Rezension

Rezension: Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten / Jennifer Wolf

„Daliah“, ruft meine Tante, „so kannst du doch nicht mit einem Gott reden!“ Ihre Stimme klingt klagend und verzweifelt.
„Du glaubst gar nicht, was ich alles kann, Tante“, murmele ich vor mich hin.

Verlag: Carlsen  |  Erscheinungsdatum: 20.10.2016
Seitenzahl:
288  |  Altersempfehlung: ab 14
Weitere Bände:
(1) Morgentau

***ACHTUNG***BAND 2***
Als eine gewöhnliche Tochter der letzten bewohnbaren Stadt auf Erden gehört Daliah eigentlich aufs Feld. Dort pflückt sie von klein auf Lavendelblüten und unterstützt ihre Familie. Doch dann wird sie von Göttin Gaia dazu auserkoren, ihre vier Söhne kennenzulernen. Für einen von ihnen muss sie sich entscheiden und sich hundert Jahre an ihn binden. Auf wen wird ihre Wahl fallen? Den verspielten Frühling, den selbstsicheren Sommer, den tiefgründigen Herbst oder den verschlossenen Winter?

Der erste Band der Jahreszeiten Reihe Morgentau ist tatsächlich auch das erste Buch, das ich auf meinem Blog rezensiert habe. Und was habe ich bei dieser Geschichte bitterlich geweint!
Nun bin ich endlich dazu gekommen, mich dem nächsten Band zu widmen und wie immer fragt man sich: können die nächsten Bücher mithalten?

Der ganze Aufbau – inklusive Schreibstil und Setting, sind zwar einerseits verträumt aber auch eher einfach gehalten, weshalb man wirklich schnell in die Geschichte kommt.
Teilweise kam mir die Ausdrucksweise ein wenig naiv und kindlich, aber nach und nach kam ich wieder besser rein und hatte dann sogar das Gefühl, dass es für die Geschichte selbst unglaublich stimmig ist. So liest es sich tatsächlich, als wenn einem jemand eine Sage erzählen würde.

Daliah, so sehr ich ihre Wildheit und Stärke auch bewundert habe, konnte leider dennoch nicht so ganz mein Herz erwärmen. Mir war die Idee hinter dieser neuen Geschichte doch ein bisschen zu merkwürdig, weshalb ich da nicht annähernd so mitfiebern konnte, wie beim ersten Band.
Ein Treffen unter alten Bekannten, den vier Söhnen von Gaia, war auch nicht ganz so gestaltet, wie ich es mir vorgestellt hatte – aber das ist einfach nur Geschmackssache.
Man erfährt wieder einmal mehr über die verschiedenen Charaktere und den Gesamtaufbau der Welt, jedoch nicht annähernd so viel wie im ersten Band, was ich persönlich sehr schade finde.
Denn gerade die Mischung aus alter Mythologie und dem dystopischen Setting hat das Ganze für mich so interessant gemacht!

Nichtsdestotrotz schafft es die Autorin wieder einmal mich mit ihrem Ende absolut zu überraschen, so etwas hätte ich durchaus nicht erwartet. Und hätten Daliah und ihr Auserwählter mich mehr mitreißen können, wären auch hier wieder unaufhaltsam Tränen geflossen.
So hat mir die Idee im Ganzen zwar wieder gut gefallen, es lässt sich einfach wunderbar leicht lesen, jedoch konnte mich wieder die Lovestory, noch spannende Hintergrundinformationen zu der „zerstörten Welt“ begeistern.

Eine durchaus lesenswerte Fortsetzung, die sicherlich einige Leser begeistern kann! Mir hat das Lesen zwar Spaß gemacht, allerdings konnte mich diese Geschichte nicht so sehr mitreißen, wie der Auftakt.
Dennoch bin ich unglaublich gespannt darauf, wie es nun wohl weitergehen wird.
Für zwischendurch wirklich perfekt, da der leichte Schreibstil einfach zum Träumen einlädt.

LESEPROBE?          KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON:  Beccas Leselichtung  |  Trallafittibooks  |  Kathi Booksta

6 Comments

    1. Liebe Nicci,

      ich bin gespannt – kann mir das aber wirklich gut vorstellen. Denn auch der dritte hat mich bisher noch nicht so umgehauen 😉

      Liebe. <3

  1. Hello 😉

    Ich stimme dir da in einigen Punkten zu. Ich brauchte auch meine Zeit um mit dahlia warm zu werden, da sie so anders war als maja 🙂 und maja mochte ich einfach soooo sehr
    Aber irgendwann hat es dann klick gemacht und ich konnte mich mit dahlia anfreunden 🙂

    Liebe Grüße Jenny

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: