4 Herzen Rezension

Rezension: Der Schwarze Thron. Die Schwestern / Kendare Blake

„Manchmal wünschte ich, ich wäre eine Königin.“
Mirabella runzelt die Stirn.
„Sag das niemals wieder.“
Der Ton ihrer Stimme lässt alle verstummen.
„Das war nur ein Witz, Mira“, sagt Bree schließlich leise. „Natürlich wünsche ich mir das nicht. Niemand wünscht sich ernsthaft, eine Königin zu sein.“

Verlag: Penhaligon
Erscheinungsdatum: 09.05.2017
Seitenzahl: 448

Düster und unglaublich fantasievoll: Die Fantasy-Entdeckung aus den USA!
Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …

ICH. BIN. BEGEISTERT.
Ich habe mich so unendlich doll gefreut, als ich dieses Buch vom Verlag zugesandt bekommen habe! Vielen lieben Dank auch nochmal an dieser Stelle.
Denn ich habe dieser Übersetzung wirklich entgegen gefiebert – ihr kennt das.
Dann haben sich allerdings wieder so viele andere Bücher vor gedrängelt, dass es doch eine weile unangetastet bei mir rumlag. Und ja, die ganzen, naja sagen wir mal „nicht ganz so positiven“ Rückmeldungen haben mich ein wenig enttäuscht.
Die Begründungen klangen alle absolut plausibel..aber wieso nur?! Doch dann hab ich mir endlich selbst ein Bild davon gemacht.

Von Anfang an war die Stimmung bedrückend und beklemmend, ich habe quasi mit jeder Seite mehr gelitten.
Natürlich sind drei Königinnen zwei zu viel. Doch wie soll man sich da entscheiden?
Die drei jungen Frauen sind von Grund auf unterschiedlich, alle haben ein anderes Leben geführt auf dem Weg zu dem, was sie alle verbindet.
Arsinoe und Mirabella habe ich ein wenig mehr ins Herz geschlossen, allerdings hatte ich auch das Gefühl, dass Katharine am wenigsten von der Autorin beleuchtet wurde.
Trotz der kurzen Zeitspanne im Buch, scheinen alle drei nochmal eine Charakterwandlung mitzumachen, spätestens zum Ende hin, das dann wieder all meine Vermutungen über den Haufen werfen konnte.

„Immerhin hasse ich dich jetzt ein bisschen weniger“, sagt sie leise, dann geht sie raus.

Doch ich habe wirklich mit allen mitgefiebert, das ganze Setting und die Idee hinter dem Ganzen konnten mich wirklich begeistern! Ich wollte und konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen.
Jedoch war es streckenweise wirklich sehr ausschweifend – zumindest für meinen Geschmack.
Die Kapitel sind nicht nur aus den Sichtweisen der drei Protagonistinnen aufgeteilt, sondern auch viele, die ihnen nahe stehen werden mehr ins Licht gerückt.
Zum einen ist es fantastisch, weil es sooo unglaubliche Verstrickungen gibt, die zum Schluss ein atemberaubendes Ende ergeben und einen schon davor den Atem anhalten lassen.
Andererseits sind die Ausschweife auch ein wenig anstrengend, denn Arsinoe, Mirabella und Katharine würden so schon genug Input geben.

Vielleicht war es in meinem Falle ganz gut, schon einen kleinen Dämpfer, durch ein paar „negative“ Rezensionen, zu bekommen. Aber so wurden meine Erwartungen auf jeden Fall erfüllt!
Ich bin wirklich hin und hergerissen, mit welcher der drei ich nun am meisten mitfiebern soll und bin nach diesem Ende mehr als nur gespannt, wie sich jetzt alles weiterentwickeln wird!
Ich persönlich stehe sehr auf düstere Stimmungen, vor allem, wenn die Geschichte mich damit selbst einnehmen kann. Auch wenn viele Handlungen schon düster sind, so ist es doch hauptsächlich die Psyche, die einem hier besonders grausam vorkommt.
Die jungen Frauen müssen Opfer bringen, zu denen sie nie bereit waren, Entscheidungen treffen, die ihnen keine Wahl lassen und ein Leben führen, dass sie sich nie ausgesucht haben.

„Königinnen erinnern sich nicht an diese Dinge.“ Luca nippt an ihrem Tee.
„Nur weil du es sagst, muss es nicht wahr sein.“

„Für dich wird es wahr sein müssen“, sagt die Hohepriesterin schließlich.
„Denn sonst wäre es einfach zu grausam, eine Königin dazu zu zwingen, jene zu töten, die sie liebt. Ihre eigenen Schwestern. Oder sie miterleben zu lassen, wie jene, die sie liebt, wie hungrige Wölfe vor ihrer Tür stehen und ihren Kopf fordern.“

Jetzt schon eins meiner Monatshighlights! Der Auftakt hat mich keinesfalls enttäuscht und ich weiß gar nicht, wie ich es bis zum September aushalten soll, um zu erfahren, was Kendare Blake noch für uns bereithält!
Hier wurde eine einzigartige Kulisse geschaffen und Charaktere aufgezeigt, die wesentlich mehr als nur „schwarz und weiß“ zu bieten haben.

LESEPROBE?          KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON:   we lived a thousand lifes   I am Jane   Yvonnes Bücherecke

9 Comments

  1. WOW…da ist ja jemand richtig begeistert !
    Ich habe eine kleine Leseprobe hier und war auch hin und weg… Habe aber auch schon andere Meinungen über das Buch gelesen.
    Ist definitiv ein Must Have 🙂

    1. Huhu❤
      Ich kann es teilweise auch wirklich nachvollziehen, wenn jemand nucht so begeistert war.
      Für mich persönlich waren aber die Stärken prägnanter

  2. Schöne Rezension! Freut mich, dass es dir so gut gefallen hat.
    Ich habe schon mehrere negative Meinungen gehört, aber ich möchte es trotzdem (nicht zuletzt wegen deiner Rezi) unbedingt lesen. Falls du es also mal doppelt haben solltest…. 😀

    Gruß & Kuss!

    1. Haha, dann wende ich mich natürlich als erstes an dich ❤
      Und dann hoffe ich, dass es dir auch gefallen wird 😉

      Knutsch ❤ Jill

Kommentar verfassen