Rezension

Rezension: Deadly Ever After / Jennifer L. Armentrout

Diesmal würde es enden, wie es immer enden sollte.
Sie würde sterben, aber zuerst würde sie dafür bezahlen.
Für alles.

Verlag: Piper
Erscheinungsdatum: 02.10.2017
Seitenzahl: 384

Vor zehn Jahren entkam Sasha nur knapp einem Serienkiller, der mehrere Frauen auf bestialische Weise hingerichtet und als Bräute drapiert hat. Schwer traumatisiert verließ sie ihre Heimat und brach alle Kontakte ab. Doch nun kehrt sie zurück, um ihrer Mutter im Hotel zu helfen. Als Sasha ihren attraktiven Exfreund Cole, mittlerweile FBI-Agent, wiedersieht, verspürt sie sofort heißes Herzklopfen. Und Cole hat auf sie gewartet. Doch bevor die beiden ihre Sehnsucht stillen können, wird eine tote Frau geborgen. Genau dort, wo der Serienkiller vor zehn Jahren seine Leichen deponierte …

Ich muss gestehen, dass mich zuerst das Cover von diesem Werk angesprochen hat. Sexy Crime klingt eigentlich nicht unbedingt nach mir, aber da mir bisher die Bücher von jennifer L. Armentrout wirklich gut gefallen haben, dachte ich, wieso nicht?
Vielen lieben Dank an dieser Stelle an den Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.
Und nun auf in ein Abenteuer, das Geknister und Spannung verspricht! Ob es das auch hält?

Gleich nach dem Prolog kam mir schon eine Gänsehaut und ich war wirklich froh, nach diesem Buch gegriffen zu haben. Wie der Klappentext schon verrät, erlebt man Sashas grausame Vergangenheit nicht mehr mit ihr mit, sondern wird nur durch kleine Rückblenden, bzw. ihre Erinnerungen aufgeklärt.
Die ganze Stimmung ist einfach greifbar und ich konnte mich von Anfang an in Sashas Situation versetzen, was durchaus keine besonders verlockende Situation war.
Sie geht außerordentlich nüchtern mit dem Ganzen um, wahrscheinlich gerade weil das Alles nun mittlerweile 10 Jahre hinter ihr liegt.
In manchen Situationen vielleicht sogar zu sehr. Ein bisschen mehr Paranoia hätte ich an ihrer Stelle schon für realistischer gehalten.

Das ganze Setting ist gut aufgebaut und von den Charakteren konnte ich mir schnell ein Bild machen, auch wenn man sich bei jeder neuen Begegnung nicht sicher war. Vor allem, weil ich das Gefühl hatte, dass Sasha selbst doch ab und zu, zu naiv an die Sache rangeht.
Es werden einem immer wieder kleine Häppchen geboten, von dem Täter, Sashas aktueller Situation, ihrer Vergangenheit und neuer Gefahren.
Ich bin wirklich geradezu durch die Seiten geflogen, weil ich immer MEHR erfahren wollte. Aber Frau Armentrout hat es definitiv drauf, ihre Leser an der kurzen Leine zu halten, jedoch immer genug zu bieten, um die Spannung halten zu können.

Ich hatte ehrlich gesagt ein wenig Angst, dass mir die Mischung zwischen Thriller und Erotik nicht gefallen wird. Jedoch handelt es sich eher um einen zarten Thriller, wenn auch sehr spannend und die Erotikanteile entsprechen nicht wirklich mehr, als man einem Liebesroman entnehmen könnte. Zuviel hätte ich hier aber wahrscheinlich auch echt komisch gefunden, auch wenn Jennifer L. Armentrout ja schon des Öfteren bewiesen hat, dass es auch in wirklich unangebrachten Situationen heiß einhergehen kann!
In meinen Augen wahrscheinlich keine schwere Kost, aber eine wirklich gute Unterhaltung für zwischendurch!

Da ich nicht genau wusste, auf was ich mich hiermit einlasse, war ich umso positiv überraschter. Auch wenn die Geschichte eher kurzweilig gehalten ist und bestimmt kein must read, so bietet sie doch fantastische Unterhaltung für den Augenblick!
Für Leser, die wie ich eher einen Bogen um erotische Literatur machen genau richtig, da dieser Anteil eher klein gehalten wurde.
Aber auch für Leser, die sich an keine „harten“ Thriller ran trauen, noch verdaubar, auch wenn das Buch mit dem einen oder anderen Schockmoment aufwarten kann.

LESEPROBE?          KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON:   Steffis Bücherblog   Mein Leben voller Bücher

13 Comments

  1. Huhu Jill,

    da geht es mir wie Dir, als ich gelesen habe „Sexy crime“, dachte ich erstmal, nichts für mich.
    Nach Deinem Beitrag werde ich dann aber wohl nochmal darüber nachdenken:-)

    Liebe Grüße
    Konzi

    1. Hey Konzi,

      im Nachhinein war ich auch wirklich froh! Es ist halt wie schon gesagt nichts, was man unbedingt gelesen haben muss, ist aber wirklich unterhaltsam und macht, wie bei ihren anderen Büchern auch, einfach Spaß zu lesen. Ich mag ja auch ihren Schreibstil sehr gerne.
      Ich bin gespannt, wie es dir dann gefallen sollte, falls du es mal liest!

      Liebste Grüße <3 Jill

  2. Liebe Jill,
    eine tolle Rezension! Es freut mich sehr, dass dich das Buch positiv überraschen konnte.
    Ich wollte heute im Nachtdienst eigentlich mal rein lesen, kam aber aufgrund einer Notaufnahme nicht dazu, meh.
    Später war ich dann zu müde und musste tausend Dinge erledigen. Mal schauen, vielleicht wird es ja morgen was.

    Liebe. <3

    1. Liebe Nicci,

      ich freue mich auch, dass es mich so überraschen konnte!
      Wenn man erst einmal angefangen hat, liest es sich unglaublich schnell weg. So etwas mag ich ja für zwischendurch richtig gerne.
      Ich bin gespannt, wie es dir dann gefallen wird!

      Liebste Grüße <3 Jill

  3. Hallo Jill,

    eine tolle Rezension. Hätte es das Buch an dem Bloggerfrühstück Samstag auf der Buchmesse zu kaufen gegeben, hätte ich es wahrscheinlich auch gekauft (vielleicht gab es das sogar und ich hab es nur nicht mitbekommen? :D) und das obwohl es so gar nicht mein Genre ist.

    Bisher konnten mich Jennifer L. Armentrouts Bücher leider nicht so begeistern, doch nachdem ich sie als eine solche fröhliche, freundliche und liebe Person kennengelernt habe, habe ich wirklich das Bedürfnis ihren Büchern doch noch eine Chance zu geben. Ich denke ich werde mal schauen, welches mich am ehesten anspricht 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Ivy

    1. Hey Ivy!

      Ich fand es ja auch so cool, dass du bei dem Bloggerfrühstück warst!
      Es haben ja alle unglaublich von ihr geschwärmt!
      Als ich sie gestern getroffen habe, war sie leider schon ziemlich ausgelaugt, was ich aber auch total nachvollziehen kann.
      Mich konnte ja auch Das Erwachen des Lichts sehr begeistern, allerdings weiß ich nicht, ob es dir auch so zusagen würde.
      Bei Deadly Ever After wär ich gespannt, was du dazu sagst, ist auf jeden Fal mal etwas anderes von ihr.
      Ich hab mir jetzt mal ihre Wicked Reihe auf die Wunschliste gesetzt, von der wusste ich vorher noch gar nichts, die soll auch sehr unterhaltsam sein 😉

      Liebste Grüße <3 Jill

      1. Hallo Jill,

        ich war tatsächlich sehr positiv überrascht von ihr. Sie wirkte tatsächlich auch bei dem Frühstück schon etwas ruhig und müde, aber sie war so freundlich und so fannah <3 Man konnte richtig gut mit ihr quatschen.

        Nur von Bildern her wirkte sie auf mich nämlich immer sehr arrogant, weshalb ich wirklich neugierig war sie mal live zu erleben – aber sie hat mich vom Gegenteil überzeugt und mir bewiesen, dass ich mit meinen "Vorurteilen" echt total falsch lag. Sie ist eine super süße Person; schade, dass ich kein soooo großer Fan ihrer Bücher bin, aber ich habe nach dem Treffen wieder viel mehr Lust, mich noch mal an eines ihrer Bücher ranzuwagen 🙂

        Liebste Grüße
        Ivy

        1. Liebe Ivy,

          das freut mich! Solche Momente sind ja wirklich einzigartig und machen das Bloggen zu etwas wirklich Tollem. Ich freue mich auch immer über jede Gelegenheit, in der man den Autoren/die Autorin auch mal näher kennenlernen darf.
          Meistens geht es mir dann wirklich wie dir, dass man so einen sympathischen Menschen vor sich hat, dass man gleich nochmal ein ganz anderes Gespür für die Geschichten entwickelt.

          Liebste Grüße <3 Jill

  4. Huhu liebe Jill,

    eine tolle Rezension, die ich mal wieder in meiner verlinkt habe ^^

    Mir hat ja gerade gut gefallen, dass Sasha nicht hinter jedem Baum eine Gefahr vermutete. Dennoch hast du schon recht. Sie war teilweise schon echt zu gelassen.

    Liebste Grüße
    Sonja <3

    1. Meine liebe Sonja <3

      Vielen lieben Dank! Das Kompliment kann ich nur zurückgeben!
      Und ja, versteh mich nicht falsch - mir hat es auch gut gefallen, dass sie nicht super paranoid war! (So etwas finde ich dann beim Lesen doch meistens sehr nervig), aber sie hätte vielleicht auch nicht ganz sooo naiv sein müssen 😀
      Dennoch ein wirklich tolles Buch!

      Liebste Grüße <3 Jill

Kommentar verfassen