Rezension | Eve of Man 2: Die Rebellion von Giovanna & Tom Fletcher

Rezension | Eve of Man 2: Die Rebellion von Giovanna & Tom Fletcher

Titel: Eve of Man – Die Rebellion | Originaltitel: The Eve Illusion | Autor: Giovanna & Tom Fletcher | Übersetzer: Friedrich Pflüger | Verlag: dtv | Erscheinungsdatum: 13.11.2020 | Seitenzahl: 336 | Altersempfehlung: ab 14 | Weitere Bände: (1) Die letzte Frau

Eve ‒ Sie ist die Zukunft der Menschheit

Eve, die letzte Frau der Menschheit, konnte mithilfe von Bram aus dem Turm, in dem sie seit ihrer Geburt gefangen war, fliehen. Und damit hat sie das System, das sie manipuliert, unterdrückt und instrumentalisiert hat, verlassen. ‒ Aber auch die Mütter, die sie 16 Jahre geliebt und versorgt haben.

Für einen kurzen Moment ist die Freiheit greifbar. Doch die Welt, die Eve nicht kennt, ist ein gefährlicher Ort. Als sich das Netz der Verfolger immer enger um sie zuzieht, muss sich Eve fragen, ob sie nicht ein Gefängnis gegen ein anderes getauscht hat. Wieder will man sie für eigene Zwecke einspannen. Eve und Bram müssen sehr genau schauen, wem sie vertrauen. Und auf Eve lastet darüber hinaus die Verantwortung, die sie als letzte Frau für die Menschheit hat.

Vielen Dank an den Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars!

Obwohl ich den Autoren durch den Weihnachtosaurus tief in mein Herz geschlossen habe und Dystopien liebe, bin ich mit dem ersten Band nicht so recht warm geworden. Dennoch wollte ich mich gerne noch an der Fortsetzung versuchen.

Der Einstieg

Ein nahtloser Übergang ist bei einer Fortsetzung immer wieder lobenswert, denn allzu oft kommt das nicht vor. Und obwohl mich der Auftakt damals noch nicht ganz so sehr überzeugen konnte, hatte ich das Ende noch im Kopf und hatte dadurch keine Schwierigkeiten an der Handlung anzuknüpfen.
So richtig gefunkt hat es dann aber leider immer noch nicht und so habe ich mich zwar nicht durch die Seiten gequält, aber wirklich viel Spaß hat es auch nicht gemacht.

Gerade die Grundidee finde ich so stark und es ist auch nicht so, dass die Umsetzung schlecht wäre, viel eher habe ich das Gefühl, dass man sich einfach mit diesem speziellen Stil arrangieren muss. Ich habe von so vielen begeisterten Lesern gehört, die bereits den ersten Band zu ihren Highlights gezählt haben, anderen erging es leider eher wie mir und die Story wirkte irgendwie „lahm“.

Trotz meiner Kritik muss ich aber sagen, dass Giovanna und Tom Fletcher gerade am Anfang wirklich viel Abwechslung mit ins Spiel gebracht haben. Doch auch das hat sich irgendwann verflogen und der Spannungsbogen ist ziemlich abgeflacht.

Die Charaktere

Ich bin wirklich hin und her gerissen.
In der Situation von Eve würde ich wohl am liebsten auf alle pfeifen und einfach mein eigenes Ding machen wollen – wieso auch nicht? Doch ich habe selber gemerkt, wie ich ihr das in der Geschichte nicht so recht gönnen konnte. Sie wurde befreit und alle haben ihr Leben für sie riskiert und so ganz kann sie sich damit nicht wirklich arrangieren. Auf der einen Seite denke ich mir: wieso sollte sie auch? Sie hat ja niemanden darum gebeten in dieser Situation zu stecken, auf der anderen fand ich es einfach irgendwie kindisch. Das liegt aber vielleicht auch daran, dass ich nicht nur mit der Story an sich, sondern somit auch mit den Charakteren meine Probleme hatte und nicht mit ihnen mitfühlen konnte.

Das Ganze wird aber nicht nur aus der Sicht der jungen Auserwählten erzählt, sondern auch noch von Bram und Michael, aber auch hier hat mich nichts wirklich vom Hocker gehauen. Geht es jetzt doch um eine Lovestory? Dreiecksbeziehung? Geht die Welt überhaupt noch unter?
Alles in allem habe ich für mich mit der Reihe auf jeden Fall abgeschlossen. Es tut mir auch sehr leid, dass ich kaum positive Worte für die Bücher finde, denn so viel Kritik haben sie sicherlich gar nicht verdient. Aber es ist eben Geschmackssache und mein Geschmack wurde hier leider nicht getroffen.

Ich hatte so sehr gehofft, dass mich der zweite Band von Eve of Man von Giovanna und Tom Fletcher doch noch begeistern kann, allerdings bin ich auch hiermit einfach nicht warm geworden. Die Idee dahinter ist wirklich cool und auch die Umsetzung an sich ist nicht wirklich schlecht, doch die Spannung ist bei mir einfach nicht übergegangen und die Charaktere konnten mich nicht mitreißen – schade!
Versucht aber gerne euer Glück, vielleicht kann euch die Story ja begeistern.

KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON: Sunny’s Magic Books | Aus dem Leben einer Büchersüchtigen | Buchpfote

3 comments found

  1. Ich mochte Band 1 unglaublich gerne und habe vor kurzem Band 2 geschenkt bekommen, auf den ich mich schon riesig freue Schade, dass dir die Reihe nicht so gut gefallen hat, aber das ist ja auch bei jedem anders.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: