Rezensionsinterview | Clean / Juno Dawson

Rezensionsinterview | Clean / Juno Dawson

Titel: Clean | Autor: Juno Dawson | Übersetzer: Christel Kröning | Verlag: Carlsen | Erscheinungsdatum: 28.06.2018 | Seitenzahl: 400 | Altersempfehlung: ab 14

Lexi ist reich, cool, ein It-Girl – und heroinsüchtig. Nach einer Überdosis landet sie in der Clarity-Klinik. Ihr Entzug ist hart, die Therapie schier unerträglich, vor allem die Treffen mit den „Mitinsassen“: Aufputschmittel-Junkie Saif, Trans-Mädchen Kendall, Guy mit der Zwangsneurose, Bulimikerin Ruby, Ex-Kinderstar Brady. Doch ausgerechnet diese fünf werden zu echten Freunden. Und Brady vielleicht mehr. Lexi öffnet sich vorsichtig, beginnt ihr zerstörerisches Leben zu hinterfragen. Aber ist ein anderer Weg überhaupt möglich?

Gemeinsam mit meiner wundervollen Nicci von Trallafittibooks habe ich Clean gelesen und war mal wieder unendlich dankbar für den Austausch.
Da uns das Buch beide so sehr begeistern konnte, wollten wir gerne mehr als „nur“ eine Rezension dazu schreiben und sind auf die Idee eines Rezensionsinterviews gekommen. Hierfür haben wir jeweils dem anderen fünf Fragen gestellt, die nun beantwortet werden und als kleines Extra zum Schluss gibt es noch einen Song, der für uns zur Geschichte passt.

1. Hattest du Erwartungen an die Geschichte?
Wenn ja, wurden sie erfüllt?

An dieser Stelle muss ich zu meiner Schande gestehen, dass ich etwas komplett anderes erwartet hatte, was aber wirklich ein bisschen dämlich war. Der Titel sagt eigentlich schon alles, aber irgendwie hatte ich mich vom Cover ablenken lassen und hatte mir vorgestellt, dass mich hier eine ähnliche Geschichte wie in One of us is lying erwarten würde…(Bitte nicht lachen, oder zumindest nicht zu laut.)
Nach den ersten Seiten ist mir mein Irrtum natürlich schnell bewusst geworden und die Erwartungen wurden schnell über Bord geworfen. Was ich mir dann allerdings für den weiteren Verlauf erhofft hatte, wurde noch weit übertroffen.

2. Welche der Personen fandest du am interessantesten?
Welche Geschichte hat dich berührt?

Es kommt bei mir nicht selten vor, dass mich Nebencharaktere mehr interessieren als die Protagonisten und auch wenn ich hier alle unglaublich interessant gestaltet fand, muss ich ehrlich sagen, dass mich Lexi wohl doch am meisten fasziniert hat. Nicht nur ihr Charakter und ihr Auftreten waren absolut einnehmend, es war einfach das Gesamtpaket das gestimmt hat. Ein junger Mensch, der Fehler macht aber das Herz am rechten Fleck hat.
Dazu gab es auch ein Geheimnis bei ihr, auf dessen Lüftung man fast bis zum Schluss warten musste.
Aber wie schon gesagt – auch die anderen Charaktere haben es allesamt in sich und konnten mich sehr überzeugen, Lexis Schicksal war nur eben am detailliertesten beschrieben.

3. Angenommen du müsstest, aus welchem Grund auch immer, selbst in die Clarity Einrichtung.
Welche fiktive Person, egal ob aus Clean oder einem anderen Buch würdest du an deiner Seite wissen wollen?

Puh, die wohl mit Abstand schwerste Frage.
Es gibt unzählige Charaktere, mit denen ich gerne Abenteuer bestreiten möchte, aber ob die auch alle für solch eine Situation geeignet wären?
Auch, wenn es vielleicht ein wenig abgedroschen klingt, würde ich doch behaupten, so sehr man von seinen Mitmenschen auch geliebt wird, eine solche Situation kann wohl nur der nachempfinden, der denselben Weg schon hinter sich gebracht hat. Und vor allem Clean hat mir aufgezeigt, dass nicht nur die Erkenntnis ein Problem zu haben ein riesengroßer Schritt ist, sondern auch die richtige Aussicht/Motivation ausschlaggebend ist.

Um der Geschichte aber nichts vorwegzunehmen und vielleicht auch, um ein wenig Aufschwung reinzubringen, hier drei fiktive Buchcharaktere, mit denen ich einen Aufenthalt in der Clarity Klinik erträglicher vorstellen könnte:

Celaena Sardothien (Throne of Glass)
– weil sie einfach selbst schon so sehr am Boden war und immer wieder aufstehen kann.

Mia Corvere (Nevernight)
– wahrscheinlich würde ich mit ihr gemeinsam erst richtig am Boden ankommen, aber danach mit Pauken und Trompeten neu durchstarten und alle fassungslos zurücklassen.

Skulduggery Pleasant (Skulduggery Pleasant)
– weil er ein Freund ist, auf den man immer, wirklich immer zählen kann und einem stets ehrlich die Meinung sagt.

4. Gibt es etwas, was du an der Geschichte gerne ändern würdest, hat dich etwas gestört?

Ganz ehrlich? Nein.
Natürlich gab es Kleinigkeiten, die mich ein wenig gestört haben, aber vielleicht haben auch genau diese die Geschichte ausgemacht. Es gab vor allem eine Wendung im Buch, die mich zwar richtig schlimm mitgenommen hat, mir aber dadurch auch besonders gut gefallen hat.
Juno Dawson hat hier eine harte Sprache gewählt, Charaktere geschaffen, die in ihrem kurzen Leben viel zu schlimme Dinge erleben mussten und Situationen geschildert, aus denen ich am liebsten flüchten wollte.
Doch genau das hat dafür gesorgt, dass mir Clean so unter die Haut gegangen ist.

5. Beschreibe das Buch in drei Hashtags:

#findedeineneigenenweg
#manlebtnureinmal
#jederhateinezweitechanceverdient

Mein Lied zum Buch

Juno Dawson hat mich mit Clean einfach überrumpelt – nicht nur, dass ich ganz andere Vorstellungen hatte, es war das Gesamtpaket. Es wurde kein Blatt vor den Mund genommen und die Situationen schonungslos geschildert.
Ich war schockiert, tief getroffen und habe mich auf eine Art und Weise mit der Thematik auseinandergesetzt, wie ich es ohne diese Geschichte wohl nie getan hätte.
Aus Zufall habe ich entdeckt, dass ich sogar bereits ein Buch der Autorin gelesen habe – Sag nie ihren Namen – dieses Buch hat sie allerdings unter ihren vorherigen Namen James Dawson veröffentlicht.
Juno lebt noch nicht lange als Trans-Frau und hat es sich zur Aufgabe gemacht, mehr über das Thema aufzuklären und anderen Menschen in derselben Situation beizustehen, was sicherlich dazu beigetragen hat, dass Clean so authentisch wirkt.

LESEPROBE?          KAUFEN!

»HIER KOMMT IHR ZU NICCIS BEITRAG«

12 comments found

  1. Liebe Jill,

    okay, zugegeben, bei der Frage bezüglich deiner Erwartungen musste ich tatsächlich ein bisschen lachen, aber nur, weil es mir genauso ging. Als ich das Buch zum ersten Mal in den Händen gehalten habe (es kam als Überraschungspost und ich kannte es vorher gar nicht) hat es mich auch total an One Of Us is lying erinnert und bin von einer ähnlichen Geschichte ausgegangen haha Bis ich dann den Klappentext gelesen habe.

    Die Frage, welche Figur du mitnehmen wollen würdest, wärst du in einer ähnlichen Situation finde ich unglaublich interessant und stimme dir insofern zu, dass es wohl am einfachsten/besten ist, wenn man einen solchen Weg mit einer Person bestreitet, die dasselbe/ähnliches erlebt hat. Man merkt es ja immer wieder, wie wenig Verständnis Menschen haben oder wie viel sie zu wissen glauben und ja, gute Ratschläge sind toll, aber wenn man die Situation nicht nachempfinden kann, dann ist es einfach nicht dasselbe.

    Es freut mich sehr, dass dich das Buch so überzeugen konnte. Mich konnte es leider nicht zu 100 % überzeugen, hauptsächlich aus dem Grund, weil mir diese „Heilung“ einfach zu schnell ging, denn auch wenn ich noch nicht mit Drogen in Berührung kam und auch keinerlei Erfahrungen diesbezüglich habe, bezweifle ich, dass alles so schnell und so einfach von Statten geht, wie es in dem Buch teilweise dargestellt wird. Es heißt ja nicht umsonst, dass eine Sucht das gesamte Leben ein Teil von einem ist … trotz allem konnte mich das Buch unglaublich fesseln und ich empfinde es als absolut wichtig, gerade weil es auf Süchte und ihre Folgen aufmerksam macht und auch aufzeigt, dass man auch von anderen Dingen als nur Drogen und Alkohol etc. süchtig werden kann.

    Diese Art von Rezension finde ich wirklich super, das gefällt mir 

    Liebste Grüße
    Ivy

    1. Liebe Ivy,

      haha – das erleichtert mich tatsächlch ungemein 😀
      Aber schade! Da sieht man wieder wie unterschiedlich Empfindungen sein können. Ich fand es nämlich gerade dadurch so gut, dass es immer wieder Rückfälle gab und auch als Fazit zum Schluss stand, dass es einfach etwas ist, was einen das leben lang begleitet.
      Aber mit den anderen Punkten kann ich dir nur zustimmen, es gibt unendlich viele Suchterkrankungen, die alle ernstzunehmen und schwerwiegend sind, was diese Geschichte gut beleuchtet hat.

      Liebste Grüße <3 Jill

  2. Liebe Jill,
    hach, dein Beitrag und deine Antworten gefallen mir richtig, richtig gut! <3
    Danke, dass du so eine coole Rezensionssache mit mir gemacht hast, das hat echt Spaß gemacht.
    Ich persönlich fand die Frage mit dem Brief am schwierigsten, weil ich auch einfach kein Briefeschreiber bin.
    Und ich finde die Auswahl deiner Begleiter super cool.

    Liebe!

    1. Liebe Nicci,

      das kann ich nur zurückgeben!
      ich finde deinen Beitrag richtig toll und deine Fragen haben mir wirklich Spaß gemacht.
      ich würde mich freuen, wenn wir das mal wieder machen, hihi.

      Liebe <3

  3. Liebste Jill 🙂

    so ein genialer Beitrag. Finde die Interview Idee richtig toll und nun habe ich richtig Lust auf die Geschichte. Ich wusste zwar grob worum es ging, aber bislang durfte es noch nicht auf die WUli.
    Zeit das zu ändern.

    Liebst, Stella ♥

    1. Liebste Stella,

      vielen lieben Dank!
      Ach, wie toll – dann bin ich schon super gespannt, wie es dir gefallen wird und wünsche dir ganz viel Spaß beim Lesen <3

      Liebste Grüße <3 Jill

  4. Allerliebste Jill,
    was für eine geniale Idee, das Buch so zu rezensieren! Es hat superviel Spaß gemacht, deinen Beitrag zu lesen! Ich husche gleich direkt zu Nicci rüber. Es war richtig interessant deine Gedanken auf diese Art hinsichtlich des Romans nachzuvollziehen. Manchmal drücken die Fragen ein Leseempfinden direkt ganz anders aus, hihi.

    MIA UND CELEANA <3 Hab etwas aufgejapst, als ich direkt BEIDE Namen gelesen habe. Sie sind einfach DIE Girls überhaupt. Hach, ganz schrecklich große Liebe. Ich bin gerade etwas wehleidig, wobei ich Celeana ja eigentlich wiedersehen könnte, immerhin wartet der größte Teil der Geschichte noch auf mich… hm.

    Du hast mich durch deine Worte total neugierig gestimmt. Ich war bisweilen noch sehr verunsichert, was Clean betrifft, obwohl mich der Klappentext schon sehr angesprochen hatte. Ich packe es mal direkt auf meine Wunschliste, hihi.

    Ich wünsche dir noch einen superschönen Abend,
    Alles Liebe,
    deine Sarah

    P.S.

    und den ersten Skulduggery Pleasant packe ich direkt mit auf die Liste. Wie peinlich, dass ich eigentlich absolut keine Ahnung von den Stories habe.

    1. Liebste Sarah,

      das freut mich wirklch ungemein doll!
      Den beitrag zu schreiben hat auch einfach richtig dolle Spaß gemacht.

      Haha, die beiden sind auch einfach grandios.
      Clean ist auch durchaus eine sehr eigene Geschichte, aber mir hat sie unglaublich gut gefallen, da bin ich echt gespannt, ob sie dich auch so ansprechen kann.

      Liebste Grüße <3 deine Jill

      PS: Das muss dir überhaupt nicht peinlich sein 😀
      Aber ich freue mich natürlich sehr, wenn du auch zu den geschichten greifst!
      PPS: Ganz vielleicht habe ich den ersten Band doppelt 😀

  5. Liebe Jill,

    ich fand das Buch auch so so gut! Es hat mich sehr überrascht und völlig mitgerissen.
    Ich finde deinen Beitrag total gelungen. So hat man bei einer Rezension auch nochmal etwas Abwechslung! <3

    Liebste Grüße
    Sonja

    1. Liebe Sonja,

      da kann ich dir nur zustimmen, mit so einer Story habe ich einfach überhaupt nicht gerechnet und war dadurch umso überwältigter!
      Vielen lieben Dank, das freut mich sehr 🙂
      Auch das Schreiben war wirklich mal ganz abwechslungsreich.

      Liebste Grüße <3 Jill

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: