Rezension: Miniature Garden of Twindle 01 & Nivawa und Saito 01

Rezension: Miniature Garden of Twindle 01 & Nivawa und Saito 01

Da es auch ein paar Manga Reihen gibt, in die ich erst einmal nur reinschnuppern möchte, habe ich mir überlegt auch ein paar „Bundle-Rezensionen“ zu verfassen – hier nun ein Beitrag, mit zwei Geschichten, die kaum unterschiedlicher sein könnten und beide auf ihre ganz eigene Art beeindrucken.

Miniature Garden of Twindle 01

Titel: Miniature Garden of Twindle  |  Autor: Machico Chino  |  Illustrator: Machico Chino  |  Verlag: Tokyopop  |  Erscheinungsdatum: 11.01.2018  |  Seitenzahl: 160  |  Altersempfehlung: ab 15  |  Reihe: Miniature Garden of Twindle

Gilles und Giselle sind Zwillinge und leben in einem verwunschenen Land. Die beiden sind Zauberer und ihre Zauberstäbe
waren ursprünglich einmal einer. So wie ihre Stäbe miteinander verbunden sind, ist es auch ihre Magie. Die Zwillinge teilen sich die Magie des Zusammenfügens und Leben Einhauchens. Der jüngere Bruder Gilles wird Stofftierhersteller, der den Stofftieren Leben schenkt, Giselle wird Krankenschwester und nutzt ihre Magie zum Heilen. Eine traumhafte Geschichte über ein ungleiches Zwillingspaar.

Vielen lieben Dank an den Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars!

Ursprünglich hatte ich es auf einen anderen Titel abgesehen, bin durch eine Empfehlung aber bei diesem Auftakt gelandet und bin mehr als nur dankbar dafür!
Gleich vorweg muss einfach erwähnt werden, dass das ganze Heft durch koloriert ist, was es definitiv zu etwas besonderem macht und der Geschichte einen ganz eigenen Charme verleiht.
Anfänglich dachte ich irgendwie, dass es sich doch eher um eine Geschichte handelt, die eher leicht und süß gestaltet wäre, aber viel verkehrter hätte ich wohl gar nicht liegen können.

Miniature garden of Twindle
Ausschnitt aus „Miniature Garden of Twindle 01“

Ich habe selten ein so harmonischen Zusammenspiel wie hier zwischen den Zeichnungen und der Geschichte selbst erlebt. Die kleinen morbiden Details, die verspielten Akzente – alls dies vervollständigt das skurrile Leben rund um Giselle und Gilles. Denn was hier verträumt erscheint, erinnert viel eher an einen Albtraum. Obwohl die beiden so vieles miteinander verbindet, unterscheidet sie auch eben so viel.
So wie Gilles scheinbar eher dafür steht, etwas Neues zu schaffen, bzw. leben einzuhauchen scheint an Giselle der Tod zu haften, doch auch dies auf eine ganz eigene Weise.
Für mich persönlich ein absolut fesselndes Abenteuer, das mir zwar Gänsehaut beschert hat, aber auch ein einmaliges Leseerlebnis – bitte mehr davon!

KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON:  Splashcomics  |  Seitenfetzer  |

Nivawa und Saito 01

Titel: Nivawa uns Saito  |  Autor: Nagabe  |  Illustrator: Nagabe  |  Verlag: Tokyopop  |  Erscheinungsdatum: 12.04.2018  |  Seitenzahl: 160  |  Altersempfehlung: ab 15  |  Reihe: Nivawa und Saito

Der arbeitslose Saito kann es nicht fassen: Ausgerechnet ihm wird ein Kind des Arfica-Volkes, einer Wasserspezies, aufgedrängt, das fortan bei ihm lebt. Dabei kann er Kinder ganz und gar nicht leiden, erst recht keine, die Hummeln im Hintern haben. Nivawa ist so niedlich, wie es neugierig ist, und stellt Saitos Alltag fortan vollkommen auf den Kopf!

Nachdem mich bereits die Reihe Siuil a Run (REZENSION) des Künstlers so begeistert hatte, musste ich auch hier sofort zugreifen. Auch, wenn der Stil ganz anders scheint, hat mich das Cover angesprochen und der Inhalt sowieso – klingt das „Africa-Volk“ nicht schon unglaublich cool?
Und was das angeht, wurden meine Erwartungen auch noch übertroffen, vielleicht auch, weil ich mir die Umsetzung der Idee noch gar nicht vorstellen konnte.
Nivawa ist einfach ein Herz, wo bleibt mein Africa-Baby?
Die Idee, dass die Völker so untereinander mehr voneinander lernen und die Gesellschaft sich unter einander besser verstehen können finde ich super.
(Auch, wenn die Muttertiere vielleicht ein klitzekleines bisschen angsteinflößend sind.)

Saito hat mich hingegen um den Verstand gebracht, was für ein – entschuldigung – aber absolut nerviger Charakter. Natürlich ist Nivawa auch wie ein kleines Flohbündel, aber Saitos Bereitschaft sich für irgendetwas zu begeistern oder auch nur aufzuraffen. Natürlich soll hier auch ein gewisser Kontrast geschaffen werden, aber für mich persönlich war es schon ein bisschen zu viel.
Dennoch werde ich die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen und bin guter Hoffnung, dass beide noch an dem jeweils anderen wachsen werden!

 KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON:  Splashcomics

Miniature Garden of Twindle war komplett anders, als ich es erwartet hätte, was mich umso mehr überrascht hat und begeistern konnte – eine bittersüße Geschichte, die es definitiv in sich hat und eine ganz klare Leseempfehlung von mir!
Auf Nivawa und Saito hatte ich mich besonders gefreut, nachdem mich der Autor mit einer anderen Reihe bereits begeistern konnte, die Freude wurde allerdings leider ein klitzekleines bisschen durch einen der Protagonisten gedämpft. Nichtsdestotrotz eine wirklich tolle Idee und eine interessante Umsetzung.
Bei beiden Reihen möchte ich unbedingt die Fortsetzungen lesen.

4 comments found

  1. Liebe Jill,
    auf Miniature Garden of Twindle bin ich ja neulich schon neugierig geworden, das klingt echt skurril und total interessant. Und für mich haben skurrile Dinge ja irgendwie generell immer ihren Reiz haha.
    Das andere „spare“ ich mir mal, ich glaube das ist nicht so meins.
    Diese Bundle-Rezensionen sind echt praktisch.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    1. Liebe Nicci,

      Miniature garden of Twindle kann ich dir auch wirklich nur ans Herz legen!
      Es ist zwar sehr eigen, aber einfach faszinierend. Den zweiten und somit auch schon letzten teil habe ich am Wochenende gelesen und bin wirklich verliebt.

      Liebste Grüße <3 Jill

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: