Rezension

Rezension: Vertrauen und Verrat / Erin Beaty

„Ich will deine Wahrheit nicht. Ich hasse sie.“
Ihre Stimme klang auch in ihren Ohren wie tot. „Ich hasse dich.“

Vertrauen und Verrat

Titel: Vertrauen und Verrat  |  Originaltitel: The Traitor’s Kiss |  Reihe: Kampf um Demora  |  Autor: Erin Beaty  |  Übersetzer: Birgit Schmitz |  Verlag: Carlsen Erscheinungsdatum: 21.03.2018  |  Seitenzahl: 496  |  Altersempfehlung: ab 14

Mit einem Mann verheiratet zu werden, den sie noch nie getroffen hat: für Sage der absolute Albtraum, doch Tradition im Reich Demora. Um dem zu entgehen, beginnt Sage eine Lehre bei einer Kupplerin und begleitet zehn junge Damen aus adeligen Familien zum großen Verkupplungsball. Ihre Aufgabe ist es, die Bräute – und die Soldaten, die auf der Reise für ihre Sicherheit sorgen – zu bespitzeln. Denn im Reich braut sich ein Krieg zusammen. Schon bald findet Sage sich zwischen den Fronten wieder. Und sie, die nie heiraten wollte, stolpert geradewegs auf eine große Liebe zu. Doch wem kann sie wirklich trauen?

Gemeinsam mit anderen Bloggerinnen haben ich eine kleine Challenge zur Erscheinung von Vertrauen und Verrat ine Leben gerufen, wodurch die Vorfreude auf den Titel schon ordentlich geschürt wurde. Als das Buch dann auch endlich bei mir angekommen ist, konnte ich mit dem lesen auch nicht mehr all zu lange warten und war mächtig gespannt, ob die Geschichte meinen Erwartungen gerecht werden konnte.

Wahrscheinlich gerade wegen der hohen Erwartungen war der Anfang doch eher ernüchternd für mich. Der Schreibstil und die Einführung in die Story haben mir wirklich gut gefallen, aber der Spannungsfaktor ist ausgeblieben. Demora bietet ein historisches und einladendes Setting, das vor allem in der Hinsicht der Stellung der Frau sehr interessant ist.
Sage bietet einen herrlichen Kontrast mit ihrer mutigen und selbstsicheren Art und hat mich des Öfteren zum Schmunzeln gebracht. Liebhaber von Judy aus Lieber Daddy Long Legs werden hier sicher auf ihre Kosten kommen. Nur leider hat mir einfach das gewisse etwas gefehlt. Ich muss aber auch generell gestehen, dass ich aktuell eher meinen Hang zu Fantasy-Geschichten auslebe.

Sage ist wirklich eine Protagonist, wie ich sie mir nur wünschen kann. Im Verlauf der Geschichte schafft sie es sogar noch über sich selbst hinauszuwachsen und mein Herz im Sturm zu erobern. So bietet sie nicht nur in ihrer Position, an der Seite der berüchtigten Kupplerin, einen abwechslungsreichen Kontrast, sondern schafft es auch jeden Tag aufs Neue die Soldaten dazu zu bringen, ihr Frauenbild zu überdenken.
Doch der Titel ist hier definitiv zu Recht gewählt, denn es geht nicht nur darum, zu lernen Vertrauen aufzubauen, sondern eben auch, an welcher Stelle man sich selbst schützen muss. Sage hat es zwar eine bemerkenswerte Beobachtungsgabe, doch wie weit reicht diese, wenn es jemand darauf anlegt, sie zu täuschen?

„Was sagt sie denn sonst noch so?“
Clare zog die Füße unter ihr Nachthemd. „Sie sagt, dass ich mich erniedrige, wenn ich mich mit dir abgebe.“
Sage grinste. „Und? Wie gefällt es dir hier unten im Dreck bei dem einfachen Volk?“
Ihre Freundin erwiderte ihr Lächeln. „Sehr gut.“

So hat sich Sage eigentlich dafür entschieden lediglich für die anderen jungen Frauen einen Zukünftigen zu finden, für sich selbst stellt sie sich aber ein unabhängigeres Leben vor.
Doch wie der Zufall es will, trifft man genau dann den einen Menschen, wenn man es am wenigsten erwartet und vielleicht auch will. Zu erkennen, dass sie jemand genauso zu schätzen weiß, wie sie wirklich ist, eröffnet ihr neue Möglichkeiten und bietet ihr die Chance sich vollkommen zu entfalten und ihr Leben noch mehr als zu vor schon selbst in die Hand zu nehmen.

„Warum haben sie nie geheiratet, Darnessa?“
„Mir geht’s wie dir“, antwortete Darnessa mit einem verschwörerischen Augenzwinkern. „Meine Ansprüche sind zu hoch.“

Und auch die Gruppe der Soldaten hat es mir angetan, die verschiedenen Charaktere könnten unterschiedlicher nicht gestaltet sein. Aus dem anfänglichen Unwillen dieser Arbeit gegenüber, entwickelt sich doch immer mehr eine sich ausbreitende Spannung, da Demora mehr in Gefahr zu sein scheint, als ursprünglich erwartet.
So spitzt sich die gesamte Stimmung der Geschichte zu, und auch, wenn ich relativ schnell gemerkt habe, dass es etwas faul zu sein scheint, so bin ich einfach nicht dahinter gekommen. Hinter jedem vermutet man eine Bedrohung und kann sich selbst kaum noch trauen und wartet geradezu auf die Gefahr, die hinter jeder Ecke lauern könnte.
Der intelligente und ausgeglichene Schreibstil hat genau meinen Geschmack getroffen und spiegelt perfekt den Charakter der Protagonistin wider.

So konnte mich die Geschichte zwar vorher schon gut unterhalten, ab dem zweiten Drittel dann aber ca auch komplett fesseln, so dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Ich habe mit Sage gelitten und mitgefiebert, die verschiedenen Fronten beobachtet und jedes mal gehofft, dass sich das Ende nicht ganz so furchtbar gestalten wird wie befürchtet.
Es ist einfach ein grandioser Aufbau, der ein wenig Zeit benötigt, um sich in all seinen Facetten entfalten zu können und um Wirkung zu zeigen.
Nicht nur die präsenteren Charaktere konnten mich begeistern, sondern auch viele Nebenspieler, die die Geschichte noch umso mehr abgerundet haben. Es ist eine Geschichte, bei der man ein Auge für das Detail haben muss.
Der Spannungsaufbau ist vielleicht nicht für jeden etwas, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass Fans von der Reihe Die Chroniken der Verbliebenden hier auf ihre Kosten kommen werde.

Trotz dessen, dass mir der Einstieg von Vertrauen und Verrat doch ein wenig ernüchternd erschien, so hat sich die Geschichte doch immer mehr aufgebaut und konnte mich zum Schluss hin wirklich überwältigen. Mit einem intelligenten und unterhaltsamen Schreibstil, wie auch einer Protagonistin, die zu derselben Beschreibung passt hat Erin Beaty genau meinen Geschmack getroffen. Ein Auftakt, den ich auf jeden Fall nur empfehlen kann.

LESEPROBE?          KAUFEN!

AUCH REZENSIERT VON:  Mein Buch Meine Welt  |  Lovin Books  |  Ina’s Little Bakery

14 Comments

  1. Hallo

    Deine Rezi gibt mir Hoffnung

    Irgendwie werde ich mit den Büchern von Carlsen nicht so warm… Außer Harry Potter ^^

    Dafür gefällt mir aber viel von Impress..
    Das ist auch Carlsen.. Ich weiß.. Aber ich glaube du weißt was ich meine

    Lange Rede, kurzer Sinn: Steht definitiv auf meiner Wunschliste und ich wünsche mir auch das es mir gefällt

    Liebe Grüße,

    Donatha

    1. Liebe Donatha,

      wie schade – aber das kennt sicherlich jeder von uns!
      ja, ich weiß, was du meinst, es geht ja doch nochmal in eine andere/spezielle Richtung. Wenn dir die „normalen“ Carlsen Bücher nciht so zusagen, ist es ja aber auch kein Problem 😉
      Falls du dein Glück mit Vertrauen und verrat aber versuchen soltlest, hoffe ich sehr, dass es dich begesitern kann!

      Liebste Grüße <3 Jill

  2. Hey meine Liebe,

    ich war auch soooo neugierig auf dieses Buch und konnte es gar nicht erwarten mit dem Lesen zu beginnen. Auch wenn der Start tatsächlich etwas ruhiger war, konnte mich das Buch sofort für sich einnehmen. Sage ist eine tolle Persönlichkeit, die mich sofort für sich einnehmen konnte und ich bin gespannt was wir hier noch alles erleben werden.

    Liebe Grüße, Toni

    1. Huhu Toni!

      Da triffst du es auf den Punkt!
      Sage ist wirklich unglaublich und konnte mich schnell von sich überzeugen!
      Auf die Fortsetzungen bin ich auch schon wahnsinnig gespannt *.*

      Liebste Grüße <3 Jill

  3. Liebe Jill,

    eine tolle Rezension. Ich habe mir das Buch nur ausgeliehen, weil ich nach der Aktion wirklich neugierig war und WOW 😀 ich wurde echt sehr positiv überrascht. Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen und weder bei Klapptext, Titel noch bei dem Cover hätte ich das erwartet.

    Liebe Grüße,
    Marion

    1. Liebe Marion,

      das freut mich sehr!
      Meine Erwartungen waren eigentlich ziemlich hoch, nach dem eher ruhigen Start war ich dann fast schon enttäuscht…das konnte die geschichte dann aber ganz schnell wieder aufholen 😉
      Freut mich, dass es dich auch so begeistern konnte!

      Liebste Grüße <3 Jill

  4. Liebe Jill,
    es freut mich sehr, dass dich die Geschichte doch noch abholen, wenn auch nicht gänzlich begeistern konnte 🙂
    Sage mochte ich sehr, vor allem weil sie authentisch und auf ihre eigene Art & Weise badass war, ohne Kampfkünste oder eine besondere körperliche Stärke zu besitzen.

    Ich muss das Buch demnächst nochmal quer lesen und meine Rezi tippen.

    Liebe Grüße,
    Nicci <3

    1. Liebe Nicci,

      Sage war einfach nur der Wahnsinn, eine wirklich richtig tolle Protagonistin, die die ganze Geschichte auf jeden Fall noch aufgewertet hat!
      Ich bin schon sehr gespannt, wie es um Demora weitergehen wird 😉
      …und natürlich auf deine Rezension!

      Liebste Grüße <3 Jill

  5. Liebe Jill,

    ich war ja wirklich schon direkt zu Beginn von dem Schreibstil und der Geschichte überwältigt. Habe aber Sage auch direkt ins Herz geschlossen. Besonders gelungen fand ich ja das Verwirrspiel 😀

    Liebst,
    Jule

    1. Liebe Jule,

      das kann ich sehr gut nachvollziehen, der Schreibstil hat mir auch unglaublich gut gefallen!
      Wenn ich allerdings gerade so in Fantasy-Settings stecke, kommt mir die Realität manchmal ein wenig…puh, schmucklos vor 😀
      Aber Sage war wirklich einfach der Wahnsinn!

      Liebste Grüße <3 Jill

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: