Rezension

Young World. Nach dem Ende / Chris Weitz

„Es gibt nicht genug Leben“, sage ich. „Und es gibt zu viel Tod. Ich kann ich dem einen das Leben schenken und den anderen sterben lassen. Das kann ich einfach nicht. Ich muss soviel Leben schenken wie möglich. Wir sind doch alle noch jung…“

young_world_nach_dem_endeVerlag: dtv
Erscheinungsdatum: 01.06.2016
Seitenzahl: 320
Altersempfehlung: ab 14

Inhalt

***ACHTUNG***BAND 2***
Die Clans von Ney York dachten sie wären die einzigen Überlebenden. Dass die restliche Welt genauso zerstört wurde wie ihr eigenes Leben. Doch sie haben sich geirrt.
Nachdem Jefferson und seine Freunde für sich eine Entscheidung getroffen haben, kommt alles anders als geplant.
Jefferson kehrt mit allen, außer Donna, wieder nach New York zurück. Doch Donna verschlägt es nach England, wo sich mit unfassbaren Geheimnissen konfrontiert wird.
Unter anderen, dass genau dort, wo Jefferson sich jetzt befindet, der Schlüssel zu einer noch viel größeren Bedrohung, als es die Krankheit jemals war, lauert.
Denn das Ende ist erst der Anfang…

Meinung

Wie war ich froh, dass ich nach dem ersten Band gleich den zweiten griffbereit hatte!
Es geht genau dort weiter, wo es im ersten geendet hat, was mir persönlich immer am besten gefällt! Es kommen viele neue Charaktere ins Spiel und neue Geheimnisse tun sich auf, die es ganz schön in sich haben!
Ich persönlich fand den zweiten Band zwar nicht ganz soooo stark, wie den ersten, dennoch eine gelungene Fortsetzung!
Der Cliffhanger in diesem Band ist noch um einiges schlimmer, als es beim ersten Band der Fall war. Demnach kann ich alles nur empfehlen, die keine Geduld haben zu warten, mit dem Lesen zu warten, bis der nächste Band erscheint!
Ich bin wahnsinnig gespannt, was Herr Weitz hier noch für seine Leser offen hält!

♥♥♥♥

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: