Rezension

Rezension: Das dunkle Herz / Lukas Hainer

„Sie haben sich ganz schnell hier zurechtgefunden“, stellte Anna fest.
„Als hätten sie keine Angst.“

Das dunkle Herz

Titel: Das dunkle Herz  |  Autor: Lukas Hainer |  Verlag: Piper ivi Erscheinungsdatum: 01.03.2018  |  Seitenzahl: 384  |  Altersempfehlung: ab 14

Während einer Gedenkfeier für ihren verschwundenen Bruder wird Anna schwarz vor Augen, und sie erwacht am Rande einer verlassenen Wüstenstadt. Als alle Versuche scheitern, Kontakt zu ihren Eltern aufzunehmen, sucht sie in der Stadt nach Antworten und stößt auf weitere Ankömmlinge, unter ihnen der junge Nick. Bald entbrennt ein Kampf ums Überleben, sowohl mit ihrer unwirtlichen Umgebung als auch unter den Gestrandeten selbst. Während die Spannungen eskalieren und es sogar zu Toten kommt, findet Anna plötzlich Hinweise auf ihren Bruder – ist es möglich, dass er noch lebt? Als sie der Spur folgen, stoßen Nick und sie auf ein furchtbares Geheimnis, das dieser Ort und seine Bewohner hüten: das dunkle Herz. Und plötzlich geht es um weit mehr als nur um ihr eigenes Schicksal.

Nun ist es endlich soweit! Vor ein paar Wochen hatte mich ein mysteriöses Paket erreicht, das ich anfangs erst so gar nicht zuordnen konnte, was sich dann aber als ein Überraschungspaket von Lukas Hainer herausgestellt hat – HIER könnt ihr das Unpacking finden.
Ich war schon unglaublich gespannt auf die Geschichte, gerade nachdem mich der Inhalt des Pakets wirklich neugierig gemacht hat. Vielen Dank an dieser Stelle an Lukas!

Auf den ersten Seiten lernt man Anna kennen, die sich mit ihrer Familie noch immer in der Trauerphase befindet. Vor bereits über 10 Jahren ist ihr Bruder Ben spurlos verschwunden, ein furchtbarer Schicksalsschlag, der die Familie nicht loslassen mag.
Kaum in dieser Kulisse angekommen, verlässt man diese aber auch schon wieder, den es zieht die junge Protagonistin in eine fremdartige Wüste. Wie? Das erklärt sich ihr selbst noch nicht, doch das gilt es herauszufinden…

So stößt sie nun auch auf Nick, doch die beiden sind nicht allein.
Zusammen ergeben beide aber ein sehr ausgeglichenes Gespann, wenn sich die Vertrautheit der beiden zueinander doch für mein EMpfinden ein bisschen zu schnell aufgebaut hat. Genau über diesen Punkt bin ich immer wieder gestolpert. Viele Charaktere haben sich unglaublich schnell an die neue Situation gewöhnt, obwohl erst wenige Tage vergangen sind. Geheimnisse und ganze Plots haben sich im Handumdrehen aufklären lassen, obwohl ich mir an der einen oder anderen Stelle einfach mehr erhofft hätte.
Es ist allerdings nicht so, dass es sich schlecht lesen würde oder zu einfach gestrickt wäre. Für mich hat es sich in diesen Momenten lediglich eher wie ein Kinder- als ein Jugendbuch gelesen.

Bei anderen Rätseln hat man dafür länger im Dunklen tappen müssen und wurde zum Schluss hin ziemlich schnell abgespeist. Viele Aspekte haben sich noch geklärt, bei wieder anderen hat man sich einfach noch mehr gewünscht. An dieser Stelle muss aber gesagt sein, dass es sich hierbei um einen Auftakt handelt und in den weiteren Bänden sicherlich mehr zu erfahren sein wird.

Die Idee an sich fand ich wirklich grandios und hat genau meinen Geschmack getroffen! Das Setting ist spannend gestaltet und bietet viele unvorhersehbare Momente, wenn auch ein wenig seichter ausgeführt, was aber sicherlich Geschmackssache ist und dem einen oder anderen bestimmt zu gute kommt.
Die Fantasyelemente hier waren eher rar gesät, dafür konnte mich aber die neue „Gesellschaft“ in ihren Bann ziehen. Was Menschen in solchen Situationen für Wandlungen und Entwicklungen durchmachen können, beeindruckt mich jedes Mal aufs Neue!

 

Das  dunkel Herz konnte mich auf jeden Fall unterhalten und hat sich unglaublich schnell weggelesen, für meinen Geschmack hätte die Geschichte aber auf jeden Fall noch etwas brutaler und härter sein können, was aber einfach lediglich meinem Geschmack entspricht.
Die Protagonisten haben mich leider nicht ganz so sehr fesseln können, wie es vielleicht ein paar der anderen Charaktere an deren Stelle geschafft hätten, haben aber insgesamt der Geschichte ordentlich Aufschwung verliehen haben. Ich bin gespannt, wie sich die Geschichte im nächsten Band weiterentwickeln wird.

Lukas Hainer hat mit seinem Auftakt Das dunkle Herz einen tollen Ansatz geboten – die Geschichte konnte mich unterhalten und das interessante Setting hat mich neugierig gemacht. Vom Spannungsaufbau und -verlauf hat es mich an der einen oder anderen Stelle eher an ein Kinder- als an ein Jugendbuch erinnert, was aber nicht unbedingt schlecht sein muss, nur sollte man sich vor dem Lesen darauf einstellen.
Wer eher ein sanfteres Gemüt hat, aber dennoch auf Spannung und Abenteuer nicht verzichten möchte, sollte sich dieses Buch auf jeden Fall einmal genauer ansehen!

LESEPROBE?          KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON:  Ruby Celtic testet  |  Miss Page Turner  |  Bücherhummel

12 Comments

  1. Liebe Jill, vielen Dank für dein Interesse und deine Rezension! Dass du zwischendurch an ein Kinderbuch denkst, habe ich von anderen Lesern noch nicht gehört (auch schon das Gegenteil, dass es vom Maß der Gewalt her „gerade noch“ Jugendbuch sei, aber das ist vielleicht wie mit scharfem Essen „Geschmackssache“^^), auf jeden Fall finde ich deine Gedanken spannend, da ich ja auch schon Kinderbücher geschrieben habe!
    In jedem Fall sprichst du auch Kritikpunkte an, die ich nicht zum ersten Mal höre, die ich mir als junger Autor sehr zu Herzen nehme, und an denen ich wachsen möchte 🙂
    Dass sich alle einig scheinen, dass sie die grundliegende Idee meiner Trilogie sehr spannend finden freut mich da umso mehr, denn so kann ich diese in den weiteren beiden Bänden hoffentlich voll ausschöpfen und euch begeistern 🙂 Also bis dann!

    1. Lieber Lukas,

      ich danke dir sehr, dass du dir die Zeit für die Rezension genommen hast und auch mit den Kritikpunkten so gut umgehst!
      Du hast vollkommen recht, einige Situationen gehen definitiv eher in die Richtung für eine ältere, bzw. die ausgeschriebene Zielgruppe – bei mir waren es eher die Handlungsstränge, die mir aufgefallen sind, weil sie sich oftmals doch eher „simpel“ gelöst haben. Aber dies soll, wie schon erwähnt, gar nicht unebdingt negativ gemeint sein.
      Nach wie vor bin ich durchaus angetan von deinem Auftakt und finde die Idee wirklich grandios und die Umsetzung auch alles andere als schlecht (!), weshalb ich schon sehr gespannt auf die Fortsetzung bin 😉

      Liebste Grüße <3 Jill

  2. Liebe Jill,

    mal wieder habe ich die Rezension nur überflogen, da ich das Buch noch lesen möchte (du hast mich mit deinen vorherigen Posts wirklich neugierig gemacht) freue mich jetzt aber umso mehr. Es klingt einfach wirklich toll und auf jeden Fall nach einem Buch, dass mir gefallen könnte/würde 🙂 es wird wohl noch etwas dauern, bis ich es mir zulege, aber gespannt bin ich dennoch hihi 🙂

    Liebste Grüße
    Ivy

    1. Liebe Ivy,

      das freut mich wirklich sehr!
      Es ist irgendwie eine Mischung aus Jugend- und Kinderbuch, und da ich weiß, dass du beides sehr liebst, kann ich mir gut vorstellen, dass es dich begeistern könnte und wünsche dir ganz viel Spaß beim Lesen!

      Liebste Grüße <3 Jill

  3. Liebe Jill,
    tja, so kann es gehen, du bist fertig, ich habe nicht mal begonnen 😀
    Der Nachtdienst hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht, haha.
    Aber ich bin sehr gespannt darauf, vor allem dann ob mir die Kinderbuchelemente auffallen oder ich es doch jugendlich „genug“ finde.

    Liebe! <3

    1. Ach Nicci,

      ich bin wohl der schlechteste Reading-Buddy auf der ganzen Welt – es tut mir ledi!
      Aber lass dich bitte nicht davon abhalten, mir zwischendurch beim Lesen immer mal wieder zu berichten.
      Ich bin schon sehr gespannt auf deine Eindrücke 🙂

      Liebe! <3

      1. ACH QUATSCH!
        Wenn dann bin ich der schlechteste Reading Buddy 😀
        Ich so: lesen wir das zusammen?
        du so: jaaa. (fängt lesen an
        ich so eine Woche später: ups, kam noch nicht dazu
        😀 Nachtdienst und Co. machen mir dann manchmal leider einen Strich durch die Rechnung.
        Ich werde auf jeden Fall berichten!

        <3

        1. Haha – irgendwas kriegen wir noch den richtigen Rythmus hin 😀
          Wobei ich sagen muss, dass ich es gerade so sehr geniße, weil wir da so locker rangehen <3

  4. Liebe Jill,

    sehr schöne Rezension! Ich habe das Buch gelesen und verstehe deine Kritikpunkte sehr. Mich hat das dann aber doch mehr gestört und so konnte mich das Buch nicht so begeistern. Mir blieben auch einfach zu viele Fragen offen.

    Liebe Grüße
    Charline

    1. Liebe Charlaine,

      danke für deine Rückmeldung!
      Das ist natürlich schade, kann ich aber vollkommen nachvollziehen.
      Geschmcäker sind einfach unterschieldich und ich finde es ebenso wichtig, auch Kritikpunkte ansprechen zu können 🙂

      Liebste Grüße <3 Jill

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: