Monatsrückblick

Monatsrückblick | Lesemonat April

Monatsrückblick

Mit 14 gelesenen Büchern, lief der Monat einfach fantastisch für mich!
Ich habe mich riesig gefreut, endlich wieder so viel Zeit zum Lesen gefunden zu haben. Auch, wenn nicht ganz so viele Highlights mit dabei waren, hatte ich im Schnitt doch größten

Highlights Lesemonat

Ich muss gestehen, dass es im April kein großes unschlagbares Highlight gab. Allerdings hat mich Die Maske von Fuminori Nakamura unglaublich beeindruckt und ist damit einfach das stärkste Buch, das ich letzten Monat gelesen habe und auf jeden Fall empfehlen kann! (Rezension)

Monatsrückblick

Mehr erwartet Lesemonat

Bei folgendem Buch handelt es sich nicht nur um etwas wie „mehr erwartet“, für mich persönlich war es ein absoluter Fehlgriff: Die schwarze Zauberin von Laurie Forest. Die Autorin hatte hier ganz sicherlich einen Plan, nur konnte mich dieser mit der entsprechenden Umsetzung überhaupt nicht begeistern, sondern hat mich einfach nur in den Wahnsinn getrieben, weshalb ich anstatt einer normalen Rezension auf einen Booktalk zurückgegriffen habe. Hierbei setze ich mich mit dem Inhalt auseinander, demnach – ACHTUNG SPOILER(Booktalk)

Monatsrückblick

Ueberrascht Lesemonat

From Scratch von Stacey Kade hatte zwar durchaus auch ein paar Aspekte, die mich nicht ganz so überzeugen konnten, dennoch fand ich den Umgang mit „Makeln“ sehr erfrischend. Denn nicht jede Vergangenheit geht spurlos an einem vorbei… (Rezension)
Auch, wenn ich anfänglich Schwierigkeiten hatte, konnte mich Grün von Frauke Berger im Nachklang absolut überzeugen. Ein grüner Sci-Fi Comic, der einiges für seine Leser bereithält und überraschen kann! (Rezension)
Durch viele negativen Kritiken waren meine Erwartungen erst einmal nicht allzu hoch, dennoch oder auch gerade deswegen hat mich Never Never von Colleen Hoover & Tarryn Fisher wirklich gut unterhalten können. Ich habe am Anfang zwar auf einen anderen Verlauf getippt, dennoch in meinen Augen sehr gelungen. (Rezension)

Monatsrückblick

Schoen zu lesen Lesemonat

Die Stille meiner Worte von Ava Reed – ich habe mich sehr gefreut, dass die liebe Ava mir ihr neues Werk hat zukommen lassen und war unglaublich neugierig. Bisher in meinen Augen auf jeden Fall ihr stärkstes Werk, wenn ich mir auch gut noch ein paar Details mehr hätte vorstellen können. (Rezension)
Da ich von der bekannten True Blood-Autorin bisher noch nichts kannte, wollte ich das gerne mal aufholen. Mit Midnight, Texas von Charlaine Harris bin ich auf eine sehr außergewöhnliche und eigene Geschichte gestoßen, die mich aber nach und nach immer mehr in ihren Bann ziehen konnte. (Rezension)
Ein paar erinnern sich vielleicht noch an mein „Schreckenspaket“. Dort enthalten war Das dunkle Herz von Lukas Hainer, was ich nun endlich auch gelesen habe. Ich hatte zwar das Gefühl, dass die Geschichte sich nicht ganz einig war, welche Zielgruppe angesprochen werden sollte, dennoch ist mein Interesse geweckt und ich bin sehr gespannt, wie sich die Geschichte mit den nächsten Bänden weiterentwickeln wird. (Rezension)
Vertrauen und Verrat von Erin Beaty durfte auch recht zügig vom SuB befreit werden – ein Glück! Denn auch, wenn die Geschichte ein wenig brauch, um richtig in Fahrt zu kommen, konnte mich die Autorin mit einem authentischen und intelligenten Schreibstil, der perfekt zur Protagonistin gepasst hat, überzeugen. (Rezension)
Gemeinsam mit Emily habe ich Fire & Frost von Elly Blake gelesen. Das Setting fand ich von Anfang an berauschend, die Story hat hingegen ein wenig Zeit benötigt, um sich zu entfalten und dem Leser etwas Neues zu bieten – dafür bin ich jetzt umso gespannter, wie es weitergehen wird! (Rezension)
Mal etwas leichter und erfrischender war Unterwegs mit Bodie von Belinda Jones, Hier berichtet die Autorin, wie sie auf ihren neuen Begleiter gestoßen ist und wie die ersten Abenteuer für die beiden waren, ein lustiger Roadtrip! (Rezension)
Der Geist des Ozeans von Kurt de Swaaf ist mal etwas ganz anderes gewesen, im Vergleich zu meinem sonstigen Beuteschema, dafür aber auch wirklich sehr interessant und aufschlussreich. (Rezension)
Mit Artemis von Andy Weir habe ich nicht nur für mich das erste Buch des Autors gelesen, sondern auch endlich zu einem Sci-Fi Buch gegriffen. Es war zwar nicht annähernd so, wie ich es mir vorgestellt hatte, dennoch sehr unterhaltsam und lustig. (Rezension)

 

Das war nun mein Rückblick – wie sieht es bei euch aus?
Habt ihr die Bücher geschafft, die ihr euch letzten Monat vorgenommen habt? Oder habt ihr euch einfach überraschen lassen?
Was waren eure Highlights?
Schreibt es mir gerne in die Kommentare oder verlinkt mir eure Beiträge – ich würde mich freuen!

12 Comments

  1. Hey Jill 🙂

    Die schwarze Zauberin hatte ich früher Mal auf dem Schirm, als es dann auf deutsch erschien hatte ich keine Lust mehr darauf. Nach deinem Talk gleich noch weniger. Von dieser Debatte, die dein post ausgelöst hat, habe ich gar nichts mitbekommen, ich finde deine Meinung super vertreten und das sind alles wichtige Punkte, die du ansprichst.
    Bei From Scratch bin ich mir auch ziemlich unsicher, ob ich es lesen sollte, ebenso bei Vertrauen und Verrat und Fire & Frost. Auf jeden Fall helfen deine Rezensionen immer sehr weiter ♥

    Liebe Grüße,
    Jessi

    1. Liebe Jessi,

      vielen lieben Dank für deinen tollen Kommentar! Dass meine Rezensionen so eine große ENtscheidungshilfe für dich sind, ist ein unglaublich großes Kompliment für mich <3
      Geschmcäcker sind natürlsich unterschiedlich, aber Die schwarze Zauberin war einfahc gar nicht meins. From Scratch und Fire & Frost sind glaube ich auch ziemlich Geshcmackssache, hingegen Vertrauen und Verrat fand ich wirklich sehr stark, man muss am Anfang nur einw enig Gedulg mitbringen.

      Falls du zu einem der Bücher greifen soltlest, wünsche ich dir ganz viel Spaß!
      Liebste Grüße <3 Jill

  2. Huhu!
    Ich habe von der Debatte auch nichts mitbekommen. Aber ich habe mich bis jetzt nicht für das Buch interessiert – ab sofort noch weniger. „Die Maske“ dagegen hört sich aber interessant an!
    Ich habe letzten Monat extrem viel gelesen – also für meine Verhältnisse. „Die Stille meiner Worte“ war auch dabei. Schön fluffig. Also das ist das erste Wort, das mir gerade einfällt. Könnte aber auch an meinen Cupcakehunger liegen. Wie auch immer – schöner Beitrag!

    Sonnige Grüße aus der Pfalz!
    Sara

    1. Liebe Sara,

      da hast du auch eigentlich nichts groß verpasst 😀
      Die Maske kann ich auch wirklich nur empfehlen! Ich habe mir gleich noch ein anderes Werk des Autors gekauft.
      Haha – fluffig passt aber auch auf jeden Fall – ob nun zum Buch oder dem Cupcakehunger 😉

      Liebste Grüße <3 Jill

  3. Jill, du erinnerst mich daran endlich mal Vertrauen & Verrat auszulesen haha. Momentan habe ich echt keinen Lauf, aber kann ja nur besser werden 🙂
    Super toll, dass du so viel verschlingen konntest 🙂

    Drücker, Stella ♥

    1. Haha 😀
      Mach das ruhig, wenn du ein bisschen weiter mit der Geschichte bist, wird sie dich sicherlich noch begeistern 😉
      Ich bin dann auf jeden Fall schon sehr gesapnnt auf deine Meinung!

      Liebste Grüße <3 Jill

  4. Liebe Jill,
    es freut mich, dass dir Die Stille meiner Worte und Vertrauen & Verrat gut gefallen haben 🙂
    Und ich kann nur nochmal betonen, dass ich deinen Booktalk zu dem komischen Buch super gut fand.

    Liebe! <3

    1. Liebe Nicci,

      ja – bei den beiden Büchern habe ich mich auch sehr gefreut!
      Vielen lieben Dank, das beudetet mir viel <3

      Liebe! <3

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: