Rezension: Grimoire – Heilkunde magischer Wesen 1 / Kaziya

Rezension: Grimoire – Heilkunde magischer Wesen 1 / Kaziya

Titel: Grimoire – Heilkunde magischer Wesen  |  Autor: Kaziya  |  Illustrator: Kaziya  |  Verlag: Tokyopop  |  Erscheinungsdatum: 11.10.2018  |  Seitenzahl: 196 |  Altersempfehlung: ab 15  |  Reihe: Grimoire – Heilkunde magischer Wesen

In einer Zeit, in der technische Errungenschaften die Wunder der Magie aus den Köpfen der Menschen beinahe verdrängt haben, beginnt das neugierige Mädchen Ziska ihre Ausbildung bei einem Doktor für magische Wesen. Durch ihre offenherzige und neugierige Art lernt sie schnell und so gelingt es ihr, eine Welt zu kreieren, in diese fabelhaften Kreaturen wieder ihren Platz unter den Menschen finden.

Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Auch hier hatte ich mal wieder Glück und habe einen kleinen Tipp vom Verlag bekommen.
Da bereits damit geworben wurde, dass auch Fans von Die Braut des Magiers hier ihre Freude beim Lesen haben werden, konnte ich unmöglich zögern und habe gleich zum Manga gegriffen.

Fantastische Zeichnungen

Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass für mich einzig die Handlung in einem Manga zählt – denn wenn mich der Stil nicht anspricht, kann ich mich leider auch nicht wirklich auf die Geschichte einlassen. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass der Stil von Kaziya genau meinen Geschmack trifft und in meinen Augen auch wunderbar mit der Handlung harmoniert.
Der weiche und detailreiche Stil fängt eine Menge ein und gibt somit auch viel von den magischen Wesen her – denn sind wir ganz ehrlich – das reizt uns bei dieser Reihe doch sicherlich alle am meisten, oder? Doch nicht nur die Vielfalt, die hierdurch aufgefangen wird hat mich begeistert, auch die Mimiken und unterschiedlichen Gefühlsregungen der Protagonisten. So haben oftmals allein schon die Bilder ausgereicht, um die Situation entsprechend zu erfassen.

Grimoire Heilkunde magischer Wesen

Ein süßer Auftakt

Mit der Altersempfehlung 15+ hatte ich mich zwar ehrlich gesagt auf etwas anderes eingestellt, bin allerdings keinesfalls enttäuscht. Ich habe den ersten Band zwar recht ruhig, aber auch einfach als sehr schönen Einstieg gesehen. Ziska ist eben auch einfach noch sehr jung und hat noch einen weiten Weg vor sich, wobei ich ihre Entwicklung hier schon sehr bemerkbar fand.
Dennoch birgt sie noch einige Geheimnisse, von denen ich unbedingt mehr erfahren möchte, denn was sich genau hinter ihren Fähigkeiten und ihrer Familie verbirgt, wurde noch nicht wirklich aufgedeckt.

Alles in allem fand ich den Auftakt unglaublich gelungen und freue mich schon sehr auf weitere Bände der Reihe. Auch, wenn es doch ein wenig ruhiger zugegangen ist, bin ich total begeistert von der Thematik und der entsprechenden Umsetzung – Fans von magischen Wesen aufgepasst!
Außerdem kann ich die Aussage nur unterstützen, dass Liebhaber der Reihe Die Braut des Magiers und vielleicht auch von Siuil, a Run durchaus mal ein Auge auf diesen Manga werfen sollten.

Grimoire – Heilkunde magischer Wesen hat mir genau das geboten, was ich mir erhofft habe. Einen verspielten und süßen Auftakt zu einer Reihe, die wirklich vielversprechend klingt und einfach Spaß macht. Allerdings würde ich, zumindest beim ersten Band, von der Zielgruppe noch weiter runtergehen, da ich es inhaltlich sehr leicht fand.

KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON:  folgt

5 comments found

  1. Liebe Jill,
    das Thema springt mir sofort ins Auge. Der Zeichenstil auf dem Cover sagt mir allerdings rein gar nicht zu. Das magische Wesen jedoch, find ich super schön gezeichnet. Achtest du eigentlich auch soetwas oder ist dir der Zeichenstil zweitrangig egal?
    Liebe Grüße
    Jen

    1. Liebe Jen,

      haha – so unterscheiden sich die Geschmäcker 😉
      Ja, habe ich ja oben geschrieben – wenn mir der Stil gar nicht gefällt, kann ich mich auch nicht wirklich auf die Geschichte einlassen. Ich weiß, dass das bei vielen anders ist, aber ich persönlich lese ja gerade wegen der Kombination mit den Zeichnungen Comics und Mangas.

      Liebste Grüße
      Jill

  2. Liebe Jill,
    eine richtig schöne Rezension. Das Lesen hat wieder total Spaß gemacht und ich freue mich schon jetzt auf den 2. Band.
    Ich würde die Altersempfehlung auch runter setzen, wie du schon sagst ist sie selber ja auch noch recht jung. Und irgendwie passiert ja nix „schlimmes“ so gesehen.

    LIEBE

    1. Liebe Nicci,

      das hat es – wie immer <3
      Eben, es war ja wirklich alles sehr harmlos und kindgerecht gehalten. Aber vielleicht ändert sich das ja noch?

      LIEBE

Schreibe eine Antwort zu letterheart Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: