würde auf jeden Fall empfehlen, sich selbst ein Bild davon zu machen, manchmal ist es ja nur einfacher, mit weniger Erwartungen ranzugehen und sich dann lieber überraschen zu lassen. Vielleicht klingen bei mir aber auch immer noch die Änderungen rund um die Charaktere mit, von denen ich noch nicht so genau weiß, was ich davon halten soll.

Der Comic The Old Guard lässt sich auf jeden Fall sehen und setzt ein paar altebkannte Elemente in ein ganz neues Licht und bringt einen wirklich interessanten und unterhaltsemen Genremix ans Licht. Wichtige Epochen der Zeit, jede Menge Action und an mancher Stelle ein überraschender Tiefgang sorgen auf ejden Fall für Abwechslung. So konnte eigentlich auch bei der Verfilmung nicht allzu viel schiefgehen, wenn die Comicvorlage in meinen Augen auch noch ein gutes Stück weiter vorn liegt.

Dank des Splitter Verlags habt ihr nun auch noch die Chance etwas zu gewinnen! Ich verlose hier zwei Comics vom ersten Band The Old Guard, inkl. Filmposter – was ihr dafür tun müsst? Beantwortet mir einfach in den Kommentaren, wieso ihr euch auf den Comic und/oder die Verflimung freut! (Parallel könnt ihr auch über meine Facebook und Instagram Seite kommentieren und somit eure Gewinnchance erhöhen.)

Teilnahmebedingungen:
Für die Teilnahme solltet ihr volljährig sein oder die Einverständniserklärung eurer Erziehungsberechtigten haben. Der Versand erfolgt nur innerhalb Deutschlands, für Verlust oder Beschädigungen auf dem Postweg übernehme ich keine Haftung und der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden. Teilnahmeschluss ist der 18.07.2020 23.59 Uhr. Die Gewinner werden am 19.07.2020 hier auf dem Blog und auf meinen Social Media Kanälen bekanntgegeben. Die Gewinner müssen sich innerhalb 48 Stunden mit ihrer Adresse bei mir melden (jill-p.luebbert@web.de), ansonsten lose ich neu aus. Durch die Teilnahme wird den Teilnahmebedingungen zugestimmt.

DAS GEWINNSPIEL WURDE AUSGELOST!
GEWONNEN HABEN ZWEI TEILNEHMER ÜBER INSTAGRAM, HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH:
@STIFTSTONE68
@HELDENCHAOS.DE

8 comments found

  1. Ich bin ganz neu in der Welt der comics, besitze bisher nur die Sandman Reihe, Locke & Key, The Stand und zwei Stranger Things comics. Und das Angebot an Comics ist sooo riesig, da kann man sich ja gar nicht entscheiden. Demnach wäre das hier die perfekte Chance einfach mal in ein neues Universum einzusteigen! Abgesehen von deinem Beitrag habe ich auch noch nichts dazu gesehen und muss sagen, dass ich finde, dass gerade das Filmposter sehr geil aussieht und nur gutes verheißen lässt. 🙂

  2. Ich bin über andere Arbeiten von Rucka auf den Comic gestoßen und sehr gespannt darauf. Vor allem würde ich ihn gerne lesen, bevor ich den Film schaue. Andersherum war es oftmals eine Enttäuschung, da man die Eindrücke des Films beim lesen im Hinterkopf hat, und so das volle Potential des Buches nicht unvoreingenommen ausschöpfen kann.

  3. Hallöchen
    Mir sagte weder der Film noch der Comic was. Freue mich aber auf beides gleichermaßen weil es nach viel Action klingt. Durch diesen Artikel, den ich im übrigen sehr gut finde, würde ich neugierig und habe mich mal ein bisschen mit beschäftigt und festgestellt…. Voll mein Ding!!!!!!! Den Film werde ich mir auf jeden Fall ansehen. Total cool wäre es, im Falle eines Gewinnes, den Comic vorher lesen zu können. Filme gucke ich gerne. Gibt es aber dazu was zu lesen Buch oder Comic versuche ich das vorher durchzuschmöckern. Den auch ich vertrete die Ansicht das die Bücher meist besser sind. Ich habe schon im Kino im Film gesessen und habe noch mal auf die Kinokarten geguckt ob ich richtig bin, den außer dem Titel hatte das was da auf der Leinwand war mit dem was ich vorher gelesen hatte leider nichts zu tun. Sehr schade sowas.

Schreibe eine Antwort zu Aleshanee Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: